Heilpflanze Berg-Flockenblume

Heilpflanze Berg-Flockenblume

Berg-Flockenblume - Die wichtigsten Fakten

  • Sie ist eine europäische Pflanze.
  • Sie wächst bevorzugt in höheren Lagen von Gebirgen.
  • Das Gewächs erinnert äußerlich an die Kornblume.
  • Berg-Flockenblumen galten bereits im Mittelalter als heilwirksame Pflanzen.
  • Heute wird sie kaum noch als Heilpflanze genutzt.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Berg-Flockenblume als Heilpflanze

Der wissenschaftliche Name der Berg-Flockenblume lautet Centaurea montana. Sie gehört zur Familie der Asteraceae (Korbblütler).

Die Pflanze ist im Volksmund auch als Alpenflockenblume oder Gemeine Bergcyane bekannt. Im englischen Sprachraum wird sie als Mountain cornflower oder Mountain Bluets bezeichnet.

Das Gewächs zählt zur Familie der Korbblütengewächse (Asteraceae).

Die Pflanze ist hauptsächlich in Europa heimisch. Sie gedeiht am besten in den größeren Höhen der Mittelgebirge und in Gebirgen. Dabei ist sie in Höhen von 500 bis 2100 Metern zu finden. Beliebte Standorte der Pflanze sind Bergwiesen und Waldränder. Als Untergrund bevorzugt die Pflanze kalkhaltige und nährstoffreiche Böden.

Sie blüht in den Monaten Mai bis August und könnte auch in diesem Zeitraum für die Verwendung als Pflanze mit Heilwirkung gesammelt werden.

  • Allerdings ist sie aufgrund ihrer Seltenheit inzwischen streng geschützt und darf nicht gepflückt werden. Wer sie als heilwirksame Pflanze verwenden möchte, kann sie aber selbst anpflanzen und später verwenden.

Die Pflanze enthält folgende Inhaltsstoffe:

Heilwirksame Elemente der Pflanze sind hauptsächlich die enthaltenen Bitterstoffe.

Die Berg-Flockenblume ist ein typisch europäisches Gewächs, das in Höhen bis über 2000 Meter gedeiht. Die Pflanze steht unter strengem Naturschutz, da sie immer seltener zu finden ist.

Sie gehört zu den mehrjährigen Pflanzenarten und kann bis zu 70 Zentimeter hoch wachsen. Ihre Blätter haben eine schmale und eiförmige Erscheinung, wobei das Blattende spitz zuläuft. Sie besitzt tiefblaue, innen violette Blüten.

Berg-Flockenblume - Heilwirkung der Heilpflanze

Der Pflanze werden unter andrem abführende, adstringierende, appetitfördernde und menstruationsfördernde Eigenschaften zugesprochen. Außerdem wirkt sie entzündungshemmend, harntreibend, hustenstillend sowie verdauungsfördernd.

Berg-Flockenblume - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Aufgrund ihrer Heilwirkungen wird das Gewächs als Abführmittel eingesetzt. Zudem kommt es bei Appetitlosigkeit, Verdauungsproblemen, Verstopfung und Darmträgheit zum Einsatz. Man verwendet es aber auch bei Entzündungen, Augenentzündungen, Wassersucht sowie in Form von Tonikum zur Hautpflege.

Berg-Flockenblume - Anwendung der Heilpflanze

Die Pflanze kann innerlich und äußerlich angewendet werden. Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte sie nicht eingenommen werden. Zudem ist Menschen, die allergisch auf Korbblütengewächse sind, von einer Verwendung abzuraten.

  • Im Mittelalter wurde aus der Pflanze Salbe zur Wundheilung hergestellt. Heute werden die Berg-Flockenblumen kaum noch als Pflanze mit heilwirksamen Eigenschaften genutzt, was vermutlich daran liegt, dass sie kaum noch zu finden ist.

Äußerliche Anwendung

Für eine äußerliche Anwendung kann man Kompressen mit dem Tee verwenden. Sie helfen bei Augenerkrankungen. Zudem kann man den Tee zum Gurgeln nutzen und damit Entzündungen im Mundraum lindern.

Innerliche Anwendung

Innerlich kommt die Pflanze vor allem als Tee zum Einsatz. Meist werden die Blüten der Pflanze zu anderen Teemischungen hinzugefügt. Er wirkt vor allem appetitanregend und hilft bei Husten.


Quellen

Der Kosmos-Pflanzenführer: Über 900 Blumen, Bäume und Pilze 1200 Abbildungen
Grüner, Thomas: Bayerische Alpen . Natur - Pflanzen - Tiere: mit Wanderungen und Erkundungstipps
Lingg, Gerhard: VIA Naturalis: Heilpflanzen- Kompendium Alphabetisch mit klinischen Fachausdrücken, Indikationen und Synonymen
Hildebrand, Walter: 650 Jahre Kartause Gaming: Vielfalt des Heilens - Ganzheitsmedizin


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant