Heilpflanze Kresse

Heilpflanze Kresse

Kresse - Die wichtigsten Fakten

  • Die Garten- oder Brunnenkresse ist ein einjähriges Gewächs, welches bis zu 60 Zentimeter hoch wachsen kann.
  • Genutzt werden jedoch nur die Keimpflanzen.
  • Die Pflanze ist als Salat sehr genießbar.
  • Sie wird oft in Kästchen gepflanzt und liebt feuchten Unterboden.
  • Bei zu warmen Temperaturen geht die Pflanze ein.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Kresse als Heilpflanze

Damit die Wissenschaft die Gewächse besser unterscheiden kann, verfügt die Kresse ebenfalls über einen eigenen Namen. Dieser lautet: Lepidium sativum L. Ssp. Sativum.

Ob im alten London oder bei den Römern, diese vitaminreiche Pflanze wurde von den unterschiedlichsten Menschen genutzt. Im Volksmund wurde sie oft als Nasi tortium bezeichnet, was wiederum Nasenschinder oder Nasendreher bedeutet. Der Grund für diese Namen ist folgender: Früher wurde das Kraut gerne von „bösen“ Knaben getrocknet und zu Pulver zerkleinert. Rieb man das Pulver als Streich bei einem anderen Menschen unter die Nase, musste dieser stark niesen.

Die Garten- oder Brunnenkresse gehört der Gattung der Kreuzblüter an. Diese wird auch als Brassicaceae bezeichnet.

Die Pflanze erstreckt sich von Nordostafrika bis hin zu Südnorwegen und Indien. Die Sammelzeit dieser Pflanze ist im Frühjahr. Wer dieses Gewächs jedoch im Haus aufzieht, kann sie jederzeit ernten.

  • Die Pflanze wird auch gerne als Hausgewächs aufgezogen, weil sie schnell wächst und zu fast jeder Suppe schmeckt. Da sie zudem nicht viel Platz braucht, passen etwa 80 bis 140 Pflanzen in einem Blumentopf hinein. Dies hängt jedoch vor allem von der Größe des Blumentopfes ab.

Für die Heilwirkung der Brunnenkresse sorgen diverse Nährstoffe und Salze. Dabei verfügt die Pflanze über Wasser, Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Ballaststoffe und Mineralstoffe. Ebenso besitzt sie diverse Vitamine, die vor allem nach dem Verzehr der Pflanze im Körper einen positiven Einfluss hinterlassen. Zu diesen zählen unter anderem Beta-Carotin, Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin C und Niacin.

Es gibt unter Heilpraktikern bereits seit mehreren Jahrhunderten einen Brauch: Man nehme sich die Heilkräuter der Natur und werde gesund. So oder so ähnlich wird es auch heute noch unter den Heilpraktikern praktiziert. Dabei verlassen sie sich nämlich auf die Heilwirkung von Pflanzen und studieren nebenbei neue Arten. Zudem gibt es bereits seit mehreren Jahrhunderten ein Kraut, welches sehr effektiv genutzt wird. Dieses Kraut nennt sich Kresse. Doch erfüllt die Kresse wirklich jedwede Erwartung oder haben die Heilpraktiker mit ihren Thesen falsch gelegen? Diese Frage wird im Folgenden auf jeden Fall aufgeklärt.

Kresse - Heilwirkung der Heilpflanze

Die Heilwirkung der Kresse ist sehr umfassend. Sie kann nämlich eine Nierenbeckenentzündung, Verstopfung, Appetitlosigkeit und die Frühjahrsmüdigkeit beseitigen. Darüber hinaus ist sie harntreibend, sehr gut gegen Asthma einsetzbar und hilft ebenfalls gegen Blasenentzündungen.

Kresse - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Appetitlosigkeit ist häufig ein Symptom von Depressionen oder anderen negativen Einflüssen auf die menschliche Psyche. Da die Kresse Appetitlosigkeit beseitigen und zugleich den Verzehrer in guter Stimmung versetzen kann, kann diese Pflanze wohl mehr als bloß die Symptome beseitigen.

Kresse - Anwendung der Heilpflanze

Die Kressenpflanze wird oftmals in Suppen, bei Fischgerichten oder in Schnitzeln verwendet. Da die Kresse so nahrhaft ist und den Geschmack des Essens anhebt, wird sie auch gerne als Brotaufstrich aufgetragen.

  • Aufgrund des Proteingehalts wurde die Pflanze früher als Tierfutter eingesetzt.

Äußerliche Anwendung

Für äußerliche Anwendungen wurde die Pflanze bisher noch nicht eingesetzt. Wer sie jedoch verzehrt, bekommt aufgrund der Vitamine gesünderes Haar.

Innerliche Anwendung

Kresse wird hauptsächlich zur Linderung von inneren Leiden eingesetzt. Dies liegt vor allem daran, dass die Kresse nach der Einnahme eine schnelle Wirkung zeigt.


Quellen

Lieberei, R. / Franke, W. / Reisdorff, C.: Nutzpflanzenkunde: 118 Tabellen
Müller, S.: Richtig essen für die Faszien: Mit Vorworten von Nadine Angerer und Dr. Robert Schleip
Bühring, U.: Praxis-Lehrbuch Heilpflanzenkunde: Grundlagen – Anwendung - Therapie
Freizeit Revue Redaktion: Freizeit Revue Natur-Apotheke Teil 1
Dalichow, I.: Gesund mit essbaren Blüten: Immunstärkend, stimmungsaufhellend, schmerzstillend
Düll, R.: Schöne, vielfältige Pflanzenwelt des Ahrtals – der Einstieg: Eine Auswahl besonders interessanter und für das Ahrtal typischer Arten Teil 1


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant