Adonisröschen - eurasische Heilpflanze

adonisroeschen

Adonisröschen - Die wichtigsten Fakten

  • Die Pflanze wächst in kühlen Regionen Europas und Asiens.
  • Das Adonisröschen ist eine einjährige Pflanze.
  • Das Gewächs ist leicht giftig.
  • Sie gehört zu den Heilpflanzen.
  • Das Gewächs ist eine geschützte Art.
  • Die Anwendung sollte nur in Absprache mit einem Arzt erfolgen.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Adonisröschen als Heilpflanze

Das Adonisröschen trägt den wissenschaftlichen Namen Adonis vernalis. Mit dem Gattungsnamen soll die griechische Gottheit Adonis geehrt werden, der Beiname vernalis bezieht sich auf das im Frühjahr stattfindende Frühlingsfest.

Die Pflanze ist unter volkstümlichen Namen wie Frühlings-Teufelsauge, Feuerröschen, Frühlings-Adonisröschen, Frühes Adonisröschen, Blutauge, Böhmische Nieswurz oder Falsche Nieswurz bekannt. In englischer Sprache wird sie auch False Hellebore genannt.

Das Gewächs gehört der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae) an. Dabei darf es nicht mit seinem Verwandten, dem Sommer-Adonisröschen (Adonis aestivalis) verwechselt werden. Rein äußerlich fällt dies ohnehin schwer, das die Sommer-Pflanze rote Blüten trägt.

Das Gewächs ist in Europa und in Asien beheimatet. Es bevorzugt Trocken- bzw. Halbtrockenrasen, sonnige Hänge oder Kiefernwälder. Der Boden sollte ein lockerer und sandiger Kalkboden sein.

Die Haupt-Inhaltsstoffe der Pflanze sind folgende:

Vor allem die Digitalis-Glykoside Adonivernosid, Adonidosid, Adonitoxin, Cymarin, Cholin und Adonin haben der Pflanze ihren Ruf als Herzmittel verschafft.

Das Adonisröschen ist seit der Antike als Heilpflanze bekannt. Es stammt ursprünglich aus Westsibirien, kam aber im Zuge der Eiszeiten nach Zentraleuropa. Heute gilt das Gewächs als sehr selten. Es besitzt einen bis zu 30 Zentimeter hohen Stengel und hat eine gelbe Blüte.

  • Die Pflanze ist leicht giftig und sollte daher nur unter Aussicht eines Arztes eingenommen werden!

Zur Pflanze gibt es verschiedene Legenden, von denen eine besagt, dass die Göttin Aphrodite in Adonis verliebt war. Daraufhin ließ Göttin Artemis Adonis ermorden. Wohin das Blut des Getöteten tropfte, wuchs von da an das Adonsiröschen (allerdings die Sommervariante mit roten Blüten).

Adonisröschen - Heilwirkung der Heilpflanze

Der Pflanze werden venenstärkende, harntreibende und beruhigende Wirkungen zugeschrieben. Zudem ist es fiebersenkend, krampflösend. Aufgrund seiner Wirksamkeit bei nervösen Herzleiden wirkt es auch nervenstärkend.

Adonisröschen - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Diese Pflanze kann bei einer Vielzahl von Beschwerden eingesetzt werden. Vor allem findet es bei nervös bedingten Herz-Kreislaufproblemen Anwendung. Aber auch bei Fieber, Krämpfen, Venenschwäche und Menstruationsbeschwerden kann sie hilfreich sein.

Adonisröschen - Anwendung der Heilpflanze

Zur medizinischen Nutzung wird vor allem das blühende Kraut (Adoniskraut, Adonidis herba) ohne seine Wurzeln verwendet . Zu beachten ist, dass Menschen, die bereits Medikamente mit Digitalis-Glycosiden einnehmen, auf den Gebrauch von Adonis vernalis verzichten sollten. Auch während der Schwangerschaft und Stillzeit ist vom Gebrauch abzuraten.

Äußerliche Anwendung

Eine äußerliche Anwendung der Pflanze ist weitgehend unbekannt. Das Adonisröschen wird hauptsächlich zur innerlichen Anwendung genutzt.

Innerliche Anwendung

Die innerliche Anwendung geschieht meist durch die Einnahme von Tinktur-Tropfen, Globuli oder Tees, wobei diese meist Mischungen sind. Tinkturen haben gegenüber dem Tee den großen Vorteil, dass sich wichtige, heilwirksame Bestandteile nicht im Wasser lösen und so länger wirksam bleiben.


Quellen

Lange, Willi: Das Frühlings-Adonisröschen: Adonis vernalis L.; in Legende und Wirklichkeit
Vonarburg, Bruno: Homöotanik: Zauberhafter Frühling. Bd. 1
Der Kosmos-Pflanzenführer: Über 900 Blumen, Bäume und Pilze 1200 Abbildungen
Bäumler, Siegfried: Heilpflanzenpraxis heute: Porträts, Rezepturen, Anwendung


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant