Idealgewicht und warum es darauf ankommt

Idealgewicht - Die wichtigsten Fakten

  • Wer ein erhöhtes Gewicht hat, bemerkt dies zunächst kaum.
  • Nach kurzer Zeit stellt sich ein Gefühl von Unzufriedenheit in Kombination zur Einschränkung der Bewegungsfreiheit ein.
  • Das Idealgewicht lässt im Vergleich mit dem tatsächlichen Gewicht die Unzulänglichkeiten des eigenen Körpers erkennen.
  • Es zu berechnen, sollte für jeden Menschen von Interesse sein.

BMI Rechner

m
kg
Jahre
Geschlecht

Idealgewicht und seine Bedeutung

In der heutigen Zeit verrichten viele Menschen ihre Arbeit in sitzenden Positionen. Andere stehen am Fließband und bewegen sich ebenso monoton.

Weiterhin fahren Menschen mit motorisierten Fahrzeugen zur Arbeit. Diese nimmt die meisten Menschen in ihrem Umfang völlig ein. In der Zwischenzeit nehmen sie schnell ihre Nahrung zu sich. Als Nachtisch darf es dann gerne eine Süßspeise sein, um das innere Ungleichgewicht wieder in Einklang zu bringen.

Das Ergebnis ist Übergewicht. Ständig erreichen die Menschen neue Nachrichten zum Anstieg der übergewichtigen Bevölkerung.

  • Mittlerweile sind ca. 60 Prozent der Erwachsenen übergewichtig. Auch bei Jugendlichen ist der Trend sichtbar. Innerhalb ihrer Altersgruppen sind ungefähr 20 Prozent von Übergewicht betroffen.

Die Gesellschaft macht sich dadurch krank. Schließlich weiß jeder Mensch um die Gefahren, denen er sich bei erhöhtem Gewicht aussetzt. Schlaganfall, Herzinfarkt, Diabetes, verfettete Organe sind nur eine Auswahl aus einer umfangreichen Liste der mit Übergewicht in Verbindung stehenden Erkrankungen.

Um nicht selbst zu erkranken, sollten Menschen auf ihr Idealgewicht achten. Dieses lässt sich normiert berechnen. Allerdings sind einige Kenntnisse nötig. Wer Disziplin und Wissensdurst mitbringt, wird sich seinem Idealgewicht schnell nähern.

Kalorien Übersicht für Lebensmittel

kalorientabelle

Die Kalorien von Lebensmitteln im Zusammenhang mit dem Idealgewicht

Relativ schnell sehen sich Teilnehmer an Diätprogrammen nicht nur mit ihrem Idealgewicht konfrontiert. Plötzlich ist auch die Anzahl der Kalorien sehr wichtig. In der Tat ist das eine Wissenschaft für sich. Die Menge an Kalorien variiert sogar innerhalb von Lebensmittelgruppen.

Eines lässt sich jedoch ohne Schwierigkeiten merken. Wasser hat keine Kalorien. Das führt zu der Erkenntnis, dass Lebensmittel mit erhöhtem Wasseranteil über eine geringe Anzahl an Kalorien verfügen. Dazu gehören die meisten Gemüsearten. Auch Obst zählt dazu.

Nudeln, Reis, Couscous, Bulgur und ähnliche Lebensmittel sind sehr trocken. Sie haben viele Kalorien.

Besonders reich an Kalorien sind Speisen mit einem hohen Fettanteil. Fleisch ist ein gutes Beispiel dafür. Allerdings unterscheiden sich die einzelnen Fleischstücke je nach Tier. Ein Filet vom Rind ist natürlich weitaus magerer als ein Stück Schweinefleisch. Weiterhin ist Lachs fettiger als zahlreiche andere Fischarten. Wenn Fleisch und Fisch dann noch paniert werden, muss mit weiteren Kalorien und Kohlenhydraten gerechnet werden.

Zucker ist in diesem Zusammenhang ebenfall von Relevanz. Wer die Kalorienanzahl süßer Speisen reduzieren möchte, kann Süßstoff beigeben.

Idealgewicht - Wie das es zu berechnen ist

Es gibt unterschiedliche Methoden, das Idealgewicht zu berechnen. Besonders beliebt und einfach ist es sich der Formel für den BMI zu bedienen. Der BMI versteht sich als der Quotient von dem Körpergewicht in kg und der Größe des Körpers in Quadrat.

Weiterhin gibt es die sogenannte Lorentz-Formel. Nach dieser berechnet sich das Idealgewicht folgendermaßen: Zunächst ist von der Größe in cm die Zahl 100 abzuziehen. Vom Ergebnis subtrahiert man die Hälfte aus der Differenz von der Gesamtgröße und 150.

Beispiel für die Lorentz-Formel bei einer Größe von 180 cm:

(180-100)-((180-150):2) = 80-15 = 65

Nach der Lorentz-Formel liegt das Idealgewicht eines Menschen mit einer Größe von 180 cm bei 65 kg.

  • Wer den BMI errechnet, erhält einen vom Idealgewicht ungleichen Wert. Dieser ist ideal, wenn er sich in einem bestimmten Bereich befindet. Liegt er darunter, so ist der Gemessene untergewichtig (wie stark gibt der Wert an). Liegt der Wert über dem typischen BMI für Alter, Geschlecht und Größe, ist er von Übergewicht betroffen.

Idealgewicht und Sport

Wer Sport treibt, wird zunächst Muskeln aufbauen. Es kommt vorerst zur Erhöhung des Gewichts. Dann nehmen die überflüssigen Fettzellen in ihrer Ausprägung ab. Es kommt gleichermaßen zur Gewichtsabnahme. Sport ist immer gut, wobei regelmäßige kurze Trainingseinheiten effektiver sind als seltene längere Aktivitäten.


Quellen

Montignac, Michel: Ich esse um abzunehmen: nach dem GLYX ; die Montignac-Methode für die Frau
Kubalek-Schröder, Sabine / Dehler, Frauke: Funktionsabhängige Beschwerdebilder des Bewegungssystems: Brügger-Therapie
Eichelborn, Christine: Strategien für präventives Ernährungsverhalten bei Kindern und Jugendlichen


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Ok