Vitamine – unerlässliche organische Verbindungen für den Körper

Dass Vitamine wichtig für den Menschen sind, weiß heutzutage bereits jedes Kind. Am bekanntesten dürfte dabei das Allroundgenie Vitamin C sein, das durch bestimmte Lebensmittel wie Obst und Gemüse aufgenommen wird.

Vitamine
Vitamine

Aber was sind Vitamine eigentlich genau, welche speziellen Aufgaben übernehmen sie in unserem Körper, welche Vitamine gibt es und wofür sind sie zuständig? Dies alles können Sie auf unserer Webseite vitamine.com entdecken!

Definition des Begriffs

Als Vitamine werden organische Verbindungen bezeichnet, die der menschliche Körper für lebenswichtige Funktionen benötigt. Da der Stoffwechsel sie nicht bedarfsdeckend  synthethisieren kann, müssen die essenziellen Vitamine über die Nahrung aufgenommen werden.

Die Ausnahme bildet hierbei das Vitamin D, das der Körper selbst herstellen kann, wenn ausreichend Sonneneinstrahlung besteht (Photosynthese). Außerdem können einige andere Vitalstoffe unter gewissen Voraussetzungen vom Körper selbst gebildet werden:

  • Vitamin A: wenn die Vorstufe, das so genannte Provitamin, zur Verfügung steht
  • Vitamin B3: wenn genügend Eiweiß vorhanden ist
  • Vitamine K und B12: unter Mithilfe von bestimmten Bakterien, die normalerweise in einer gesunden Darmflora zu finden sind
  • Vitamin T: wenn dem Körper ausreichend Eisen, Vitamin C und B6 sowie Niacin zur Verfügung stehen und der Darm gesund ist

Allgemein werden die Vitamine in zwei Unterkategorien aufgeteilt und zwar in fettlösliche (lipophile) und wasserlösliche (hydrophile) Vitalstoffe.  Chemisch gesehen bilden sie jedoch keine einheitliche Stoffgruppe.

Der Begriff Vitamin leitet sich aus dem Lateinischen ab: das lateinische Wort “vita” steht für Leben und “amin” für stickstoffhaltig. Bei späteren Untersuchungen hat sich aber gezeigt, dass durchaus nicht alle Vitamine Amine sind oder sonstige basische Stickstoffatome enthalten.

Liste der Vitamine

Die chemische Struktur gibt dem Vitamin seinen Namen, allerdings werden daneben auch Buchstaben, kombiniert mit einer Nummernbezeichnung und Trivialnamen, verwendet. In Deutschland ist dabei sowohl die Buchstaben- und Nummernbezeichnung als auch die Wortbezeichnung üblich.

Hier finden Sie in tabellarischer Form eine Auflistung aller Vitamine, die allgemein bekannt sind sowie eine Liste der 13 unerlässlichen Vitamine:

Liste aller Vitamine Liste der 13 für den menschlichen Körper unerlässlichen Vitamine
Vitamin A Vitamin A
Vitamin B (B1-B17) Vitamin B1
Vitamin C Vitamin B2
Vitamin D Vitamin B3
Vitamin E Vitamin B5
Vitamin F Vitamin B7
Vitamin H Vitamin B9
Vitamin I/J Vitamin B12
Vitamin K Vitamin C
Vitamin P Vitamin D
Vitamin PP Vitamin E
Vitamin Q Vitamin K
Vitamin R
Vitamin S
Vitamin T

Die einzelnen B-Vitamine werden dabei oft auch mit dem Sammelbegriff “Vitamin-B-Komplex” bezeichnet.

Aufgaben der Vitamine

Vitamine sind an zahlreichen Reaktionen des Stoffwechsels beteiligt. Dabei erfüllt jedes einzelne Vitamin natürlich bestimmte Aufgaben und hat verschiedene Wirkungen.

Zu den konkreten Aufgaben der Vitalstoffe im Körper gehören folgende:

  • die Regulierung der Verwertung von Kohlenhydraten, Proteinen (die allgemein auch als Eiweiße bekannt sind) und Mineralstoffen
  • der Ab- bzw. Umbau der Kohlenhydrate, Proteine und Mineralstoffe
  • die Energiegewinnung sowie
  • die Stärkung des Immunsystems

Außerdem sind Vitamine unverzichtbar beim Aufbau von Zellen, Blutkörperchen sowie Knochen und Zähnen.

Aufnahme von Vitaminen

Hauptsächlich werden natürliche Vitamine über die Nahrung aufgenommen – sie sind unter anderem in Obst, Gemüse, Milchprodukten, Fleisch und Fisch enthalten. Es gibt allerdings auch synthetische Vitamine, d.h. künstlich hergestellte Vitalstoffe, die gezielt beim Mangelausgleich helfen können.

Da in der heutigen Hektik oftmals nicht die Zeit bleibt, genügend Vitamine über die Lebensmittel aufzunehmen, nimmt die Zahl der als Nahrungsergänzung erhältlichen Vitaminpräparate ständig zu. Die Darreichungsform reicht dabei von Pulver, (Lutsch-)Tabletten und Pillen über Getränke bis hin zu Zäpfchen.

Der Tagesbedarf an Vitaminen kann jedoch nicht allgemeingültig bestimmt werden,. Er ist individuell und hängt von so verschiedenen Faktoren wie Alter, Geschlecht, Gewicht, dem Gesundheitszustand und der körperlichen Belastung der jeweiligen Person ab.