Baybaum - Die Heilpflanze gegen Erkältungen

baybaum

Baybaum - Die wichtigsten Fakten

  • Der Baybaum lässt sich auch als Bay bezeichnen.
  • Besitzt einen erdigen, würzigen Geruch.
  • Wird in der pflanzlichen Heilkunde angewendet.
  • Gewonnen wird das Bayöl.
  • In vielen Produkten mittlerweile verarbeitet.
  • Verwendung in Duftmischungen, Pflegeprodukten und in Ölen

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Baybaum als Heilpflanze

Baybaum
Sammelzeit
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
Heilwirkung
Anwendung

Der wissenschaftliche Name der Pflanze lautet Pimenta racemosa. Pimenta racemosa stammt aus dem Latein. Eine Herleitung ist leider nicht bekannt.

Der Baybaum kann in verschiedenen Bezeichnungen erwähnt sein. Bekannt als Bay oder als Westindischer Lorbeer findet die Pflanze in vielen Bereiche eine Anwendung. Verarbeitet in Shampooprodukten und anderen Pflegeprodukten kann die Pflanze in den täglichen Pflegeablauf eingearbeitet werden.

Die Bay zählt zur Pflanzenfamilie der Myrtengewächse. Die Familie beinhaltet mehr als 130 Arten. Bay bildet eine Unterart der Myrtenartigen.

Der Baum wird bis zu 20 Meter groß. Die wichtigen Bestandteile, die eine heilende Wirkung besitzen, können zu unterschiedlichen Zeiten gesammelt werden. Die Sammlung bezieht sich auf die Blätter. Erkennbar wird die Sammelzeit zur Blütezeit, welche sich durch weiße Blüten definiert.

Das Vorkommen der Pflanze bezieht sich nicht auf Deutschland. Zu finden ist der Baum auf zahlreichen karibischen Inseln.

Die Inhaltsstoffe der Pflanze lassen sich auf folgende begrenzen:

  • Kampfer ist ein Feststoff und ist als Pflanzenbestandteil vorzufinden.

Der Bay gibt das Bayöl ab, was eine heilende Wirkung besitzt. Um das Öl zu Gewinnen ist eine Wasserdampfdestillation nötig. Die Blätter des Baumes werden dafür benötigt.

Baybaum - Heilwirkung der Heilpflanze

Die Heilwirkung der Pflanze ist umfassend und bezieht sich auf folgende Möglichkeiten:

  • magenstärkend
  • antiseptisch
  • anregend
  • verdauungsfördernd

Baybaum - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Die Anwendung lässt sich unterschiedlich definieren. Durch die magenstärkende Wrkung kann die Pflanze beispielsweise bei Magenproblemen zur Anwendung kommen. Neben dieser Nutzung kann die Pflanze mit den ätherischen Ölen bei Durchblutungsstörungen, Erkältungen und Grippe verwendet werden.

Baybaum - Anwendung der Heilpflanze

Die Anwendung ist sehr vielschichtig. Viele Unternehmen verwenden die Pflanze als Bestandteil in Pflegeprodukten. Als Badezusatz oder als Öl kann die heilende Wirkung durch einen äußerliche Anwendung erfolgen.

Äußerliche Anwendung

Für die äußere Anwendung kann das Öl direkt aufgetragen werden. Die Nutzung als Massageöl ist besonders beliebt. Ebenfalls kann die heilende Wirkung als Badezusatz genutzt werden. Dafür einige Zusätze ins Badewasser geben und die Düfte einatmen. Die Dämpfe helfen bei Erkältungen.

Innerliche Anwendung

Die Pflanze als Tinktur oder Öl für die innere Anwendung nutzen. Vergiftungen und Entündungen können behandelt werden. Mit Honig oder Wasser einnehmen.


Quellen

Ohloff,Günther:Düfte
Krähmer,Barbara:Heilende Energie der ätherischen Öle
Lubinic,Edeltraud:Handbuch Aromatherapie


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant