Kondurango und ihr Nutzen als Heilpflanze

kondurango

Kondurango - Die wichtigsten Fakten

  • Kondurango kommt ursprünglich als Südamerika.
  • In Deutschland kennt man die Pflanze seit dem Jahr 1870.
  • Sie ist als Heilpflanze interessant.
  • Eine eindeutige Wirkung bezüglich bestimmter Krankheiten konnte bislang jedoch nicht nachgewiesen werden.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Kondurango als Heilpflanze

Kondurango
Sammelzeit
  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember
Heilwirkung
Anwendung

Der wissenschaftliche Name der Pflanze lautet Marsdenia condurango.

Zu dieser Pflanze gehören die volkstümlichen Begriffe Kondorliane und Geierpflanze.

Die Pflanze zählt zur Gattung der Schwalbenwurzgewächse.

Die Sammelzeit verteilt sich über das ganze Jahr. Das dargestellte Gewächs kommt vorwiegend im amerikanischen Raum vor. Der Kletterstrauch hat seinen genauen Lebensraum in Südamerika.

Folgende Inhaltsstoffe sind innerhalb der Pflanze vorhanden:

Kondurango wächst vorwiegend in Peru, Kolumbien und Ecuador. Ihre Lianen sind maximal 9 m lang. Ihre Rinde gibt ihr Halt und hat eine graue Färbung. Ihr Stamm ist verhältnismäßig dick und erreicht einen Durchmesser von bis zu 10 cm. Auf den Ästen befindet sich ein Haarfilz. Im Inneren der Pflanze befindet sich ein weißer Saft. Wie bei den meisten Pflanzen ist er auch hier giftig und darf unter keinen Umständen verzehrt werden. Die Blätter selbst erreichen eine Länge von 11 cm, wobei ihre Breite maximal 8 cm beträgt.

Kondurango - Heilwirkung der Heilpflanze

Die Heilwirkung der Pflanze ist nicht so groß wie bei vergleichbaren Pflanzen. Früher stand sie im Verdacht, Krebs zu heilen. Diese Vermutung konnte bislang nicht bestätigt werden. Fakt ist jedoch, dass die Pflanze Krebspatienten unterstützt. Sie leiden häufig unter plötzlichem Erbrechen. Bei Einnahme der Pflanze lindern sich diese Anfälle.

  • Bei der Dosis sollten sich Patienten genau an die Anweisungen von Arzt, Apotheker oder Homöopath halten und keine Selbstversuche wagen. In ihrem Inneren befinden sich Bitterstoffe, die auch unangenehme Folgen haben können.

Kondurango - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Die Pflanze sorgt dafür, dass die Produktion von Speichel angeregt wird. Gleicher Effekt erzielt sich bezüglich der Magensäure. Sie wird bei Einnahme vermehrt gebildet. Wer unter nervösen Magenbeschwerden leidet, kann mit dieser Pflanze Abhilfe schaffen. Weiterhin hilft Kondurango auch bei Schwangerschaftserbrechen.

Kondurango - Anwendung der Heilpflanze

Die Pflanze wird vorwiegend oral eingenommen, da über äußerliche Wirkungen bislang nichts bekannt ist.

Äußerliche Anwendung

Eine äußere Verwendung ist nicht vorgesehen. Diese Pflanze unterstützt die sich im Körper befindenden Organe und hat nach bisherigen Erkenntnissen keinen positiven Einfluss auf die Haut und ihre Oberfläche.

Innerliche Anwendung

Innerlich kommt sie häufig als Globuli vor. Viele Menschen kennen sie auch aus Tees oder Tinkturen. Hin und wieder wird sie auch als Kondurangowein verzehrt.


Quellen

Bühring, Ursel: Praxis-Lehrbuch Heilpflanzenkunde: Grundlagen - Anwendung - Therapie
Vonarburg, Bruno: Homöotanik: Extravagante Exoten. Bd. 4
Fintelmann, Volker / F. Weiss, Rudolf: Lehrbuch Phytotherapie


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant