Heilpflanze Boldo

Heilpflanze Boldo

Boldo - Die wichtigsten Fakten

  • Der Boldostrauch stammt aus Chile und Peru, ist aber auch an der Westküste der USA zu finden.
  • Der Boldo ist eine immergrüne Pflanze, die bis zu 6 Meter hoch wächst.
  • Das Gewächs gilt schon lange als wirksame Heilpflanze.
  • Sie hat krampflösende und entzündungshemmende Eigenschaften.
  • Die Pflanze besitzt neurotoxische Wirkung und sollte nur als Fertigpräparat genutzt werden.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Boldo als Heilpflanze

Boldo
Sammelzeit
  • Dezember
  • Januar
  • Februar
  • März
Heilwirkung
Anwendung

Der wissenschaftliche Name von Boldo lautet Peumus boldus. Die Pflanze gehört zur Familie der Monimiaceae (Monimiengewächse).

Trivialnamen bzw. im Volksmund verbreitete Bezeichnungen sind für diese Pflanze nur wenige bekannt. Vereinzelt wird die Pflanze Boldi oder Boldus genannt.

Die Pflanze zählt zur Gattung der Peumus und zur Familie der Monimiengewächse (Monimiaceae).

Die eigentliche Heimat der Pflanze sind Chile und Peru, wo sie in Form dichter Buschwälder gedeiht. Man findet sie inzwischen aber auch an der Westküste der USA sowie in bergigen Regionen rund um das Mittelmeer, vor allem im Norden Afrikas.

Insgesamt mag die Pflanze trockenes und warmes Klima.

Die heilwirksamen Inhaltsstoffe der Pflanze sind folgende:

  • Alkaloide (Boldin)
  • Flavonoide
  • Ätherisches Öl (Askaridol, Cineol, Cymol)

Die in Chile beheimatete Pflanze, die als Strauch oder Baum gilt, kann bis zu 6 Meter hoch wachsen. Sie besitzt lederartige, eiförmige Blätter, die ganzrandig und leicht brüchig sind. Die traubenartigen, intensiv duftenden Blüten haben eine weiße oder gelbe Färbung. Die aus den Blüten entstehenden, kleinen Beeren hingegen sind grünlich-gelb.

  • Interessant ist der intensive Geruch der Pflanze, der stark an Kampfer oder Pfefferminze erinnert.

Boldo - Heilwirkung der Heilpflanze

Das Gewächs besitzt krampflösende, antioxidative, entzündungshemmende, betäubende, harntreibende, leberschützende sowie nachgewiesenermaßen krebsbekämpfende (d. h. antitumorale und antiproliferative) Eigenschaften.

Boldo - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Mit der Pflanze können Schmerzen im Oberbauch, Magen-Darm-Krämpfe, allgemeine Verdauungsbeschwerden, Sodbrennen, Völlegefühl, Blähungen, Übelkeit, Erbrechen sowie Verstopfung bekämpft werden.

Boldo - Anwendung der Heilpflanze

Man kann die Pflanze innerlich und äußerlich anwenden. Dazu verwendet man entweder Teezubereitungen aus den zerkleinerten, getrockneten Blättern oder aber Flüssigextrakte bzw. Fertigpräparate.

Aufgrund des enthaltenen Stoffes Askaridol, das neurotoxische Wirkung besitzt, sollte auf die Verwendung des puren ätherischen Öls der Pflanze und auf Destillate aus den Blättern verzichtet werden.

Auch schwangeren und stillenden Frauen sowie Jugendlichen unter 18 Jahren wird abgeraten, die Pflanze als Arznei einzusetzen. Auch Allergiker sollten die Arzneipflanze nicht benutzen.

Äußerliche Anwendung

Spezielle Hinweise für eine äußerliche Anwendung sind für diese Pflanze nicht bekannt.

Innerliche Anwendung

Für die innerliche Anwendung können Extrakte oder Teezubereitungen verwendet werden, die als Fertigpräparate erhältlich sind. Bei der Nutzung ist auf die Hinweise auf der Verpackung zu achten. Wer unsicher ist, lässt sich vom Arzt beraten.


Quellen

Bäumler, Siegfried: Heilpflanzenpraxis heute: Porträts, Rezepturen, Anwendung
target: blank text: )Bäumler, Siegfried: Heilpflanzenpraxis heute: Heilpflanzenportraits Reichling, Jürgen: Arends Volkstümliche Namen der Drogen, Heilkräuter, Arzneimittel und Chemikalien


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant