Heilpflanze Kohldistel

Heilpflanze Kohldistel

Kohldistel - Die wichtigsten Fakten

  • Die Pflanze ist auch als Wiesenkohl bekannt, denn sie kann wie Salat zubereitet und gegessen werden.
  • Zudem kann die Distel aber auch zu Heilzwecken eingesetzt werden und ist besonders in der Volksheilkunde geschätzt.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Kohldistel als Heilpflanze

Kohldistel
Sammelzeit
  • April
  • Mai
  • Juni
  • September
Heilwirkung
Anwendung

In der Fachsprache heißt die Kratz-Kohldistel Cirsium oleraceum.

Volkstümliche Namen der Pflanze sind Schreckkraut, Schreckistel, Verwaschkraut, Waschblätter und Berufskraut. Diese vokstümlichen Namen der Pflanze leiten sich aus ihrer Verwendung in früheren Zeiten ab. So gab man die Distel kleinen Kindern gegen Schrecken und allgemein zur Beruhigung. Quengelige Kinder wurden mit der Distel gebadet oder mit einem Sud aus ihr gewaschen und die Bezeichnung Berufskraut geht auf den Einsatz der Distel gegen Berufungen, also gegen schädlichen Wortzauber zurück.

Die Kohl-Kratzdistel gehört zur Gattung der Kratzdisteln (Cirsium) und zur Familie der Korbblütler.

Die Kohl-Kratzdistel ist von Mitteleuropa bis nach Sibirien verbreitet. Da alle Pflanzenteile verwendet werden können, gibt es unterschiedlcihe Sammelzeiten. So werden die Blütenköpfe am besten im Juni, die Blätter im Mai, die Wurzeln im April, Mai und September geerntet. Die Wurzeln schmecken am besten, wenn sie von den jungen einjährigen Pflanzen stammen.

  • Die Kohl-Kratzdistel ist die einzige Distelart, die gelb blüht.

Die Kohl-Kratzdistel ist in jüngster Zeit durch ihren besonderen Inhaltsstoff Inulin, der in der Wurzel zu finden ist, bekannt geworden. Desweiteren enthält sie:

  • Gerbstoffe
  • Alkaloide
  • ätherishce Öle
  • Harz
  • Fett
  • Flavone
  • Glykoside
  • Polyine

Im Mittelalter nutzte man die auffällig gezackten Blätter der Kohl-Kratzdistel gerne als Vorlage für feine Stickereien. Aber auch zu Heilzwecken war die Pflanze damals schon bekannt und für einige Heilwirkungen wird die Distel in der Naturheilkunde noch heute verwendet.

Kohldistel - Heilwirkung der Heilpflanze

Die Distel wirkt harntreibend, beruhigend, antirheumatisch und krampflösend.

Kohldistel - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Abkochungen der Wurzel werden gegen Rheuma und Gicht eingesetzt. Es gibt eine Deutung, die besagt, der Gattungsname Cirsium gehe auf den Einsatz der Distel gegen Krampfadern (Griechisch kiros) zurück. Zudem kann man die Pflanze zur Beruhigung und gegen Zahnschmerzen verwenden.

Kohldistel - Anwendung der Heilpflanze

Die Kohl-Kratzdistel kann innerlich und äußerlich angewendet werden. Heute ist hauptsächlich die innere Anwendung üblich.

Äußerliche Anwendung

Äußerlich kann die Distel zu Waschungen eingesetzt werden.

Innerliche Anwendung

Innerlich wird die Distel zu Heilzwecken vor allem als Tee eingesetzt.

  • Zubereitung eines Tees: Für einen Kratz-Kohldistel-Tee nimmt man einen TL der zerkleinerten Wrzeln und übergießt ihn mit 1/4 L kaltem Wasser. Wasser und Wurzeln werden zusammen aufgekocht und 10 Minuten ziehen gelassen. 1 Tasse pro Tag soll der Beruhigung dienen oder gegen Muskelkrämpfe, Gicht und Rheuma helefen.

Die Blätter und Blütenköpfe schmecken auch sehr gut im Salat oder als Gemüse und können roh verzehrt werden.


Quellen

Bader, Christa: Wilde Kräuter und Heilende Pflanzen für Körper und Seele: Ein Kurs in Heilpflanzenkunde.
Hecker, Katrin / Hecker, Frank: Kräuter, Beeren und Pilze. Bestimmen | Sammeln | Zubereiten.
Hoppe, Heinz A.: Angiospermen.
Storl, Wolf-Dieter / Brunke, Frank: Die Seele der Pflanzen: Botschaften und Heilkräfte aus dem Reich der Kräuter.


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant