E 553 b Talkum

E 553 b Talkum

Der Lebensmittelzusatzstoff Talkum wird unter der E-Nummer E 533 b geführt und ist die pulverisierte Form des Magnesiumsilikathydrats – besser bekannt als das Mineral Talk.
Die Gewinnung erfolgt durch den Abbau des Minerals in bekannten Fundorten und dessen Weiterverarbeitung.

Das sehr weiche Mineral (mit dem Fingernagel ritzbar) wird im englischen Sprachraum als Talc bezeichnet, das Pulver als Talcum Powder. Aufgrund seiner Eigenschaften ist pulverisiertes Magnesiumsilikathydrat in verschiedenen Bereichen verwendbar.

Welche Eigenschaften bietet Talkum (E 553 b)?

Talk bzw. Magnesiumsilikathydrat ist ein Schichtsilikat, das in der Natur sehr häufig vorkommt. Gebildet wird das Mineral unter anderem im Zuge der Bildung metamorpher Gesteine.
Talkum kann daher – durch Zermahlen nach dem Abbau – aus natürlichen Ressourcen gewonnen, aber auch synthetisch hergestellt werden.

Das als E-Nummer E 533 b deklarierte Pulver ist wasserabweisend. Eine Eigenschaft, welche die Verwendung für bestimmte Lebensmittel erklärt.

Grundsätzlich wird E-Nummer E 533 b vom menschlichen Organismus nicht aufgenommen und verstoffwechselt. Sofern der Zusatzstoff in einem Produkt enthalten ist, scheidet der Körper dieses wieder aus. Talkpulver gilt vor diesem Hintergrund als unbedenklich, es ist kein ADI Wert festgelegt.

Da Talkumpulver auf Talk basiert, ähnelt es chemisch dem Schichtsilikat. Dessen chemische Formel lautet: Mg3Si4O10(OH)2.

  • Talkum (E-Nummer E 533 b) ist einer jener Stoffe, die auch in kosmetischen Produkten oder technischen Prozessen stark nachgefragt sind. Beispielsweise wird das Pulver zur Herstellung von Babypuder verwendet.

Wo wird Talkum (E 553 b) verwendet?

Als Pulver ist E-Nummer E 533 b durch seine weiche Konsistenz und den wasserabweisenden Charakter gekennzeichnet. Aufgrund dieser Eigenschaft kommt Talkum auch als Trennmittel in der Herstellung von Lebensmitteln zum Einsatz.

Darüber hinaus taucht die E-Nummer auch als Trägerstoff für Farbstoffe in der Lebensmittelbranche auf.

Verbraucher finden das pulverisierte Schichtsilikat unter anderem in:

Talkum sorgt hier unter anderem dafür, dass die verschiedenen Erzeugnisse rieselfähig bleiben.

Hinweise zu Talkum (E 553 b)

E 553 b
Ursprung?
Einsatz in Bio-Lebensmitteln?
Glutenfrei?
Als Allergieersatz?Nein
Allergiepotenzial?gilt als unbedenklich
Erlaubte Tagesdosis?kein ADI Wert
  • Talk bzw. das Pulver wird seit einigen Jahren kontrovers vor dem Hintergrund der karzinogenen Wirkung diskutiert. Hier ist die Studienlage nicht eindeutig. Hierbei geht es unter anderem um einen Zusammenhang zwischen Talkumpuder und Eierstockkrebs.

E-Nummern Finder



Quellen

Saltmarsh, Mike: Essential Guide to Food Additives
Prof. Dr. Bertling, Lutz: Erlaubt-Verboten: In Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft: Zusatzstoffe nach ihren E-Nummern
Grimm, Hans-Ulrich: Die Ernährungsfalle: Wie die Lebensmittelindustrie unser Essen manipuliert


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant