Heilpflanze Klette

Heilpflanze Klette

Klette - Die wichtigsten Fakten

  • Die Klette ist ein Wildnahrungsmittel und eine Heilpflanze.
  • Sie ist als Heilpflanze vor allem aufgrund ihrer positiven Wirkung auf das Hautbild bekannt und kommt bei unterschiedlichen Hauterkrankungen zum Einsatz.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Klette als Heilpflanze

Klette
Sammelzeit
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
Heilwirkung
Anwendung

Die wissenschaftliche Bezeichnnung für den Klettenstrauch lautet "Artium lappa".

Der Klettenstrauch ist auch als "Klettenwurzel" oder schlciht "Klettwurzel" bekannt.

Die Klette gehört zur Pflanzenfamilie der Korbblütler (Asteraceae) und zur Gattung der Klettengewächse.

Die Klette ist in verschiedenen Unterarten nahezu weltweit vertreten. DIe hier ansässigen Kletten wachsen bevorzugt auf Ödland, an Wegesrändern und auf lehmigen Böden. Die Sammelzeit ist abhängig vom Pflanzenteil: Die Blätter sammelt man am Besten im Sommer, die Wurzeln der zweijährigen Pflanze hingegen im Frühjahr.

Wichtige Inhaltsstoffe des Klettenstrauchs sind unter anderem:

Die Wurzel als zu Heilzwecken am häufigsten eingesetzter Teil der Pflanze enthält z.B.

  • Schleimstoffe
  • Bitterstoffe
  • ätherisches Öl

Die Klette ist weithin für ihre Eigenschaft bekannt, dass sie so gut an der Kleidung und auch in den Haaren hängenbleibt. Diese Eigenschaft hilft der Klette, sich weiter zu verbreiten.

Doch kann sie auch in Form von Tee, als Ölauszug oder Aufguss aus gesundheitlichen Gründen eingesetzt werden.

Klette - Heilwirkung der Heilpflanze

In der Volksmedizin wird die Pflanze als harn- und schweißtreibendes Mittel verwendet. Sie gilt zudem als blutreinigend, verdauungsfördernd und schleimbilden. Besonders geschätzt wird sie jedoch aufgrund ihrer positiven Wirkung bei unterschiedlichen Hauterkrankungen.

Klette - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Das Öl der Pflanze ist in Präparaten gegen Rheuma zu finden. Sie wird zur Blutreinigung genutzt und soll gegen Hautprobleme wie Akne, Psoriasis und Ekzeme helfen.

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) verwendet vor allem die Klettsamen und setzt diese innerlich gegen Erkältungskrankheiten, Husten, Auswurf, Masern, Röteln, Mumps und Entzündungen im Rachenraum ein.

  • Im alten China sah man in der Klettwurzel ein Aphrodisiakum.

Klette - Anwendung der Heilpflanze

Vom Klettenstrauch können Blätter, Samen und Wurzel zu Heilzwecken angewendet werden. Aus allen drei Bestandteilen kann jeweils ein Tee zur inneren Anwendung bzw. ein Aufguss für Umschläge, Waschungen und Spülungen hergestellt werden. Zudem wird aus den Wurzeln ein Ölauszug hergestellt.

  • Als Tee können von der Klettwurzel die Blätter verwendet werden. Üblicher ist jedoch die Herstellung eines Tees aus den Wurzeln. Herstellung eines Tees aus der Wurzel (auch für Umschläge und zur Hautreinigung geeignet): 1 gehäuften TL Klettwurzel mit einer Tasse kaltem Wasser ansetzen. 3 bis 4 Stunden ziehen lassen, anschließend kurz aufkochen. oder: 1 EL Klettwurzel mit 1/4 Liter kaltem Wasser übergießen, 6 bis 8 Stunden ziehen lassen, kurz aufkochen, weitere 10 Minuten ziehen lassen, abseihen.

Die Klette kann zu Heilzwecken auch gut mit weiteren Kräutern kombiniert werden.

Äußerliche Anwendung

Äußerlich wird die Klette als Waschung, Spülung oder auf Umschlägen eingesetzt und fördert ein gutes Hautbild.

Innerliche Anwendung

Innerlich ist die Anwendung als Tee oder Aufguss üblich. Der Tee aus den Blättern und der Tee aus der Wurzel wirkt harn- und schweißtreibend und hilft bei Verdauungsbeschwerden. Zudem kann man mit dem Tee auch Gurgeln gegen Entzündungen im Hals- und Rachenraum.

Ein Tee aus den Samen soll hingegen bei einem "schweren Kopf" helfen.


Quellen

Heidböhmer, Ellen: Gesunde Haut: Nach Hildegard von Bingen.
Hensel, Wolfgang: Welche Heilpflanze ist das? 170 Heilpflanzen nach Farbe bestimmen.
Maier, Kurt: Das Wunderbuch.
Traversier, Rita / Staudinger, Kurt / Friedrich, Sieglinde: TCM mit westlichen Pflanzen: Phytotherapie - Akupunktur - Diätetik
Wolfe, David: Superfoods - die Medizin der Zukunft: Wie wir die machtvollsten Heiler unter den Nahrungsmitteln optimal nutzen.


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant