Frühlings-Adonisröschen – giftige Heilpflanze für das Herz

fruehlings-adonisroeschen

Frühlings-Adonisröschen - Die wichtigsten Fakten

  • Das Frühlings-Adonisröschen war bereits im Altertum für seine herzstärkende Wirkung bekannt.
  • Sie enthält ähnlich dem Fingerhut herzaktive Alkaliode, sogenannte Herzglykoside.
  • Da das Adonisröschen stark gefährdet ist, darf es nicht gesammelt werden.
  • Eine eigenmächtige Anwendung ist aufgrund der Giftigkeit auch nicht angeraten.
  • Eine Therapie sollte daher mit Fertigarzneien unter ärztlicher Betreuung stattfinden.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Frühlings-Adonisröschen als Heilpflanze

Frühlings-Adonisröschen
Sammelzeit
  • April
  • Mai
  • Juni
Heilwirkung
Anwendung

Die lateinische Bezeichnung lautet Adonis vernalis.

Unter folgenden Bezeichnungen ist die Pflanze ebenfalls bekannt:

  • Frühlings-Teufelsauge
  • Feuerröschen
  • Blutauge
  • Falsche Nieswurz

Die Pflanze gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse, den Ranunculaceae.

Beheimatet in Russland und nördlich des schwarzen Meeres.
Vor dort aus nach Europa eingewandert und inzwischen auch heimisch.

  • Die Pflanze ist nur noch sehr selten zu finden und stark gefährdet. Sie steht unter Naturschutz und darf nicht gesammelt werden.

Verwendung findet das blühende Kraut.
Blütezeit ist April bis Juni.

Die Bestandteile sind hauptsächlich herzaktive Glykoside:

  • Adonidosid
  • Adonivernosid
  • Cymarin
  • Adonitoxin

Zudem sind Cardenolide, Flavonoide, Adonit und Cholin enthalten.

Das Adonisröschen war bereit im Altertum bekannt und fand bei Hippokrates Erwähnung als Mittel bei Herzbeschwerden.
Ähnlich dem Fingerhut enthält es Herzglykoside, welche eine Stärkung der Herzmuskulatur bedingen. Da die Wirkstoffe jedoch giftig sind, ist hier eine exakte Dosierung unter ärztlicher Betreuung notwendig um die Wirksamkeit zu garantieren.
Daher findet die Pflanze hauptsächlich in Form von pharmazeutischen Produkten Verwendung. Eine eigenmächtige Anwendung ist aufgrund der möglichen Nebenwirkungen nicht angeraten.

Die Pflanze ist zudem stark gefährdet und in der freien Natur kaum noch zu finden.
Eine Kultivierung in Gärten ist relativ schwierig, daher werden in der Pharmazie oft
synthetisch erzeugte Wirkstoffe verwendet.

Frühlings-Adonisröschen - Heilwirkung der Heilpflanze

Folgende Wirkungen des Krautes sind bekannt:

  • herzstärkend
  • venenstärkend
  • beruhigend
  • harntreibend

Frühlings-Adonisröschen - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Die Wirkstoffe werden vornehmlich bei eingeschränkter Herzleistung eingesetzt. Diese kann durch unterschiedliche Ursachen bedingt sein.
Von altersbedingter Herzmuskelschwäche über Herzklappenfehler bis hin zu entzündlichen Vorerkrankungen sind die Möglichkeiten weit gefächert. Daher bedarf die genaue Ursache einer ärztlicher Abklärung.

Das Kraut kann dann therapeutisch bei Beschwerden Linderung verschaffen, welche durch diese Einschränkung der Herzleistung verursacht werden. Hierzu gehören unter anderem:

  • Herzrasen
  • Herzrhytmusstörungen
  • Husten
  • Kreislaufschwäche
  • Ödeme
  • Venenschwäche
  • Rheumatische Beschwerden

Frühlings-Adonisröschen - Anwendung der Heilpflanze

Es ist nur eine innerliche Anwendung bekannt.

  • Schwangere, stillende Mütter und Kinder sind von der Behandlung mit der Pflanze ausgeschlossen!

Äußerliche Anwendung

Eine äußerliche Anwendung ist nicht bekannt.

Innerliche Anwendung

Eine Therapie findet durch Fertigpräparate statt.
Die Behandlung sollte unter ärztlicher Anweisung stattfinden um eine korrekte Dosierung und Anwendung sicherzustellen.


Quellen

Fintelmann, Volker /Weiss, Rudolf F.: Lehrbuch Phytotherapie


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant