Vitamin B11 - Folsäure für einen gesunden Körper

Vitamin-b11

Vitamin B11 (Folsäure) – Die wichtigsten Fakten

  • Vitamin B11 ist die veraltete Bezeichnung für Folsäure.
  • Diese beschreibt die Substanzklasse der Folate.
  • Es wird in Kombination mit den Vitaminen B6 und B12 für die Blutbildung benötigt.
  • Bei Schwangerschaft oder Kinderwunsch besteht ein erhöhter Bedarf.
  • Enthalten ist es vor allem in grünem Blattgemüse und tierischen Lebensmitteln.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Vitamin B11 (Folsäure) - Entdeckung und Bedeutung

Mehrere Tonnen Blattspinat waren notwendig, um das Vitamin B11 (Folsäure) erstmals chemisch zu isolieren. Dies geschah im Jahr 1941.

Die Bedeutung des Vitamins wurde in den folgenden Jahrzehnten genauer erforscht: Es ist für die Bildung der roten Blutkörperchen und der Synthese von DNA-Stängen innerhalb der Zellen notwendig.

Der Begriff Folsäure stammt aus dem Lateinischen und bedeutet im Grunde „Blatt“, da zunächst nur in grünem Blattgemüse eine hohe Menge nachgewiesen werden konnte. Nach und nach wurden auch Lebensmittel wie Leber, Nieren oder Eier als Lieferanten für Vitamin B11 (Folsäure) identifiziert.

In Muskelfleisch, Obst oder Fisch ist es jedoch nicht vorhanden.
Besonders Schwangere und Frauen mit Kinderwunsch sollte auf eine ausreichende Zufuhr achten, um Fehlbildungen des Kindes zu vermeiden.

Vitamin B11 (Folsäure) – Tagesbedarf für Kinder und Erwachsene

Folgende Tabelle gibt einen Überblick über den Tagesbedarf an Vitamin B11 (Folsäure):

AlterMenge an Folsäure in µg/Tag
Säuglinge60 - 80
Kinder:
1 bis 9 Jahre
10 bis 14 Jahre
200 - 300
400
Jugendliche ab 15 Jahre und Erwachsene400
Schwangere ab dem 4. Monat und Stillende600

Vitamin B11 (Folsäure) – Funktion im Körper

Das Vitamin spielt bei vielen Stoffwechselfunktionen im Körper eine wichtige Rolle.

In Kombination mit dem Vitamin B12 wird es für die Bildung der roten Blutkörperchen benötigt, welche den Körper mit lebensnotwendigem Sauerstoff aus dem Atemvorgang versorgen. Kommt weiterhin noch das Vitamin B6 ins Spiel, sind alle 3 Faktoren entscheidend für den Abbau von Homocystein im Körper. Hierbei handelt es sich um ein toxisches Abbauprodukt, welches durch den Stoffwechsel innerhalb der Zellen entsteht.

Ein hoher Gehalt an Homocystein im Körper wird auch als Ursache für die Entstehung von Arteriosklerose diskutiert.

Die Bedeutsamkeit bei der Zellbildung wird auch bei Schwangerschaft und Geburt deutlich. Ein Mangel an Vitamin B11 (Folsäure) kann zu schweren Missbildungen des Kindes führen. Hier ist die Entstehung von Neuralrohrdefekten durch einen Mangel bereits nachgewiesen.

Vitamin B11 (Folsäure) – Entstehung von Mangelzuständen

Bei gesunden Menschen ohne Vorerkrankungen entsteht ein Mangel oft durch minderwertige Ernährung. Fast Food, einseitige und fleischreiche Kost mit wenig Gemüse sind hier meist die hauptsächlichen Ursachen.

Es können aber auch Erkrankungen und Zustände zu einem Mangel führen, sei es durch eine verminderte Aufnahmefähigkeit, erhöhten Verbrauch oder äußere Einflüsse:

Hierzu gehören:

  • chronische Darminfektionen (tropische Sprue)
  • Autoimmunerkrankungen des Darms (z.B. Morbus Crohn)
  • Alkoholismus
  • Schwangerschaft
  • Medikamenteneinnahme
  • Stresszustände
  • Eisenmangel
  • Die Einnahme der Anti-Baby-Pille (Kontrazeptiva) oder von Zytostatika können eine verminderte Aufnahme von Vitamin B11 (Folsäure) im Darm verursachen.

Vitamin B11 (Folsäure) kann hingegen nicht überdosiert werden. Es ist wasserlöslich und wird vom Körper über den Urin ausgeschieden, falls Nahrungsergänzungsmittel in hohen Mengen eingenommen wurden.

Ebenso sind keine Nebenwirkungen bekannt. Es besteht jedoch eine Wechselwirkung bei der Einnahme von Medikamenten zur Behandlung der Epilepsie. Deren Wirkung kann durch ein Übermaß an Vitamin B11 (Folsäure) im Körper herabgesetzt werden.

Vitamin B11 (Folsäure) – Symptome bei Mangel

Ein eklatanter Mangel an Folsäure kann sich durch unterschiedliche Symptome bemerkbar machen. Müdigkeit, Leistungsschwäche, Blässe und Kurzatmigkeit können durch eine Anämie (Blutarmut) bedingt sein.

Bei dieser Form der Anämie sind die roten Blutkörperchen zwar vorhanden, aber in ihrer Funktion als Sauerstoff-Transporter stark eingeschränkt.

Weiterhin kann es auch zur Degeneration des Rückenmarks und neurologischen Erscheinungen kommen, wie depressiver Verstimmung oder Schlaflosigkeit.

Info: Folsäure, Vitamin B12 und Eisen spielen gemeinsam eine wichtige Rolle für die Zellteilung und Zellerneuerung. Daher sollte bei einem Mangel nicht ausschließlich die alleinige Gabe von Folsäure in Betracht gezogen werden!

Die oben beschriebenen Symptome und Erscheinungen sind unspezifisch und können auch bei anderen Erkrankungen in Erscheinung treten. Ob tatsächlich ein Mangel vorliegt, sollte vor der Einnahme ärztlich geklärt werden.

Vitamin B11 (Folsäure) – Häufig gestellte Fragen

Es gehört zur Gruppe der B-Vitamine.

Grünes Blattgemüse und Innereien (Leber oder Niere) enthalten einen hohen Anteil an Vitamin B11.

Bei einem Mangel kann es unter anderem zu Leistungsschwäche, Müdigkeit, Blässe, Kurzatmigkeit und depressiven Verstimmungen kommen.


Quellen

Biesalski, Hans Konrad / Grimm, Peter: Taschenatlas Ernährung
Biesalski, Konrad: Vitamine
Ernährung in Prävention und Therapie: Folsäure
Praxis der Orthomolekularen Medizin: Folsäure

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant