Glockenheide als Heilpflanze

Glockenheide als Heilpflanze

Glockenheide - Die wichtigsten Fakten

  • Die Glockenheide ist in den Höhenlagen Europas heimisch.
  • Sie ist inzwischen selten und steht mancherorts unter Naturschutz.
  • Sie sollte nicht in der Natur gesammelt werden.
  • Sie hat vielfältige heilwirksame Eigenschaften.
  • Das Gewächs kann Dickdarmkrebs vorbeugen.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Glockenheide als Heilpflanze

Mit wissenschaftlichem Namen heißt die Pflanze Erica tetralix und sie gehört zur Familie der Ericaceae (Heidekrautgewächse).

Die Pflanze ist im Volksmund auch unter anderen Trivialnamen wie Echte Glocken-Heide, Gemeine Glockenheide, Moor-Glocken-Heide und Sumpfheide bekannt. Im englischen Sprachraum kennt man das Gewächs als Bog heather, oder Cross Leaved Heath.

Das Gewächs zählt zur Pflanzenfamilie der Heidekrautgewächse (Ericaceae). Die Pflanze zählt zu den Zwergsträuchern.

Die Glockenheide stammt aus den nördlichen Regionen und Höhenlagen Europas und ist inzwischen sehr selten geworden.

Die Sammelzeit für die Blüten der Pflanze erstreckt sich über die Monate Juni bis August.

  • Da die Pflanze heute nur noch selten zu finden ist und in manchen Regionen unter Naturschutz steht, sollte grundsätzlich darauf verzichtet werden, sie in der Natur zu sammeln.

Die wichtigsten Inhaltsstoffe der Pflanze, die ihr heilwirksame Eigenschaften verleihen, sind:

  • Catechingerbstoffe
  • Flavanoide
  • Mineralstoffe
  • Saponine
  • Ursolsäure
  • Arbutin

Der Stoff Arbutin kann zu Übelkeit und Erbrechen führen, wenn man eine zu hohe Dosis einnimmt.

Die Glockenheide zählt zu den mehrjährigen, zwergstrauchartigen Pflanzen und kann bis zu 60 Zentimeter groß werden. Um zu gedeihen, benötigt sie nährstoffarme und feuchte Untergründe, z. B. sandige Torfböden. Deshalb findet man sie oft in Moorgebieten, auf feuchten Waldlichtungen oder in Heidegebieten.

Die Pflanze ist mit einer Behaarung überzogen und ihre meist schmalen Blätter werden nur etwa 5 Millimeter lang. Ihre selten weißen, eher rosa- bis roten Blüten entwickeln sich von Juni bis September. Dabei bilden immer bis zu 15 einzelne Blüten, die bis zu 9 Millimeter lang sein können, einen Blütenstand.

Glockenheide - Heilwirkung der Heilpflanze

Die Pflanze wirkt unter anderem antiproliferativ (wachstumshemmend), anti-rheumatisch, auswurffördernd, entzündungshemmend, entwässernd, fiebersenkend, gewebevermehrungshemmend, krampflösend, schweißtreibend und krebsvorbeugend.

Glockenheide - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Man setzt das Gewächs vor allem bei Blasenerkrankungen, Blasensteinen, Bronchitis, Krebserkrankungen (Dickdarmkrebs), Fieber und Husten mit Auswurf ein.

Glockenheide - Anwendung der Heilpflanze

Eine Anwendung wird meist in Form von Tee aus den getrockneten Blüten vorgenommen. Bei der Einnahme muss unbedingt auf die korrekte Dosierung geachtet werden, denn wenn die Wirkstoffe in überhöhter Dosis und zu lange eingenommen werden, kann dies unter Umständen zu Krebserkrankungen, Leberschäden sowie einer Schädigung des Erbguts führen.

Die Pflanze sollte nicht von schwangeren oder stillenden Frauen sowie von kleineren Kindern verwendet werden.

Äußerliche Anwendung

Spezielle Hinweise für eine äußerliche Anwendung der Pflanze sind nicht bekannt.

Innerliche Anwendung

Das Trinken einer Teezubereitung aus den Blüten der Pflanze hilft bei Fieber, Husten und Entzündungen. Auch bei Dickdarmkrebs soll der Tee hilfreich sein.

Durch seine entzündungshemmenden, antiinflammatorischen Eigenschaften kann die Pflanze das Wachstum von bestimmten Zellen bremsen und so zur Verhinderung von Dickdarmkrebs beitragen.


Quellen

Hensel, Wolfgang: Welche Heilpflanze ist das?: 170 Heilpflanzen nach Farbe bestimmen
Der Kosmos-Pflanzenführer: Über 900 Blumen, Bäume und Pilze 1200 Abbildungen
Reichling, Jürgen: Arends Volkstümliche Namen der Drogen, Heilkräuter, Arzneimittel und Chemikalien
Mertz, Peter: Pflanzengesellschaften Mitteleuropas und der Alpen: Erkennen, Bestimmen, Bewerten : ein Handbuch für die vegetationskundliche Praxis
Bäumler, Siegfried: Heilpflanzenpraxis heute,Rezepturen und Anwendung,2: Heilpflanzenpraxis heute


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant