l-carnitin nebenwirkungen

Carnitin ist ein vitaminreicher Wirkstoff, welcher im menschlichen Organismus über die Biosynthese hergestellt. Er wird mit der Hilfe von Vitamin C, B12, B6, Folsäure, Eisen, Niacin, Eisen und verschiedener Enzyme synthetisiert.

Der Stoff wird jedoch auch durch die Nahrung in Form der Aminosäuren Lysin und Methionin aufgenommen. Beide zusammen bilden die Eiweißverbindung L-Carnitin. Bei zu hoher Dosierung kann es zu Nebenwirkungen kommen.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Tagesbedarf an L-Carnitin

Der tägliche Bedarf liegt bei 100-300mg bei einem Erwachsenen. 20-25 Prozent davon werden im menschlichen Körper selbst hergestellt. Die restliche Menge kann über die Nahrung zu sich genommen werden.

Ein hoher Carnitin-Lieferant sind Schafs- und Lammfleisch. Auch in Rind-, Schweine- und Geflügelfleisch kommt es vor. Eier, Gemüse, Milchprodukte, sowie Weiß- und Vollkornbrot weisen geringere Mengen auf.

Aktuelle Produkte

KapselnGreenfood L-Carnitin, 500mg, hochdosiert
KapselnAcetyl-L-Carnitin, 1000mg, vegetarisch

Wirkungsweise von L-Carnitin

Bei der Kohlehydrat- und Fettverbrennung spielt L-Carnitin eine wichtige Rolle. Daher ist es vor allem im Ausdauersport ein beliebtes Produkt. Es fördert den Glukosestoffwechsel und dadurch die Energiebereitstellung. Es transportiert Fette durch die Zellwand hin zu den Mitochondrien, wo die Fettverbrennung stattfindet. Durch Oxidation werden die Fette in ATP umgewandelt.

Neben Ausdauersportlern haben Bodybilder einen erhöhten Bedarf an L-Carnitin. Auch während der Schwangerschaft und Stillzeit, während kalorienreduzierten Diäten oder bei vegetarischer und veganer Ernährung besteht ein erhöhter Bedarf. Hier kann L-Carnitin über längere Zeit als Nahrungsergänzung eingenommen werden. Um Nebenwirkungen zu vermeiden, sollte die Dosis nicht zu hoch sein.

Einnahme von L-Carnitin

Wenn bei einer zu geringen Fettverbrennung eine Gewichts- und Körperfettabnahme fast nicht mehr möglich sind, kommt es zudem oft zu einem generellen Mangel an Energie, sich durch Müdigkeit bemerkbar macht.

L-Carnitin zeigt hier eine aufbauende Wirkung. Bei der Einnahme als Nahrungsergänzungsmittel wird in Verbindung mit einer kalorienreduzierten Diät eine Steigerung der Leistungsfähigkeit bei Kraft- und Ausdauersportlern festgestellt.

Nebenwirkungen von L-Carnitin

Zu hohe Dosierungen können zu Nebenwirkungen führen. Zu den Nebenwirkungen gehören Übelkeit, Magenbeschwerden oder Durchfall. Unerwünschte Hautreaktionen können ebenfalls auftreten. Sportler sollten mit einer geringen Dosis beginnen und diese immer weiter steigern.

Eine tägliche Einnahme von mehr als 3000mg sollte nicht überschritten werden. Als weitere Nebenwirkung kann eine erhöhte Schweißproduktion stattfinden, da es auch für die Regulierung des Wärmehaushalts zuständig ist.

Da der normale Bedarf bei 300mg täglich liegt, sollte man bei der Verwendung als Nahrungsergänzung darauf achten, wie viel man bereits über Nahrung einnimmt. Als Diätunterstützung sollte auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden. Bei richtiger Einnahme können Nebenwirkungen vermieden werden.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant