getBls
Vitamine und Nährstoffe in Blattgemüse

Blattgemüse ist reich an Flavonoiden, Vitaminen, Spurenelementen und Mikronährstoffen unterschiedlichster Art.

Bei den Gemüsesorten handelt es sich jedoch nicht nur um die klassischen Salatvarianten, auch Spinat, Mangold, Grünkohl oder Chicoree gehören dazu.

Weniger bekannt und genutzt werden die oberirdischen Teile von Wurzelgemüse, welche ebenso zum Blattgemüse gezählt werden können.

Die Blätter von Roter Bete, Karotten, Radieschen, Rettich, Kohlrabi oder Sellerie sind reich an Ballststoffen und enthalten oft mehr Vitamine als die verwendete Wurzel selbst. Das Blattgemüse wird oft in grünen Smoothies verwendet und gilt als Powergemüse mit vielen Vitalstoffen und Proteinen bei gleichzeitig kaum enthaltenem Fett.

Vitamine Blattgemüse Übersicht

Wählen Sie Ihre Art "Blattgemüse" aus
Vitamintabelle für 100g Blattgemüse
Vitamin A - Retinoläquivalent795 μg
Vitamin A - Retinol0 μg
Vitamin A - Beta-Carotin4.771 μg
Vitamin D - Calciferole0,00 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopheroläquivalent1.347 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopherol1.347 μg
Vitamin B1 - Thiamin92 μg
Vitamin B2 - Riboflavin202 μg
Vitamin B3 - Niacin, Nicotinsäure620 μg
Vitamin B3 - Niacinäquivalent1.403 μg
Vitamin B5 - Pantothensäure250 μg
Vitamin B6 - Pyridoxin221 μg
Vitamin B7 - Biotin (Vitamin H)7,0 μg
Vitamin B9 - gesamte Folsäure141 μg
Vitamin B12 - Cobalamin0,0 μg
Vitamin C - Ascorbinsäure50.581,000000 μg

Aktuelle Produkte

KapselnV Multi Spezial - 22 Vitamine & Mineralien
TablettenBody Attack Multi Vitamin
KapselnScitec Nutrition Mega Daily One Plus
HandbuchNährstoffe - Vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Blattgemüse - Vitamine und Nährstoffe

Je nach Art des verwendeten Blattgemüses können folgende Vitamine und Nährstoffe in unterschiedlichen Mengen vorhanden sein:

  • Die Blätter sind auch reich an essentiellen Aminosäuren, also unentbehrlichen Proteinbausteinen. Ebenso sind eine Vielzahl an sekundären Pflanzenstoffen enthalten.

Blattgemüse – Mut zur Wildnis

Neben Kulturpflanzen aus dem Handel können auch Kräuter und wild wachsende Pflanzen verwendet werden. Hierfür bieten sich Löwenzahn, Sauerampfer, Wegerich, Vogelmiere, Giersch oder die Brennnessel an.

Bei der Sammlung von unbekannteren Pflanzen sollte jedoch vorab die genaue Beschreibung vorliegen um eventuelle Verwechslungen mit möglicherweise giftigen Pflanzen auszuschließen.

Auch sollte die Sammlung nicht in unmittelbarer Nähe zu stark befahrenen Straßen oder gespritzten Feldern stattfinden.

Blattgemüse – einfach als Smoothie

Das Blattgemüse sollte möglichst roh verzehrt werden, da durch Erhitzen viele Nährstoffe verloren gehen. Hierfür bietet sich die Zubereitung eines Salates an – oder eines Smoothies.

Um die teilweise bitteren Blätter genießen zu könnnen, kann auch ein Smoothie hergestellt werden.
Die grünen Smoothies sind inzwischen weit verbreitet und beliebt.

In Kombination mit Fruchtsäften lassen sich auch geschmacklich wenig reizvolle Blätter verarbeiten. Der Aufwand zur Herstellung hält sich ebenfalls in Grenzen. Mit einem Mixer läßt sich in Sekundenschnelle ein leckerer Drink zubereiten. Die Blätter können hier je nach geschmacklichen Vorlieben beliebig kombiniert und dosiert werden.


Quellen

Jünemann, Matthias: Die grüne Adipositas-Kur mit hCG
Smith, JJ: Smoothies


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Ok