Heilpflanze Kratzbeere

kratzbeere

Kratzbeere - Die wichtigsten Fakten

  • Die Pflanze ist in beinahe ganz Europa verbreitet.
  • Sie kann gegen Erkältungen und Entzündungen im Mund sowie im Rachen helfen.
  • Innerlich kann sie beispielsweise in Form eines Tees angewendet werden.
  • Geeignet ist die Kratzbeere auch für Liköre sehr gut.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Kratzbeere als Heilpflanze

Die wissenschaftliche Bezeichnung der Pflanze lautet „Rubus caesius“.

  • Der Name Kratzbeere entstand durch die Stacheln. Diese fühlen sich nämlich kratzig an.

Die Pflanze wird oftmals auch Acker-Brombeere genannt.

Die Pflanze gehört zu den Rosengewächsen. Zu dieser Pflanzenfamilie gehören insgesamt etwa 95 Gattungen und ca. 300 Arten.

Verbreitet ist die Pflanze fast in allen Ländern Europas. Man findet sie beispielsweise in Auenwäldern, an Waldrändern, Ufern, Hecken sowie auf Schuttplätzen. Gepflückt werden können die Beeren, sobald sie reif sind. Dies ist im Normalfall zwischen August und September. Die reifen Blätter sowie die Blüten können wiederum etwa ab Juni bis in den Herbst hinein gesammelt werden. Die jungen Blätter sowie die jungen Triebspitzen können hingegen bereits ab März geerntet werden.

Die Kratzbeere enthält reichlich Vitamin C. Darüber hinaus befinden sich auch folgende Inhaltsstoffe in dieser Pflanze:

Bei dem Heilgewächs Kratzbeere handelt es sich um einen Kletterstrauch, der bis zu ein Meter hoch werden kann. Die Früchte der Pflanze gleichen den Brombeeren. Erkennbar sind sie jedoch unter anderem daran, dass sie weißlich bereift sind. Dabei kann die Pflanze insbesondere bei Erkältungen und Entzündungen zum Einsatz kommen.

Kratzbeere - Heilwirkung der Heilpflanze

Die Wirkungen der Pflanze sind recht vielseitig. So wirkt sie zum einen antibakteriell sowie antiviral und zum anderen zusammenziehend, blutreinigend sowie entzündungshemmend. Dazu besitzt sie eine immunstimulierende Wirkung und kann aufgrund dessen Krebs vorbeugen.

Kratzbeere - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Hilfreich ist die Pflanze unter anderem bei einer Erkältung sowie bei Heiserkeit. Dazu kann sie zur Heilung von Entzündungen im Mund- und Rachenraum beitragen.

Kratzbeere - Anwendung der Heilpflanze

Die Pflanze kann sowohl innerlich als auch äußerlich eingesetzt werden. Dabei eignet sie sich beispielsweise sehr gut für Gemüsegerichte, Salate oder Smoothies. Zudem kann sie getrocknet werden und anschließend in Form eines Tees zum Einsatz kommen.

  • Kratzbeeren können auch ideal genutzt werden, um einen Likör oder um Mischkonfitüren herzustellen. Am besten kann die Pflanze hierfür mit anderem Wildobst verwendet werden.

Äußerliche Anwendung

Kommt die Pflanze äußerlich zum Einsatz, kann sie zur Heilung von Wunden beitragen.

Innerliche Anwendung

Innerlich eingenommen, beispielsweise durch einen Tee, wirkt die Pflanze zum Beispiel gegen Entzündungen.

  • Die Heilpflanze kann auch roh verzehrt werden. Dabei schmeckt sie in der Regel herber als Brombeeren.

Quellen

Kosmos: Der Kosmos Pflanzenführer – Über 900 Blumen, Bäume und Pilze, 1200 Abbildungen
Schwegler, Heinz-Werner / Mayer, Joachim: Welcher Baum ist das?
Pirc, Helmut: Enzyklopädie der Wildobst- und seltenen Obstarten
Teubner: Food – Die ganze Welt der Lebensmittel
Hecker, Frank / Hecker, Katrin: Kräuter, Beeren und Pilze – Bestimmen, sammeln, zubereiten
Holst, Susanne: Klug essen – gesund bleiben


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant