Heilpflanze Mäusedorn

Mäusedorn - Die wichtigsten Fakten

  • Mäusedorn kommt vor allem am Mittelmeer vor.
  • Die Pflanze kann unter anderem bei Venenerkrankungen und Wadenkrämpfen helfen.
  • Sie kann innerlich beispielsweise als Tee und äußerlich beispielsweise als Salbe angewandt werden.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Mäusedorn als Heilpflanze

Mäusedorn
Sammelzeit
  • September
  • Oktober
Heilwirkung
Anwendung

Der wissenschaftliche Name lautet ruscus aculeatus.

Volkstümliche Namen der Pflanze sind unter anderem Stechender Dorn und Stechmyrte.

  • Früher haben die Menschen den Zweig der Pflanze zum Fleisch gehangen. Somit diente die Pflanze als Schutz vor Mäuse und Ratten. Vermutlich entstand dadurch auch der Name Mäusedorn.

Die Pflanze zählt zur Familie der Liliengewächse. Zu diesen gehören rund 3.500 Arten, die in etwa 250 Gattungen aufgeteilt sind. Verteilt sind diese Gattungen und Arten auf der ganzen Welt. So findet man die Liliengewächse in nahezu jeder Region.

Der stechende Dorn kommt vor allem in den Mittelmeerländern vor. Dabei wächst die Pflanze insbesondere auf trockenen, sonnigen Hängen. Gesammelt werden kann sie schließlich vor allem in den Monaten September und Oktober.

In der Stechmyrte sind unter anderem Steroidsaponinglykoside enthalten. Hierzu zählen beispielsweise Ruscogenin sowie Neoruscogenin.

Die Pflanze Mäusedorn bietet mehrere positive Eigenschaften und wird daher auch als heilende Pflanze verwendet. Unter anderem wird sie beispielsweise zu therapeutischen Zwecken bei Krampfadern eingesetzt. Dazu gibt es jedoch noch einige weitere Anwendungsgebiete, in denen die Pflanze sehr hilfreich sein kann.

Mäusedorn - Heilwirkung der Heilpflanze

Die Pflanze bietet verschiedene Wirkungen. So wirkt sie zum einen entzündungshemmend und zum anderen venentonisierend. Darüber hinaus kann die Pflanze die Verdauung anregen und die Menstruation auslösen.

Mäusedorn - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Hilfreich ist die Pflanze vor allem bei Venenerkrankungen sowie bei Wadenkrämpfen. Dazu kann sie Entzündungen hemmen und Ödemen sowie Hämorrhoiden bekämpfen.

Mäusedorn - Anwendung der Heilpflanze

In der Regel wird vor allem die Wurzel des Mäusedorns eingesetzt. Angewendet wird diese schließlich in verschiedenen Formen, wie zum Beispiel in Form eines Tees, einer Salbe oder einer Tinktur.

Äußerliche Anwendung

Eingesetzt wird die Pflanze äußerlich vor allem bei:

  • Wadenkrämpfen
  • Ödemen
  • Hämorrhoiden
  • Krampfadern

Innerliche Anwendung

Wird die Pflanze innerlich angewandt, kann sie die Venen stärken und dementsprechend bei Venenerkrankungen helfen.


Quellen

Weiss, Rudolf F. / Fintelmann, Volker: Lehrbuch Phytotherapie
Jänicke, Christof / Grünwald, Jörg: Grüne Apotheke – Mit wissenschaftlich abgesicherten Empfehlungen
Jahn, Ruth: Natürlich gesund mit Hausmitteln
Müller-Nothmann, Sven-David: Handbuch der Vitalstoffe – Vitamine, Mineralstoffe & Co. und ihre Bedeutung in der Ernährung
Bäumler, Siegfried: Heilpflanzen Praxis heute, Rezepturen und Anwendung – Band 2
Huber, Roman: Mind-Maps Phytotherapie
Hemgesberg, Hanspeter: Natürlich gesund mit Bärlauch & Co.: Bärlauch – KnoblauchZwiebel und weitere Laucharten für die Gesundheit aus der Natur-Apotheke


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant