Gemeiner Hohlzahn - Eine ungemein hilfreiche Heilpflanze

gemeiner-hohlzahn

Gemeiner Hohlzahn - Die wichtigsten Fakten

  • Bei dem Gemeinen Hohlzahn handelt es sich um eine einjährige Pflanze, die zwischen 10 und 60 Zentimeter hoch wachsen kann.
  • Der Stängel ist vierkantig, behaart und an den Knoten stark verdickt.
  • Die Blätter mit weich behaartem, gezähntem Rand werden drei bis zehn Zentimeter lang, besitzen eine ovale Form und sind am Blattende zugespitzt.
  • Die Lippenbllüten besitzen eine schwefelgelbe Färbung mit violetter Zeichnung.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Gemeiner Hohlzahn als Heilpflanze

"Gemeiner Hohlzahn" heißt in der Wissenschaft "Geleopsis segetum", was sich aus dem Griechischen ableiten lässt. Das Wort "gale" bedeutet im Deutschen: Wiesel. Grund dafür ist vermutlich, dass die Blütenzähne der Pflanze an die Fangzähne eines Wiesels erinnern.

Es sind keine weiteren, weitläufig verwendete Bezeichnungen bekannt.

Der Gemeine Hohlzahn zählt zu den den Lippenblütlern, den Lamiaceae.

Der Gemeine Hohlzahn kann von Juli bis Oktober gesammelt werden. Die oberirdischen Pflanzenteile werden kurz über dem Boden abgeschnitten, gebündelt und zum Trocknen an einen luftigen, schattigen Ort gehängt.

Die Pflanze ist vor allem im südlichen und westlichen Europa verbreitet. Sie bevorzugt sandige, kalkarme Böden und gedeiht besonders gut in Steinbrüchen, auf Geröll, Kieshalden, an Wegrändern und auf Äckern.

Folgende Inhaltstsstoffe sind im Hohlzahn enthalten:

  • Saponine
  • Kieselsäure
  • Gerbstoffe
  • Bitterstoffe
  • Favonoide
  • Ätherische Öle
  • Mineralstoffe
  • Da der Hohlzahn sehr kieselsäurehaltig ist, wurde er früher zur Resistenzsteigerung des Lungengewebes verwendet.

Gemeiner Hohlzahn - Heilwirkung der Heilpflanze

Eine besondere Stärke dieser Pflanze ist das Schleimlösen. Deshalb wird sie auch bevorzugt zur Behandlung von Lungenleiden verwendet.

Aber auch auf einige andere Organe wirken die Inhaltsstoffe positiv. Beispielsweise wird diie Verdauung im Darm angeregt oder die Bildung von Harn gefördert.

Darüberhinaus treiben die Inhaltsstoffe zu schneller Wundheilung bei.

Gemeiner Hohlzahn - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Bei folgenden Leiden werden sich die Wirkungen der Inhaltsstoffe zu Nutzen gemacht:

  • Festsitzender Husten
  • Staublunge
  • Bronchitis
  • Keuchhusten
  • Nachbehandlung von Infektionskrankheiten
  • Hauterkrankungen
  • Gallen- und Leberleiden
  • Blasen- un Nierenbeschwerden

Gemeiner Hohlzahn - Anwendung der Heilpflanze

Damit die Inhaltsstoffe des Lippenblütlers besonders effektiv ihre Wirkung entfalten können, kommt er in Form von Tee, Umschlägen oder Fertigprätaraten zum Einsatz.

Äußerliche Anwendung

Umschläge mit Hohlzahnaufguss fördern die Wundheilung bei Hauterkrankungen.

Innerliche Anwendung

Der Tee aus den Blättern hilft vor allem bei chronischen Lungenleiden, sowie Hustenbeschwerden. Außerdem dient er auch als Stärkemittel zum Beispiel nach Infektionen. Darüber hinaus dient er als Reinigungsmittel im Blut, hilft gegen Blutarmut und sorgt dadurch für ein besseres allgemeines Empfinden.

Der Tee hat ebenfalls positive Auswirkungen auf Galle, Leber und Haut. Auch bei Blasen- und Nierenbeschwerden wird Galeopsis verwendet.


Quellen

Korn, Werner A.: Heimische Heilpflanzen
Bühring, Ursel: Praxis-Lehrbuch Heilpflanzenkunde
Beiser, Rudi: Unsere essbaren Wildpflanzen
Richarz, Klaus/ Kremer, Bruno P.: Was alles hinter Namen steckt
Stinglwagner, Gerhard/ Haseder, Ilse/ Erlbeck, Reinhold : Das Kosmos Wald- und Forstlexikon


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant