Himbeere: Leckees Obst und Heilpflanze in einem Strauch

Himbeere: Leckees Obst und Heilpflanze in einem Strauch

Himbeere - Die wichtigsten Fakten

  • Himbeeren gehören botanisch zu den Rosengewächsen.
  • Es werden die Sommerhimbeeren und Herbsthimbeeren unterschieden.
  • Die Pflanze wird gern in der Geburtsvorbereitung genutzt.
  • Kann unter anderem als Tee zum Einsatz kommen.
  • Die Früchte enthalten Vitamine und Mineralstoffe.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Himbeere als Heilpflanze

In der Botanik wird die Pflanze mit dem wissenschaftlichen Namen Rubus idaeus bezeichnet.

Für die Himbeeren sind verschieden Vokls-/Trivialnamen bekannt. Dazu zählen unter anderem:

  • Hohlbeere
  • Katzenbeere
  • Kindlbeer
  • Mollbeere.

Rubus idaeus gehört als Art zur Pflanzengattung Rubus und ist somit Teil der Familie Rosaceae - der Rosengewächse.

Die Himbeere existiert heute noch als Wildform in freier Natur. Hier kommt die Pflanze Europa und dem westlichen Sibieren vor. In Richtung der mediterranen Zone nehmen die Bestände ab. Inzwischen wird Rubus idaeus als Kulturform für den Verzehr angebaut. Die Sammelzeit der Kulturhimbeeren variiert. In der Natur können Früchte vom Sommer bis in den späten Sommer gesammelt werden.

In den Früchten von Rubus idaeus sind verschiedene Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Darüber hinaus gehören:

zu den bekannten Inhaltsstoffen.

  • Die Heilwirkung der Pflanze ist nicht erst durch moderne Analytik bekannt geworden - sondern wurde bereits in der Antike genutzt.

Himbeeren sind vor allem als Früchte bekannt. Aber: Die Himbeere enthält viele Inhaltsstoffe, die die Pflanze auch in der Volksheilkunde interessant machen.

Himbeere - Heilwirkung der Heilpflanze

Der Pflanze Rubus idaeus wird in der Natur- und Volksheilkunde ein recht breites Wirkungsspektrum zugeschrieben. So soll sie:

wirken.

Himbeere - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Aufgrund der bereits angesprochenen Heilwirkung wurde die Pflanze bei vielen verschiedenen Leiden eingesezt. Dazu gehören unter anderem:

  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Erkältungen
  • Entzündungen des Zahnfleischs.

Heute wird Rubus idaeus immer noch gern als Mittel in der geburtsvorbereitenden Phase - etwa zur Beeinflussung der Wehentätigkeit - benutzt.

Himbeere - Anwendung der Heilpflanze

Für Rubus idaeus sind verschiedene Anwendungsmöglichkeiten in älteren Quellen beschrieben. Dazu gehört die innerliche Anwendung etwa als Tee genauso wie der äußere Einsatz in Form von Umschlägen oder Kompressen.

Äußerliche Anwendung

Äußerlich kann die Heilwirkung von Rubus idaeus unter anderem bei Entzündungen der Haut genutzt werden. Hierfür lassen sich aus den Pflanzenteilen Waschungen oder Kompressen, die aufgelegt werden, herstellen.

Innerliche Anwendung

Für eine Anwendung von Innen heraus lassen sich aus den Pflanzenteilen Tees zubereiten. Hierfür eignen sich Früchte aber auch die Blüten. Der Tee soll bei Erkältungen oder Magen-Darm-Beschwerden hilfreich sein.


Quellen

Bühring, Ursel: Praxis-Lehrbuch Heilpflanzenkunde: Grundlagen - Anwendung - Therapie
Reingruber, Sandra: Erste-Hilfe-Kräuterführer für unterwegs
Hofmann, Helga: Wildkräuter und Beeren: Die wichtigsten Arten entdecken und bestimmen
Bader, Christa: Wilde Kräuter und Heilende Pflanzen für Körper und Seele: Ein Kurs in Heilpflanzenkunde


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant