Frühlingszwiebel – scharfe Heilpflanze für alle Gelegenheiten

Frühlingszwiebel – scharfe Heilpflanze für alle Gelegenheiten

Frühlingszwiebel - Die wichtigsten Fakten

  • Die Frühlingszwiebel ist vor allem ein kultiviertes Gemüse, welches in der Küche vielfältig verwendet werden kann.
  • In wilder Form existiert sie nicht.
  • Die Inhaltsstoffe entsprechen denen der gängigen Speisezwiebel und ihrer weiteren Verwandten.
  • Als eine der ältesten Kulturpflanzen überhaupt sind die Wirkung und heilenden Einflüsse der Pflanze hinlänglich bekannt und erforscht.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Frühlingszwiebel als Heilpflanze

Die lateinische Bezeichnung lautet Allium fistulosum.

Die Frühlingszwiebel kennt man unter anderem auch unter folgenden Bezeichnungen:

  • Winterzwiebel
  • Frühzwiebel
  • Lauchzwiebel
  • Jungzwiebel
  • Röhrenlauch
  • Schluppenzwiebel
  • Winterheckenzwiebel
  • Grober Schnittlauch
  • Johannislauch

Die Pflanze gehört zur Familie der Lauchgewächse, den Allioideae.

Die Frühlingszwiebel ist eine Kulturpflanze und wird landwirtschaftlich nahezu weltweit angebaut.
Durch Importe (z.B. aus Ägypten) ist sie ganzjährig im Handel erhältlich.

Folgende Bestandteile sind unter anderem in der Zwiebel enthalten:

  • Ätherische Öle (Allicin)
  • Vitamin C
  • Asparagin
  • Cholin
  • Gerbstoffe
  • Lutein
  • Oleanolsäure
  • Rutin
  • senfölähnliche Glykoside
  • Insulinähnliches Hormon
  • Schwefel
  • Zink

Die Zwiebel ist eine der ältesten Kulturpflanzen überhaupt und wurde bereits im Altertum ca. 4000 v Chr. angebaut. Aus den ursprünglichen Formen dieser Zwiebelgewächse entwickelten sich über die Jahrtausende hinweg viele Arten und Formen, so auch die Frühlingszwiebel.

Diese stammt wohl ursprünglich aus dem asiatischen Raum, wo sie zusammen mit Reispflanzen angebaut wird

Die verschiedenen Arten unterscheiden sich jedoch kaum in der Zusammensetzung ihrer Bestandteile. So werden nahezu allen Lauch- und Zwiebelgewächsen die selben Wirkungen zugeschrieben. Und die Menge an Einsatzgebieten der Pflanze als Heilkraut ist enorm.

So existieren in der Volksheilkunde auch eine Vielzahl an Anwendungen, von Bädern über Wickel bis hin zum Rohverzehr.

  • Die verschiedenen Zwiebelgewächse unterscheiden sich kaum in der Zusammensetzung ihrer Inhaltsstoffe. Daher können auch andere Zwiebelsorten für Anwendungen verwendet werden.

Frühlingszwiebel - Heilwirkung der Heilpflanze

Die Zwiebel hat als Allroundtalent eine Vielzahl an Wirkungen aufzuweisen. Unter anderem werden ihr Folgende zugeschrieben:

  • auswurffördernd
  • schmerzstillend
  • wassertreibend
  • schweisstreibend
  • blähend
  • entzündungshemmend
  • wurmtreibend
  • leicht blutzuckersenkend
  • leicht blutdrucksenkend
  • leicht cholesterinsenkend
  • antiseptisch
  • bakterienhemmend
  • verdauungsfördernd
  • appetitanregend
  • gallefördernd
  • magenstärkend
  • darmreinigend
  • kreislaufstärkend
  • nervenstärkend

Frühlingszwiebel - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Die Inhaltsstoffe der Frühlingszwiebel wirken auf viele Organe und Systeme des Körpers und können entsprechend der Beschwerden Linderung verschaffen. Hier sind die wichtigsten Beschwerdebilder aufgeführt:

Magen-Darm-Trakt/Verdauungsorgane:

  • Appetitlosigkeit
  • Verdauungsprobleme
  • Verstopfung
  • Darmkolik
  • entzündliche Darmerkrankungen
  • Darmparasiten

Atemwege:

  • Husten
  • Schnupfen
  • Erkältungskrankheiten
  • Infekte
  • Nasennebenhöhlenentzündungen
  • Verschleimung

Neben existierenden Beschwerden hat die Verwendung der Zwiebel auch positive, vorbeugende Effekte. Unter anderem bewirkt die Pflanze:

  • Immunförderung und Schutz vor Erkältungskrankheiten durch Vitamingehalt und antibakterielle Wirkung
  • Förderung der Galle- und Leberfunktion.
  • Förderung der Blutbildung im roten Knochenmark.
  • Förderung der Nierenfunktion: Schutz vor Steinbildung.
  • Schutz von Gefäßen und Regulation des Kreislaufs durch Senkung von Blutzucker- und Cholesterinspiegel. Zudem besteht auch eine leicht Blutdrucksenkung

Frühlingszwiebel - Anwendung der Heilpflanze

Die Pflanze kann innerlich und äußerlich angewendet werden.

Äußerliche Anwendung

Zerkleinerte Zwiebeln (roh) eignen sich für die Herstellung von Umschlägen und Kompressen.
Ein Brustwickel eignet sich bei Erkältungskrankheiten, als Ohrwickel bei Ohrschmerzen und Entzündungen.

Innerliche Anwendung

Als Gemüse wird die Frühlingszwiebel vor allem verzehrt. Als Rohkost oder Bestandteil von Gerichten. Um die Wirkstoffe möglichst zu erhalten sollte die Pflanze jedoch nicht zu lange und zu heiß gegart werden.


Quellen

Readers Digest: Gesunde Ernährung nach Hildegard von Bingen

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant