Echte Bärentraube: Heilwirkung und Anwendung der Heilpflanze

echte-baerentraube

Echte Bärentraube - Die wichtigsten Fakten

  • Die Echte Bärentraube ist seit Jahrhunderten als Heilkraut in Gebrauch.
  • Verwendet werden die getrockneten Blätter des Heilkrauts.
  • Es handelt sich um einen immergrünen Spalierstrauch auf der Nordhalbkugel.
  • Echte Bärentraube sollte nur mäßig zum Einsatz kommen.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Echte Bärentraube als Heilpflanze

Echte Bärentraube
Sammelzeit
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
Heilwirkung
Anwendung

Bei der Echten Bärentraube handelt es sich um eine Pflanzenart aus der Gattung der Bärentrauben. In der Botanik ist das Heilkraut als Arctostaphylos uva-ursi bekannt. Die Echte Bärentraube blüht in Frühjahr und Frühsommer mit creme- bis rosafarbenen krugförmigen Blüten.

Für die Bärentraube haben sich im Lauf der Zeit verschiedene volkstümliche Namen etabliert. Dazu gehören unter anderem:

Einige der Bezeichnungen lassen erahnen, für welche Leiden sich das Heilkraut einsetzen läss.

Arctostaphylos uva-ursi ist ein Vertreter der Bärentrauben oder Arctostaphylos. Die Gattung gehört zur Familie der Heidekrautgewächse (Ericaceae).

  • Auf den ersten Blick erinnert das Heilkraut Arctostaphylos uva-ursi an die Preislbeere. Allerdings unterscheiden sich beide Pflanzen bezüglich ihrer Wuchsform deutlich. Die Immergrüne Bärentraube ist ein Spalierstrauch, die Preiselbeere ein Zwergstrauch.

Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich über die gesamte Nordhalbkugel. Hier ist die Pflanze sowohl in Nordamerika als auch Europa/Asien anzutreffen. Als Heilkraut werden im Wesentlichen die Blätter der Bärentraube verwendet, die Beeren können zu Sirup oder Marmeladen verarbeitet werden. Sammelzeit des Heilkrauts ist von April bis in den Oktober.

  • Die Heilpflanze ist gefährdet und taucht auf der Roten Liste. Daher ist das Sammeln in Deutschland verboten!

In der Echten Bärentraube ist ein Spektrum unterschiedlicher Wirkstoffe enthalten. Zu den Inhaltsstoffen der Heilpflanze gehören unter anderem:

  • Glycoside wie Arbutin
  • Gerbstoffe
  • Flavone.

Besonders das Aryl-β-Glucosid Arbutin sowie die Gerbstoffe können bei der Anwendung eine antibakterielle Wirkung entfalten.

Das Heilkraut kann bei verschiedenen Leiden zum Einsatz kommen, Die Heilwirkung bezieht die Bärentraube dabei im Wesentlichen aus den Inhaltsstoffen. Verwendet werden für die Heilwirkunge die getrockneten Blätter, welche anschließend geschnitten oder im Ganzen weiter genutzt werden können.

Echte Bärentraube - Heilwirkung der Heilpflanze

Die Heilwirkung der Pflanze beruht im Wesentlichen auf dem Arbutin. Letzteres wird nach der Aufnahme umgewandelt - es entsteht zum Beispiel Hydrochinon. Dieses hat eine antibakterielle Wirkung. Aufgrund dieser Tatsache lässt sich mit dem Heilkraut zum Beispiel ein Leiden der Harnwege behandeln.

  • Hydrochinon kann in höheren Dosen zu einer Beeinträchtigung der Leber führen. Zudem wird eine krebserregende Wirkung in der Medizin diskutiert, weshalb das Heilkraut nur sparsam zum Einsatz kommen sollte.

Echte Bärentraube - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Die Verstoffwechselung der Inhaltsstoffe erfolgt nach der Aufnahme in der Leber, von wo die Inhaltsstoffe in die Niere und den Harnkanal gelangen. Durch die antibakterielle Wirkung eignet sich das Heilkraut vor allem für Leiden im Bereich der Niere (Nierenbeckenentzündung) sowie bei Harnwegsinfektionen.

Echte Bärentraube - Anwendung der Heilpflanze

Die Anwendung der Echten Bärentraube beruht im Wesentlichen auf den Blättern der Pflanze. Da die Inhaltsstoffe als antibakteriell und harntreibend beschrieben werden, steht die innere Anwendung hier ganz klar im Vordergrund. Aus den Blättern des Heilkrauts werden Aufgüsse/Tees zubereitet.

  • In den Blättern der Pflanze sind Gerbstoffe enthalten. Diese können bei übermäßigem Konsum Magen-Darm-Beschwerden auslösen. Um den Übergang der Gerbstoffe zu reduzieren, kann Bärentraube als Kaltmazerat verwendet werden.

Äußerliche Anwendung

Das Heilkraut kommt primär für innerliche Anwendungen zum Einsatz.

Innerliche Anwendung

Aus den getrockneten Blättern der Echten Bärentraube wird einfach ein Auszug zubereitet. Dieser sollte nicht länger als acht Tage am Stück getrunken werden.


Quellen

Maltsev, Ivan: Heilende Kräuter und Tees
Teuscher, Eberhard: Pharmazeutische Biologie
Bühring, Ursel: Praxis-Lehrbuch Heilpflanzenkunde: Grundlagen - Anwendung - Therapie


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant