E 353 Metaweinsäure

E 353 Metaweinsäure

E-Nummer E 353 ist eine Bezeichnung in der Lebensmittelindustrie, die unter anderem als Metaweinsäure bezeichnet wird. Die Säure kommt in zahlreichen Lebensmitteln vor. Als Stabilisator und als Säuerungsmittel ist die E-Säure durchaus gern gesehen.

Die Herstellung dieser E-Nummer ist etwas besonderes. Denn es handelt sich um die polymerisierte Weinsäure. Produziert wird der Stoff aus natürlich vorkommender Weinsäure. Eine Erhitzung der Säure ist ein Bestandteil der Produktion, wodurch eine Schmelze zurückbleibt.

Eigenschaften der Metaweinsäure (E 353)

Die Eigenschaften der Weinsäure sind schnell erklärt. Es handelt sich um einen Feststoff, der als Pulverform vorliegt. Die Farbe bezieht sich auf eine weiß-gelbliche Substanz, die bereits sehr frühzeitig in der Lebensmittelproduktion eingesetzt werden kann. Der Geruch erinnert an Karamel oder süßliche Gewürze.

Verwendung der Metaweinsäure (E 353)

Die Verwendung ist sehr beschränkt, denn wie der Name vermuten lässt wird die Säure in Weinen eingesetzt. Eine andere Verwendung liegt nicht vor. Die Säure wird bereits frühabgefüllten Weinen zugesetzt.

Die E-Nummer soll eine Kristalisation von bestimmten ausfallenden Stoffen im Wein verhindern. Wichtig ist, dass die Säure nur eine bestimmte Zeit als Stabilisator zu wirken scheint.

Interessantes zur Metaweinsäure (E 353)

E353
Ursprung?
Einsatz in Bio-Lebensmitteln?
Glutenfrei?
Als Allergieersatz?
Allergiepotenzial?Löst selbst keine Allergien aus.
Erlaubte Tagesdosis?100 mg/ l
i

Bestandteile der Metaweinsäure (E 353)

Der Hauptbestandteil ist Weinsäure. Es ist wichtig zu wissen, dass der Stoff weder gesundheitliche Bedenken noch Allergien auslöst.

E-Nummern Finder



Quellen

Grimm,Hans-Ulrich:Chemie im Essen Lebensmittel-Zusatzstoffe. Wie sie wirken, warum sie schaden
Schwedt,Georg:Chemie im Alltag für Dummies
Ebermann,Robert:Lehrbuch Lebensmittelchemie und Ernährung


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant