Die Heilpflanze Diptam und ihre Anwendung in der Volksheilkunde

diptam

Diptam - Die wichtigsten Fakten

  • Diptam ist eine in Asien und Europa verbreitete Pflanze der Sapindales.
  • Das Gewächs steht bereits seit den 1930er Jahren unter Naturschutz.
  • In der Pflanze sind unter anderem Furanocumarine, Saponine und Bitterstoffe.
  • Verwendet wurde das Heilkraut unter anderem gegen Fieber oder Blähungen.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Diptam als Heilpflanze

Diptam
Sammelzeit
  • Juni
  • Juli
  • August
Heilwirkung
Anwendung

Die umgangssprachlich als Diptam oder Brennender Busch bekannte Pflanze trägt in der Biologie den wissenschaftlichen Namen Dictamnus albus.

Für Diptam existieren verschiedene Trivialbezeichnungen wie:

  • Brennender Busch
  • Aschenwurz
  • Pfefferkraut
  • Springwurzel.

Dictamnus albus gehört zur monotypischen Gattung Dictamnus. Letztere ist Teil der Pflanzenfamilie Rutaceae oder Rautengewächse.

Die Pflanze Dictamnus albus ist in Asien, Europa - speziell eher im südlichen Europa - sowie Nordafrika zu Hause.

  • Dictamnus albus steht in Deutschland unter strengem Naturschutz. In einigen Bundesländern existieren keine Bestände mehr. Das Sammeln ist daher strikt verboten!

In der Pflanze sind diverse Inhalts-/Wirkstoffe enthalten. Hierbei treten unter anderem die ätherischen Öle von Dictamnus albus in den Vordergrund. Daneben enthält Diptam:

  • Furanocumarine
  • Saponine
  • Bitterstoffe
  • Anthocyane.
  • Die Furanocumarine führen bei Berührung zu einer Sensibilisierung der Haut für die Exposition gegenüber Sonnenlicht.

Dictamnus albus war eine lange in der Volksheilkunde verbreitete Pflanze. Inzwischen kommt sie kaum noch einzeln zum Einsatz - auch aufgrund einiger Inhaltsstoffe, die bei falscher Anwendung durchaus auch nachteilige Wirkung entfalten können. Belegt ist die Verwendung bei Menstruationsbeschwerden oder Würmern.

Diptam - Heilwirkung der Heilpflanze

Die Pflanze spielt - auch aufgrund des Naturschutzes heute keine Rolle mehr. Allerdings war sie früher ein bekanntes Heilkraut, dem antibakterielle sowie schleim- und krampflösende Wirkung nachgesagt wurden.

Diptam - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Aufgrund der durch die Inhaltsstoffe ausgelösten Wirkungen wurde Dictamnus albus in der Volksheilkunde unter anderem gegen:

  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Fieber und
  • Menstruationsbeschwerden

genutzt.

Diptam - Anwendung der Heilpflanze

Von der Pflanze wurden in der Vergangenheit unter anderem die Blätter sowie das Rhizom verwendet. Entsprechend der zugeschriebenen Wirkung stand die innerliche Anwendung im Vordergrund.

Äußerliche Anwendung

Für die Pflanze Dictamnus albus sind keine Beispiele einer Anwendung von außen bekannt.

Innerliche Anwendung

Aus den Teilen von Dictamnus albus konnte ein Tee oder auch eine Tinktur hergestellt werden. Darüber hinaus taucht Dictamnus albus HAB34 heute noch in homöopathischen Präparaten auf.


Quellen

Bühring, Ursel: Praxis-Lehrbuch Heilpflanzenkunde: Grundlagen - Anwendung - Therapie
Hensel, Wolfgang: Welche Heilpflanze ist das?
Vonarburg, Bruno: Homöotanik: Blütenreicher Sommer
Bader, Christa: Wilde Kräuter und Heilende Pflanzen für Körper und Seele: Ein Kurs in Heilpflanzenkunde


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant