Gewürzsumach als Heilpflanze

gewuerzsumach

Gewürzsumach - Die wichtigsten Fakten

  • Die Heimat der Pflanze liegt an der Atlantikküste von Nordamerika.
  • Heute findet man das Gewächs auch auf Sizilien, in Zentralasien sowie in Ländern des Mittleren Ostens.
  • Das Gewächs ist bereits seit 1 1/2 Jahrhunderten als Arzneipflanze bekannt.
  • Gewürzsumach hat entzündungshemmende und beruhigen Wirkung.
  • Es wird hauptsächlich bei Blasenerkrankungen eingesetzt.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Gewürzsumach als Heilpflanze

Gewürzsumach
Sammelzeit
  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember
Heilwirkung
Anwendung
  • Fertigpräparat

Der wissenschaftliche Name der Pflanze lautet Rhus aromatica, syn. Rhus canadensis und sie gehört der Familie der Anacardiaceae (Sumachgewächse) an.

Im Volksmund kennt man das Gewächs bei uns auch als Sizilianischer Sumach, Duftender Sumach, Süßer Sumach, Gerber-Sumach, Färberbaum, Essigbaum, Kolbensumach, Stinkbusch oder Frauenbusch.

Im englischen Sprachraum ist die Pflanze als Fragrant sumac, Aromatic sumac oder Squawbush bekannt.

Das Gewächs zählt zur Gattung Sumach (Rhus) in der Pflanzenfamilie der Sumachgewächse (Anacardiaceae).

Die ursprüngliche Heimatregion der Pflanze ist die Atlantikküste Nordamerikas. Sie ist inzwischen auch auf Sizilien, im Iran, in der Türkei sowie in vereinzelten Gebieten von Zentralsaien und Arabien zu finden.

Weil vor allem die Wurzel für eine medizinische oder heilkundliche Verwendung genutzt wird, erstreckt sich die Sammelzeit für Gewürzsumach über die Monate September und Oktober.

Die Inhaltsstoffe, die für die heilwirksamen Eigenschaften der Pflanze verantwortlich zeichnen, sind:

  • ätherisches Öl
  • Gerbstoffe
  • Harze
  • Phenylglykoside (Orcin-ß-D-glucosid)
  • Triterpene
  • Steroide

Die Pflanze zählt zu den Strauchgewächsen oder kleinen Bäumen. Sie bildet Blätter aus, welche wechselständig und dreizählig sind. Die Blütenstände der Pflanze sind in Ährenform mit vielen, gelbgrünen Einzelblüten angeordnet.

Nach der Blütezeit werden kleine, kugelige Steinfrüchte ausgebildet, die eine tief gelb-rote Farbe annehmen, sobald sie reif werden.

Gewürzsumach - Heilwirkung der Heilpflanze

Das Gewächs hat beruhigende, entzündungshemmende, reizlindernde und keimhemmende Wirkung.

Gewürzsumach - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Die Pflanze wird hauptsächlich zur Bekämpfung von Miktionsbeschwerden, Blasenschwäche, Infektionen der Blase und Harnwege verwendet.

Gewürzsumach - Anwendung der Heilpflanze

Für eine innerliche oder äußerliche Anwendung wird vor allem die Wurzel der Pflanze genutzt. Die entsprechenden Mittel sind allerdings nur in Kombination mit anderen Arzneimitteln erhältlich.

  • Als Darreichungsformen kommen die enthaltenen Wirkstoffe als Kombinationspartner in Form von Extrakten oder Kapseln für Fertigpräparate in Betracht.

Gewürzsumach hat keine bekannten Nebenwirkungen, manchmal sind aber allergische Reaktionen oder Störungen des Verdauungstrakts möglich. Kinder unter 12 Jahren sollten Mittel mit den Wirkstoffen der Pflanze nicht verwenden.

Äußerliche Anwendung

Spezielle Hinweise für eine äußerliche Anwendung sind nicht bekannt, vermutlich kann ein Extrakt oder eine Abkochung aus der Pflanzenwurzel als Badezusatz verwendet werden.

Innerliche Anwendung

Für die innerliche Anwendung kann man Kapseln einnehmen oder auch einen Extrakt aus der Wurzel der Pflanze.


Quellen

Kopf, Robert: Gesundheit mit Naturheilkunde - Klassische Naturheilkunde für Jedermann: Ein naturheilkundlicher, homöopathischer, pflanzlicher und biochemischer Ratgeber
Bühring, Ursel / Ell-Beiser, Helga / Girsch, Michaela: Heilpflanzen in der Kinderheilkunde: Das Praxis-Lehrbuch


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant