Austernpflanze - Das Wichtigste zur Heilpflanze

Austernpflanze - Das Wichtigste zur Heilpflanze

Austernpflanze - Die wichtigsten Fakten

  • Die Pflanze ist als Pflanze der Homöopathie bekannt, wächst jedoch in vielen Gärten.
  • Die Verbreitung bezieht sich auf Nordwesten Schottlands, Kanada und Grönland.
  • Die Bildung einer Frucht ist bei dieser Pflanze üblich.
  • Genannt wird die Frucht Klausenfrucht.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Austernpflanze als Heilpflanze

Austernpflanze
Sammelzeit
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
Heilwirkung
Anwendung

Der wissenschaftliche Name der Pflanze lautet Mertensia maritima. Eine Herleitung lässt sich auf den botanischen Finder Franz Karl Mertens zurückführen.

Die Pflanze wird auch Haferwurz genannt. Ein weitere Name lässt sich auf Blauglöckchen zurückführen.

Die Pflanze gehört mit ihrem eigentümlichen Namen zur Familie der Raublattgewächse und bevorzugt sonnige Standorte und einen lehmigen Boden.

Das Vorkommen ist auf den Nordwesten Schottlands bezogen. Zusätzlich kommt die Pflanze in folgenden Ländern vor:

  • Kanada
  • Grönland
  • Island
  • Sibirien

Die Sammelzeit ist auf den Herbst und den Sommer bezogen. Im Sommer lassen sich die Bluten sammeln und im Herbst die Früchte und Wurzeln.

Über die Inhaltsstoffe der Pflanze ist leider nichts bekannt. Man geht davon aus das ätherische Öle enthalten sind.

Die Austernpflanze wird in der Küche und der Heilkunde angewendet. Die Bereiche der Anwendung sind breit gefächert, denn sie hat nicht nur eine lindernde Wirkung.

  • Verwendet werden von der Pflanze diverse Pflanzenteile, darunter die Blüten.

Austernpflanze - Heilwirkung der Heilpflanze

Die Heilwirkung bezieht sich auf verschiedene Bereiche. Als Tee oder Aufguss kann die Pflanze harntreibend oder lindernd wirken. Neben diesen Wirkungen hat die Pflanze eine abführende Heilwirkung.

Austernpflanze - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Die Pflanze wird bei Blasenerkrankungen, Leiden mit dem Darm oder dem Magen und bei Gallenerkrankungen eingesetzt.

Austernpflanze - Anwendung der Heilpflanze

Die Anwendung erfolgt auf verschiedene Arten. Neben der Verabreichung als Tinktur kann die Pflanze als Tee verwenden. Eine äußere Anwendung ist nicht bekannt.

Äußerliche Anwendung

Die äußere Anwendung ist nicht bekannt. Die Pflanze wird auf verschiedene Arten innerlich angewendet.

Innerliche Anwendung

Die innere Anwendung erfolgt bei Blasenerkrankungen oder anderen Verdauungserkrankungen. Durch die Verabreichung von Tee und Tinkturen kann die Pflanze innerlich zur Wikung kommen. In der Homöopathie wird die Pflanze wesentlich häufiger eingesetzt als in der Küche.


Quellen

Kötter,Engelbert:Das große GU PraxisHandbuch Kräuter
Wittmann,Katrin:70 Küchenkräuter von A-Z
Greiner,Karin:300 Fragen zu Kräutern
Franke,Elsa:Nutzpflanzen


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant