Vitamine und Nährstoffe in Tee

Vitamine und Nährstoffe in Tee

Als Tee bezeichnet man im Allgemeinen ein Aufgussgetränk, für das die Blätter oder auch Blattknospen von Teepflanzen verwendet werden. Der Anbau dieser Pflanzen ist bereits 300 vor Christus dokumentiert.

Das Getränk kann aber nicht nur aus den Blättern oder Knospen der Teepflanze hergestellt werden. Auch Teile anderer Pflanzen können als Basis dienen, beispielsweise Blüten, Früchte, Wurzeln, Stängel oder sogar Rinde. Die Teepflanzen enthalten nicht nur Vitamine, sondern auch andere wertvolle Bestandteile.

Tee - Verwendungsmöglichkeiten

Es gibt viele verschiedene Teesorten, die getrunken werden können. So werden neben den klassischen grünen oder schwarzen Tees auch weiße bzw. gelbe Tees oder auch Oolong- und Pu-Erh-Tees produziert.

Je nach Größe der Blätter werden die Tees in verschiedene Sortierungen unterteilt. In der Regel sind die Tees umso hochwertiger, je kleiner und feiner die Blätter sind. Neben diesen klassischen Teesorten wurden auch aromatisierte Tees und speziell auf bestimmte Beschwerden abgestimmte Sorten entwickelt. Diese werden meist Gesundheits- oder Heiltees genannt.

Der Anbau von Tee

Das beliebte Getränk stammt traditionellerweise aus dem "tropischen" Teil Asiens, aber auch aus Afrika und Lateinamerika.

Tee lässt sich in Anbaugebieten herstellen, die ausgesprochen günstig klimatische Bedigungen aufweisen. Die jährlichen Durschnittstemperaturen müssen zwischen 18 und 30 Grad Celsius liegen. Mindestens fünf Sonnenstunden muss es täglich geben.

Tee geht aus den immergrünen Sträuchern der Teepflanze hervor. Diese Pflanze wächst bis zu 15 Meter hoch und kann bis zu 40 Jahre alt werden. Drei Mal im jahr lassen sich die Teeblätter pflücken, wobei sie jedes Mal ein anderes Aroma innehaben.

Die erste Erntezeit findet im Himalaya von März bis April statt. Die hier gepflückten Blätter haben ein mildes Aroma und sind von guter Qualität. Die zweite Ernte beginnt im April und endet im Mai. Diese Teesorten weisen ein frisch-fruchtiges Aroma auf. Die sehr aromatisch-kräftigen Sorten lassen sich bis Mitte Juni in der dritten Erntezeit pflücken.

Tee - Ursprung und Besonderheiten

Als Ursprungsland des Tees gilt China. Er verbreitete sich aber sehr rasch im gesamten asiatischen Raum und ist dort nicht mehr wegzudenken. In Europa kennen wir die Pflanze, seitdem sie von den Niederländern im Jahr 1610 als Grüner Tee das erste Mal eingeführt wurde.

Die frühen Methoden, Tees herzustellen, entwickelten sich im 8. Jahrhundert n.Chr. Die Menschen stellten zunächst eine Brühe mit Salz her, später dann eine mit Zitronenschalen enthaltenen Suppe. Im 9. Jahrhundert n.Chr. dienten die ersten Tees als Getränke für die buddhistischen Mönche.

Von der Ming-Dynastie (1368-1644) an exportierte China das wertvolle Getränk weiter in die westliche Welt.

  • Bereits im Jahr 221 v. Chr. gab es während der Qin-Dynastie eine Teesteuer. Dies ist der früheste Hinweis auf den Anbau und Verkauf der Teepflanzen. In Japan hat sich über die Jahrhunderte eine sehr ausgefeilte Tee-Zeremonie entwickelt, die der Zen-Philosophie ähnlich ist.

Tee kommt in den verschiedenen Kulturen eine unterschiedliche Bedeutung zu: Die Japaner trinken ihn anlässlich von Zeremonien, die Russen hingegen bereiteten ihn im sogenannten Samowar zu und die Engländer bevorzugten, ähnlich wie heute, ein intensiv-aromatisches Getränk mit Milch.

Nährstoffe Tee Übersicht

Wählen Sie Ihre Art "Tee" aus
Die untenstehende Tabelle enthält eine Übersicht* zu den wichtigsten Nährwerten in Tee pro 100g.
Nährwerte Werte pro 100g
Energie (Kilojoule)2 kJ
Fett1 mg
Kohlenhydrate1 mg
Eiweiß (Protein)100 mg
Salz2 mg
Mineralstoffe100 mg
n600100_desktop-829x300
Vitamine Werte pro 100g
Vitamin B1 - Thiamin1 μg
Vitamin B2 - Riboflavin10 μg
Vitamin B3 - Niacin, Nicotinsäure100 μg
Vitamin B3 - Niacinäquivalent217 μg
Vitamin B5 - Pantothensäure1 μg
Vitamin B6 - Pyridoxin1 μg
Vitamin B9 - gesamte Folsäure5 μg
Kalorien Werte pro 100g
Energie (Kilojoule)2 kJ
Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen (Kilojoule)2 kJ
Mineralstoffe Werte pro 100g
Natrium1 mg
Kalium17 mg
Calcium8 mg
Magnesium3 mg
Phosphor1 mg
Schwefel3 mg
Chlorid1 mg
Spurenelemente Werte pro 100g
Eisen20 μg
Zink152 μg
Kupfer30 μg
Mangan690 μg
Fluorid115 μg
Iodid0,3 μg
Kohlenhydrate Werte pro 100g
Glykogen (tierische Stärke)1 mg
Polysaccharide (> 9 M)1 mg
Aminosäuren Werte pro 100g
Cystein7 mg
Tryptophan7 mg
Arginin7 mg
Essentielle Aminosäuren21 mg
Alanin7 mg
Asparaginsäure22 mg
Glutaminsäure36 mg
Glycin7 mg
Serin7 mg
Nichtessentielle Aminosäuren79 mg
Fettsäuren Werte pro 100g
Glycerin und Lipoide1 mg
*Nährstoffe, die in diesem Lebensmittel nicht vorkommen, wurden der Übersicht halber in allen Kategorien ausgeblendet.

Der weisse Tee und seine Besonderheiten

Der weisse Tee wird, nachdem er geerntet wurde, wenig weiter bearbeitet. Er setzt sich aus wertvollen Frühlingsknospen zusammen, die im Schatten welken und anschließend trocknen. Die seltene Sorte weist eine sehr kurze Trockenzeit auf, gilt als eine der hochwertigsten Tees und wird vonTeeliebhabern sehr geschätzt.


Quellen

USDA Food Composition Databases: Tee »
Eisenbrand, Gerhard / Schreier, Peter (Hrsg.): RÖMPP Lexikon Lebensmittelchemie »
Schneider, Anuba: Das große Lexikon der Nahrungsmittel und Unverträglichkeiten »
Hengartner, Thomas / Merki, Christoph Maria: Genussmittel: ein kulturgeschichtliches Handbuch »
Strohecker, Robert / Tillmann, Josef: Chemische Technologie der Nahrungs- und Genussmittel »
Rohrsen, Peter: Der Tee. Anbau, Sorten, Geschichte »
Asiagourmet: Die Herkunft des Tees (PDF) »


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant