Eleutherococcus - Eine Heilpflanze mit langer Tradition

Eleutherococcus - Eine Heilpflanze mit langer Tradition

Eleutherococcus - Die wichtigsten Fakten

  • Der Eleutherococcus ist ein Gewächs, welches dem Menschen schon lange bekannt ist.
  • Die Pflanze lebt vorwiegend innerhalb der sibirischen Taiga.
  • Dort bevorzugt sie den Boden der Koniferenwälder.
  • Dieser ist feucht und offeriert ein ausreichendes Nährstoffangebot.
  • Die Koniferen stehen so dicht nebeneinander, dass die Sonne den Boden nur an wenigen Stellen erreicht. Das ist perfekt für den Eleutherococcus.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Eleutherococcus als Heilpflanze

Eleutherococcus
Sammelzeit
  • Juli
  • August
Heilwirkung
Anwendung

Der wissenschaftliche Name der Taigawurzel lautet: Eleutherococci radix.

Die Pflanze ist unter ihrem wissenschaftlichen Namen nur Botanikern und Heilenden bekannt. Das Volk kennt die Pflanze auch unter der Bezeichnung 'sibirische Ginsengwurzel'.

Innerhalb der Biologie und der ihr unterliegenden Botanik wurde die Pflanze der Araliengewächse zugeordnet. Dort gehört sie zur Untergruppe der Doldenblütler.

Der Eleutherococcus kommt in Sibirien vor. Das zeigt, dass er einen geringen Toleranzbereich hat und sich innerhalb der Evolution genau dieser Region angepasst hat. Die Sammelzeit ist von Juli bis August. Grund ist das extreme Klima in Sibirien. Es gibt richtig warme Zeiten und plötzlich hält der Winter Einzug. Dann kann die Pflanze natürlich nicht wachsen.

Innerhalb der Pflanze befinden sich Lignane, Phenylpropanderivate, Cumarine, Triterpensaponine und andere Stoffe. Zu diesen zählen: Glucane, Arabinose, Glucose (auch Zucker) und Eleutherosid. Flavinoide befinden sich in den Blättern.

Die Taigawurzel ist eine besondere Pflanze. In westeuropäischen Ländern ist sie sehr selten erhältlich. Allerdings hat sie für den Menschen einen großen Nutzen. Sie lässt sich vielseitig einsetzen, weswegen es diese Pflanze auch in verschiedenen Produkten gibt. Ihre positive Wirkung ist schon lange bekannt. Diese Pflanze vollbringt positive Veränderungen für Körper, Geist und Seele. Dabei darf nicht vergessen werden, dass die meisten Pflanzen nur Auswirkungen auf den Körper haben.

Eleutherococcus - Heilwirkung der Heilpflanze

Die Heilwirkung der Taigawurzel ist gigantisch. Daher ist die Pflanze auch in Deutschland in getrockneter Form erhältlich. Weiterhin gibt es sie in Tropfenform und die Wirkstoffe sind auch in Form einer Kapsel erhältlich. Weiterhin findet diese Pflanze auch im Bereich der Veterinärmedizin Einsatz und hat im Rahmen dieser den gleichen Wirkungsgrad. Bei Tieren sollte unbedingt ein Veterinärmediziner herangezogen werden.

Eleutherococcus - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Eleutherococcus unterstützt Menschen, die sich in Ausnahmesituationen befinden. Wer sich von Stress geplagt fühlt, kann mit der Hilfe dieser Pflanze zur inneren Einkehr finden. Die Pflanze hilft auch chronisch Überforderten. Wer dauerhaft überfordert ist, steht mit sich und seinem Umfeld im Ungleichgewicht. Dann kann Regeneration die einzige Lösung sein. Diese schafft diese Heilpflanze. Auch das Immunsystem erhält einen Energie-Schub und ist bei der Einnahme nicht mehr so geschwächt. RNA-Viren verringern sich bei Einsatz der Pflanze. Jene Viren sind in den Wintermonaten für Erkrankungen der oberen Atemwege verantwortlich.

Eleutherococcus - Anwendung der Heilpflanze

Die Pflanze lässt sich für den Menschen auf verschiedene Weise brauchbar machen. In jedem Fall wird sie einem längeren Prozess unterzogen, denn hierzulande ist die unmittelbare Einnahme nicht vorgesehen. Daher ist eine weitere Verarbeitung nötig. Es entstehen verschiedene Endprodukte, wie Kapseln oder Tropfen.

  • In der Schwangerschaft ist von der Einnahme dieser Pflanze abzusehen.

Äußerliche Anwendung

Äußerlich kann die Wurzel in getrockneter Form für Räucherungen verwendet werden. Darüber hinaus existieren überwiegend Anwendungsbereiche, welche eine innere Einnahme erfordern.

Innerliche Anwendung

Die Taigawurzel ist in Tropfenform einzunehmen. Die Tropfen selbst haben eine Haltbarkeitsdauer von 3 Monaten. Wer es ausgedehnter wünscht, kann sich auf die Tabletten- und Drageeform konzentrieren.


Quellen

Müller, Sven-David: Handbuch der Vitalstoffe: Vitamine, Mineralstoffe & Co. und ihre Bedeutung
Traversier, Rita / Staudinger, Kurt / Friedrich, Sieglinde: TCM mit westlichen Pflanzen: Phytotherapie - Akupunktur - Diätetik
M. Siewert, Aruna: Natürliche Psychopharmaka: Ganzheitliche Medizin für die Seele


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant