Heilpflanze Lobelie

Heilpflanze Lobelie

Lobelie - Die wichtigsten Fakten

  • Das Gewächs braucht einen feuchten Boden.
  • Die Pflanze wächst mit viel Sonne schneller.
  • Sie wird bereits seit mehreren hundert Jahren verwendet.
  • Die Pflanze ist giftig und muss mit Bedacht konsumiert werden.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Lobelie als Heilpflanze

Lobelie
Sammelzeit
  • Mai
  • Juni
  • Juli
Heilwirkung
Anwendung

Der wissenschaftliche Name der Pflanze/Gattung lautet Lobelia

Die Pflanze wird im Volksmund auch Indianertabak oder Lobelienkraut genannt.

  • Der Name Indianertabak stammt daher, dass Lobelie so ähnlich wie der indianische Tabak schmeckt.

Die Pflanze zählt zu der Familie der Glockenblumengewächse. Die Lobeliengewächse haben einen Umfang von 250 verschiedenen Arten.

Die Pflanze kommt hauptsächlich in Europa vor. Dabei kommt sie hauptsächlich in der Mooren sowie Sümpfen von Norddeutschland vor.

Die Pflanze kann vom Mai bis Juli eingesammelt werden.

In der Pflanze sind ebenfalls einige Inhaltsstoffe enthalten, die der Körper für eine Heilung benötigt. Unter anderem sind das:

  • ätherisches Öl
  • verschiedene Alkaloide
  • Fett
  • Harz
  • Wachs

Heilkräuter kamen schon bei den alten Römern, Germanen und Schotten zum Einsatz. Dabei haben sie vor allem bestimmte Teile von Pflanzen dazu genutzt um verschiedene Leiden zu bekämpfen. Ebenso ist die Lobelie ein Heilgewächs, die ebenfalls heute noch von Heilpraktikern eingesetzt wird. Was die Pflanze jedoch alles kann, wird im Folgenden genau erläutert.

Lobelie - Heilwirkung der Heilpflanze

Sie verfügt über einige Heilwirkungen, die sich schon nach gewisser Zeit bemerkbar machen. So ist sie lymphsäubernd, atemstimmulierend ,atemregulierend, narkotisch, nervenberuhigend, atemanregend und auswurffördernd.

  • Da die Pflanze auch als toxisch gilt, wird durch ihr möglicherweise Erbrechen sowie Durchfall verursacht. Sie kann sogar Lähmungen bei einem zu heftigen Verzehr hervorrufen. Bei einer unkontrollierten Einnahme des Krauts, kann es ebenfalls zu Atemzentrums-Lähmungen kommen, was den Tod zur Folge hätte. Daher sollte die Pflanze lieber zu wenig als zu viel eingenommen werden.

Lobelie - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Sie kann bei der Linderung von Asthma, Diphtherie, Keuchhusten, Atemlähmungen ,Vergiftungen, bei Asphyxie der Neugeborenen, krampfartigen Husten und Bronchitis helfen.

  • Die Schwesterpflanze, die in Nordamerika verbreitet ist, wurde von den Indianern als Brechmittel genutzt.

Lobelie - Anwendung der Heilpflanze

In der heutigen Zeit wird das Heilkraut aufgrund seiner Toxizität nicht mehr eingesetzt. Wenn, dann in seltenen Fällen von Heilpraktikern.

Äußerliche Anwendung

Sie kann gegen Wunden eingesetzt werden.

Innerliche Anwendung

Die innerliche Anwendung fand hauptsächlich bei Asthma statt.


Quellen

Publishing, E.: Das Darmheilungsbuch: Gesundheit durch Kolon-Sanierung
Jahn, R.: Natürlich gesund mit Hausmitteln: So behandeln sie Beschwerden rezeptfrei und ohne Nebenwirkungen
Northrup, C.: Weisheit der Wechseljahre
Steinegger, E. / Hänsel, R.: Lehrbuch der Pharmakognosie: Auf phytochemischer Grundlage
Hager, H. / Arends, G. / Frerichs, G. / Rimbach, E. / Zörnig, H.: Hagers Handbuch der Pharmazeutischen Praxis: Für Apotheker, Arzneimittelhersteller Drogisten, Ärzte und Medizinalbeamte
Gerweck, G.: Pferde homöopatisch behandeln
Buchner, A.: Neues Repertorium für Pharmacie, Band 13
Bäumler, S.: Heilpflanzenpraxis heute, Rezepturen und Anwendung, 2: Heilpflanzepraxis heute


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant