Ananas als Heilpflanze

Ananas als Heilpflanze

Ananas - Die wichtigsten Fakten

  • Die Ananas stammt ursprünglich aus Südamerika.
  • Sie gilt als vitaminreiche Erfrischung in der warmen Jahreszeit.
  • Das Gewächs besitzt zahlreiche Heilwirkungen und dient als Heilpflanze.
  • Der wichtigste Inhaltsstoff ist das Verdauungsenzym Bromelain.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Ananas als Heilpflanze

Ananas
Sammelzeit
  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember
Heilwirkung
Anwendung

Der wissenschaftliche Name der Pflanze lautet Ananas comosus. Sie gehört zur Familie der Bromeliaceae (Bromeliengewächse). Der erste Teil der Bezeichnung (naná) stammt aus der Sprache der Guarani und bedeutet so viel wie Frucht. Der Zusatz comosus leitet sich aus der lateinischen Sprache ab und kann mit "schopfig" übersetzt werden. Dies bezieht sich vermutlich auf den oberen Teil der Frucht.

Im englischen Sprachraum wird die Pflanze als Pineapple bezeichnet.

Die Ananas zählt zur Familie der Bromeliengewächse (Bromeliaceae) und zur Ordnung der Süßgrasartigen (Poales).

Die Ananas stammt ursprünglich aus Südbrasilien, ist aber heute auf dem gesamten amerikanischen und indischen Kontinent verbreitet. Neben Brasilien zählen vor allem Thailand, Costa Rica, Philippinen, Indonesien und Indien zu den größten Produzenten.

Die Pflanze wird auf großen Plantagen kultiviert und wächst nur selten in freier Natur. Da sie das ganze Jahr über erhältlich ist, gibt es keine spezielle Sammelzeit. Allerdings ist sie von Mai bis August meist teurer, da die Monate September bis April als Erntezeit gelten.

Folgende Inhaltsstoffe finden sich in der Pflanze:

Für die heilwirksamen Eigenschaften von Ananas ist hauptsächlich das hoch wirksame Verdauungsenzym Bromelain verantwortlich. Die enthaltenen Stoffe Vanillin, Serotonin sowie Tryptophan zählen zu den stimmungsaufhellenden Stoffen und können ebenfalls hilfreich sein.

Laut einer Überlieferung soll Christopher Columbus bei seiner Ankunft in Guadeloupe 1493 von den Einheimischen eine Ananas als Willkommensgruß erhalten haben. Dort wird sie bereits seit etwa 4000 Jahren geschätzt.

Auf jeden Fall stammt die Pflanze ursprünglich aus dieser Region. Heute wird sie überall dort angebaut, wo sie lockeren und stickstoffreichen Untergrund findet. Zudem dürfen im Jahresdurchschnitt nicht weniger als 21 Grad herrschen. Diese Bedingungen finden sich in Süd- und Mittelamerika, Südafrika, Südostasien und in Australien

Ananas - Heilwirkung der Heilpflanze

Die Pflanze hat abschwellende, entzündungshemmende, blutverdünnende, verdauungsfördernde sowie stimmungsaufhellende Wirkung.

  • In einem medizinischen Fachmagazin (Cancer Letter) wurde eine Studie veröffentlicht, die nachweisen konnte, dass der in Ananas enthaltene Stoff Bromelain zur Vorbeugung von Krebs beiträgt, da er entzündungshemmend und aktivierend auf körpereigene Immunzellen wirkt.

Ananas - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Das Gewächs wird vor allem bei Schwellungen von Nase und Nebenhöhlen, Verstauchungen, Muskelkater, Entzündungen, Ödemen, Rheuma, Angina sowie einer Unterfunktion der Bauchspeicheldrüse. Auch bei Stimmungsschwankungen hilft die Pflanze. Zudem findet die Pflanze zunehmend Anwendung in der Krebstherapie.

Ananas - Anwendung der Heilpflanze

Die Pflanze kann äußerlich und innerlich angewendet werden. Das enthaltene Enzym Bromelain wird dabei in Tabletten- oder Kapselform verordnet. Auch der Saft der Frucht wird genutzt.

Allergiker (Atopiker oder Asthmatiker) sollten die Pflanze nicht verwenden, da das enthaltene Bromelain Reaktionen auf der Haut oder in den Atemwegen hervorrufen kann. Zudem sollten Kinder unter 12 Jahren sowie Schwangere diese Heilpflanze nicht verwenden. Auch vor Operationen sind entsprechende Enzympräparate abzusetzen, weil sie blutverdünnende Wirkung besitzen.

Äußerliche Anwendung

Die Pflanze wird in der Heilkunde und Medizin ausschließlich innerlich angewendet.

Innerliche Anwendung

Für die innerliche Anwendung verwendet man den Saft der Frucht, der pur getrunken werden kann. Das Bromelain ist meist in Form von Kapseln oder Tabletten erhältlich und sollte nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden.


Quellen

Ananas
Chobotova K1 / Vernallis AB / Majid FA.: Bromelain's activity and potential as an anti-cancer agent: Current evidence and perspectives
Bäumler, Siegfried: Heilpflanzenpraxis heute: Porträts, Rezepturen, Anwendung
Simonsohn, Barbara: Heilkraft aus den Tropen: Die süße Medizin exotischer Früchte


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant