Folsäure Nebenwirkungen – Informationen zum Vitamin der B-Gruppe

Folsäure Nebenwirkungen

Folsäure Nebenwirkungen – Die wichtigsten Fakten

  • Die Funktion und Bedeutung der Folsäure ist erst seit den 40er Jahren bekannt.
  • Sie gehört zu den B-Vitaminen und ist den Folat-Substanzen zugeordnet.
  • Folsäure ist für den Aufbau der DNA in den Zellen und auch für die Blutbildung notwendig.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Folsäure - was ist das?

Namensgeber der Folsäure ist die lateinische Bezeichnung „folum“, was so viel bedeutet wie „Blatt“. In den 40er Jahren wurde sie zum ersten Mal aus Spinatblättern isoliert, und weitere Forschungen ergaben ihren Gehalt in anderem grünen Blattgemüse.

Folsäure ist aber auch in tierischen Produkten wie Innereien und Eiern enthalten. In dieser Form kann sie besser vom Körper verwertet werden als in der pflanzlichen.

Zusammen mit Vitamin B12 ist Folsäure für die Bildung roter Blutkörperchen notwendig. Außerdem wird sie zum Abbau von toxischen Stoffwechselprodukten von ellen (Homocystein) benötigt.

Schwangere benötigen eine zusätzliche Gabe von Folsäure um Schäden am Ungeborenen Kind vorzubeugen.

Folsäure Nebenwirkungen – Was geschieht bei zu viel Folsäure im Körper?

Diese Frage ist sehr schnell beantwortet: Folsäure Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Studien mit Gabe hoher Dosen über Jahre hinweg ergaben weder Schädigungen noch toxische Wirkungen.

Da sie wasserlöslich ist, kann Folsäure vom Körper über das Harnsystem ausgeschieden werden. Sie wird vom Organismus auch nicht gespeichert.

Lediglich bei der zusätzlichen Einnahme von Medikamenten sollte eine mögliche Beeinflussung derer Wirkung beachtet werden. Zum Beispiel kann Folsäure Nebenwirkungen in der Wirkweise von Medikamenten verursachen, wie die therapeutische Wirkung von Anitepileptika herabsetzen und so vermehrt zu Anfällen führen.

Im Falle von medikamentöser Grundbehandlung kann der betreuende Mediziner nähere Auskunft und auch genaue Dosierungsempfehlungen geben.

Aktuelle Produkte

TablettenFolsäure 800 µg 120 Stück
KapselnAbtei Folsäure 800 µg 60 Kapseln
TablettenAvitale Folsäure 800 plus 120 Stück

Folsäure Nebenwirkungen – dafür ist Folsäure notwendig

Folsäure ist tendenziell eine „Mangelware“ im menschlichen Körper, sprich es wird eher zu wenig aufgenommen. Dabei spielt es eine wichtige Rolle bei Stoffwechselfunktionen der Körperzellen.

Zum einen wird sie für die Bildung roter Blutkörperchen benötigt. Dieser Vorgang findet in Kooperation mit Vitamin B12 statt. Beide Faktoren sind zusammen mit Vitamin B6 auch wichtiger Bestandteil für den Abbau von Homocystein. Dieses ist ein giftiges Stoffwechselprodukt von Zellprozessen.

Ein hoher Homocystein-Spiegel im Blut wird auch als Ursache für die Entstehung von Arteriosklerose erwähnt.

Folsäure Nebenwirkungen – wie entsteht ein Mangel?

Der Körper kann Folsäure nicht selber herstellen, aus diesem Grund muß sie regelmäßig zugeführt werden. Primär entsteht ein Mangel ernährungsbedingt, es können aber auch krankheitsbedingte Ursachen vorliegen:

  • chronische Infektionen im Darm (tropische Sprue)
  • Alkoholismus
  • Schwangerschaft
  • Medikamenteneinnahme

Auch Medikamente wie Zytostatika oder die Anti-Baby-Pille (Kontrazeptiva) können die Aufnahme von Folsäure vermindern.

Folsäure Lebensmittel – Häufig gestellte Fragen

Sie ist ein Vitamin der B-Gruppe.

Sie wird zum Aufbau der DNA benötigt, außerdem zur Bildung der roten Blutkörperchen und dem Abbau von Zellgiften.

Nein. Der Körper kann Folsäure ausscheiden, Nebenwirkungen sind nicht bekannt.


Quellen

Biesalski, Hans Konrad / Grimm, Peter: Taschenatlas Ernährung
Biesalski, Konrad: Vitamine
Ernährung in Prävention und Therapie: Folsäure
Praxis der Orthomolekularen Medizin: Folsäure

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant