Heilpflanze Heublume

heublume

Heublume - Die wichtigsten Fakten

  • Bei den Heublumen handelt es sich um ein Gräsergemisch.
  • In dem Gräsergemisch sind verschiedene Wiesenpflanzen bzw. deren Blüten, Samen und kleine Stücke von Blättern und Stängeln enthalten.
  • Als Wärmepackung werden Heublumen gegen Beschwerden des Bewegungsapparats eingesetzt.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Heublume als Heilpflanze

Heublume
SammelzeitNebenprodukt der Heuernte
Heilwirkung
Anwendung

In der Fachsprache wird die Heublume als "Flores graminis" bezeichnet.

Ein weiterer volkstümlicher Name für die Heublumen ist "Grasblüten".

Die Heublumen gehören je nach Ursprungspflanze verschiedenen Gattungen und Pflanzenfamilien an.

Heublumen wachsen auf Wiesen und Feldern. Sie sind sozusagen ein Nebenprodukt bei der Heugewinnung und werden daher nicht selber gesammelt. Sie sind als in größeren Mengen in Apotheken oder Reformhäusern zu kaufen.

Die Inhaltsstoffe der Heublumen können abhängig von der genauen Mischung stark variieren. Es gibt jedoch einige Wirkstoffe, die in jeder Mischung grundsätzlich enthalten sind:

Heublumen sind ein Gräsergemisch und die enthaltenen Pflanzenteile gehören überwiegend zur Familie der Süßgräser.

Zu den Heublumen zählen Wiesengräser wie Quecke, Rauchgras, Wiesen-Schwingel, Lieschengras, Fuchsschwanzgras und Trespen. Auch einige Kleearten aus der Familie der Hülsenfrüchte und weitere auf Wiesen wachsende Blumen werden zu den Heublumen gezählt.

Heublume - Heilwirkung der Heilpflanze

Die Heublumen bestehen zum größten Teil aus Blüten - den sogenannten Spelzen, die damit auch in der Hauptsache die wirksamen Bestandteile ausmachen.

Aber auch Früchte und andere oberirdische Bestandteile sind in den Heublumen enthalten. Den Heublumen wird eine schmerzstillende, antientzündliche und durchblutungsfördernde Wirkung nachgesetzt. Diese Wirkungen sollen auf einem pysikalischen Effekt beruhen.

Heublumen werden für gewöhnlich als feuchtheiße Packungen angewendet. An der Körperstelle, die durch die Heublumenpackung erwärmt wird, steigert sich die Durchblutung, es kommt zu einem erhöhten Gewebestoffwechsel, einer Tonusminderung der Muskulatur und einer erhöhten Elastizität des Bindegewebes.

Die Heublumenpackungen haben die Eigenschaft, die Wärme sehr lange halten zu können. Die in den Blumen enthaltenen ätherischen Öle tragen ein übrigeszur Erhöhung der Durchblutung bei.

Heublume - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Die Heublumen werden Läufern gerne gegen Gelenkschmerzen empfohlen. Grundsätzlich werden sie gegen Funktionsstörungen und Schmerzen des Bewegungsapparats eingesetzt. Weitere Anwendungsgebiete in der Naturheilkunde sind Bauchschmerzen, Ohrenschmerzen und Bronchitis.

Heublume - Anwendung der Heilpflanze

Die Kommission E des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte befürwortet die therapeutische Anwendung der Heublumenblüten als mild wirkendes Arznei mittel zur Linderung rheumatischer Beschwerden im nicht akuten Stadium. Sie empfiehlt eine äußerliche Wärmeanwendung.

  • Bei Allergien gegen Gräserpollen und bei offenen Wunden ist von einer Anwendung der Heublumen abzusehen.

Äußerliche Anwendung

Äußerlich werden die Heublumen als feuchtheiße Wärmepackungen oder auch als Bad angewendet.

Innerliche Anwendung

Eher selten werden die Heublumen auch innerlich - in der Form von Tee angewendet.

  • Heublumentee: 1 Teelöffel Heublumen mit 200 Millilitern heißem Wasser übergießen und 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Abseihen und bis zu drei Tassen täglich trinken.

Quellen

Berling-Aumann: Die besten Heilpflanzen für Läufer.
Schellenberg, Isabella / Schellenberg, Christian: Kinderkrankheiten von A-Z. Wo Naturheilverfahren wirken - wann Schulmedizin nötig ist.
Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)
FU Berlin


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant