Hoodia gordonii: Die schlankmachende Heilpflanze im Überblick

Hoodia

Hoodia - Die wichtigsten Fakten

  • Die Pflanze kommt aus dem südlichen Afrika.
  • Die Bewohner nutzen die Pflanze aufgrund der hungerstillenden Wirkung.
  • Der besonders interessante Wirkstoff ist ein Steroidglykosid.
  • Für den Hoodia-Wirkstoff existiert sogar ein Patent.
  • Die Pflanze steht unter Artenschutz.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Hoodia als Heilpflanze

Hoodia
Sammelzeit
Heilwirkung
Anwendung

Bei der Pflanze handelt es sich um eine Sukkulente mit dem wissenschaftlichen Namen Hoodia gordonii.

Für die Pflanze haben sich hierzulande - aufgrund des Vorkommens - keine volkstümlichen Bezeichnungen eingebürgert. In ihrer Heimat ist H. gordonii aber auch als Kowa oder Aasblume bekannt.

H. gordonii gehört botanisch zur Pflanzengattung Hoodia, die mehr als ein Dutzend Arten umfasst. Diese ist wiederum Teil der Unterfamilie Seidenpflanzengewächse (Asclepiadoideae) bzw. der Familie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae).

Die Pflanze H. gordonii ist im südlichen Afrika - besonders in Südafrika sowie Namibia verbreitet. Hier wächst sie vornehmlich in den Halbwüsten sehr verstreut. Die Sammelzeit lässt sich nicht fixieren - zumal die Pflanze aufgrund ihrer Seltenheit inzwischen unter Schutz steht.

  • Für H. gordonii bzw. den Erzeugnissen gelten auch in der EU sehr strenge Vorschriften - die nicht nur für den Verkäufer der Produkte gelten, sondern auch Käufer.

Die in der Pflanze enthaltenen und für die Wirkung besonders interessanten Inhaltsstoffe stammen aus der Gruppe der Glykoside. Es handelt sich um:

  • Steroidglykoside und
  • Herzglykoside.

Im Verbreitungsgebiet von H. gordonii wird die Pflanze bereits seit längerer Zeit als Appetitzügler bzw. gegen Hungergefühl verwendet. Hierzulande ist H. gordonii erst in der jüngeren Vergangenheit in den Fokus des Interesses gerückt.

Hoodia - Heilwirkung der Heilpflanze

H. gordonii hat in der Volksheilkunde vorrangig appetitzügelnde Wirkung.

Hoodia - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Die Pflanze wird bzw. wurde von den Ureinwohnern des südlichen Afrikas primär gegen Hungergefühle eingesetzt. Darüber hinaus wurden der Pflanze H. gordonii positive Wirkungen bei Verdauungsstörungen und kleineren Infektionen zugeschrieben.

Hoodia - Anwendung der Heilpflanze

Aufgrund der eng begrenzten Wirkung, welche die Volksheilkunde der Pflanze zuschreibt, sind nur wenige Anwendungsarten bekannt. H. gordonii wird primär von innen heraus eingesetzt.

Äußerliche Anwendung

Für die Pflanze H. gordonii sind keine äußeren Anwendungen bekannt.

Innerliche Anwendung

H. gordonii wurde bei den Ureinwohnern des südlichen Afrikas - nach dem Entfernen von Schale und Stacheln - gekaut.


Quellen

Braun, Monika: Schlank mit Hoodia: gesund abnehmen mit der afrikanischen Wunderpflanze
Osseo-Asare, Abena Dove: Bitter Roots: The Search for Healing Plants in Africa


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant