Lysin – die Aminosäure für das Wachstum

Inhaltsverzeichnis Lysin – die Aminosäure für das Wachstum

Wie viele andere Nährstoffe, kann der menschliche Körper auch Lysin nicht eigenständig herstellen.

Darum muss es dem Körper mittels Nahrung oder Nahrungsergänzungsmitteln in ausreichender Menge zugeführt werden.

Diese Aminosäure kommt hauptsächlich in tierischen Eiweißen vor. Was pflanzliche Quellen betrifft, so kommt lediglich das Getreideeiweiß in Frage.

Gute Quellen für Lysin

Vegetarier und Veganer nehmen Lysin hauptsächlich über Getreideprodukte zu sich. Trotzdem kann es bei einer einseitigen Ernährung im Falle eines Lysin-Defizits zu Mangelerscheinungen kommen.

Denn die Aminosäure kommt hauptsächlich in folgenden Nahrungsmitteln vor:

Aufgaben des Nährstoffs im menschlichen Körper

Eiweiße sind am Aufbau und somit dem Wachstum von Körperzellen beteiligt. Lysin ist darüber hinaus wichtig, um Hormone, Enzyme und Antikörper produzieren zu können.

Außerdem ist es ein wichtiger Bestandteil des Kollagens, welches für gesunde Haare, Zähne und Knochen sowie Blutgefäße sorgt. Im Darm unterstützt das Eiweiß Lysin die Einlagerung von Calcium in den Knochen, da es dessen Resorption begünstigt. Nicht nur deshalb wird eine erhöhte Einnahme für Kinder empfohlen.

Manche Nährstoffe kommen auch als Medikament zum Einsatz. So auch das Lysin. Ihm werden positive Eigenschaften bei der Behandlung von Herpes Simplex Labialis nachgesagt. Entweder vorbeugend oder zur Verkürzung der Heilungszeit wird der Nährstoff bei Herpes verwendet. Lysin wirkt auf den Stoff Arginin ein, deshalb hilft es gut bei Herpes. Denn Arginin erleichtert es dem Herpesvirus, sich zu reproduzieren.

Eine weitere Erkrankung, die mit dieser Aminosäure behandelt werden kann ist Osteoporose. Da bei dieser Krankheit die Menge der Mineralien und Proteine in den Knochen sinkt, werden sie brüchig. Die Aminosäure hilft dabei, neuerlich Calcium in den Knochen einzulagern.

Bei einer mangelhaften Ernährungsweise kann es zu einem Lysinmangel kommen. Dadurch treten einige Symptome auf, die mit der zu geringen Verfügbarkeit der Proteine zusammen hängen.

Folgende Beschwerden können bei einem Lysin Mangel auftreten:

  • Anämie
  • Reduzierte Muskelmasse
  • Schlechte Hautregeneration
  • Müdigkeit
  • Gewichtsverlust

Weil sich die Hormonproduktion mit abnehmender Lysinzufuhr deutlich verändert, kommt es zu Veränderungen des Appetits und zu Stimmungsschwankungen.

 

GUT FÜR KÖRPER & IMMUNSYSTEM