Sandelholz – duftende Heilpflanze aus dem Orient

Sandelholz – duftende Heilpflanze aus dem Orient

Sandelholz - Die wichtigsten Fakten

  • Es zählt nicht zu den Heilmitteln der klassischen Phytotherapie, hat jedoch in der
  • ayurvedischen Medizin eine große Bedeutung im Heilwesen und bei Ritualen.
  • Es wird hauptsächlich als Duftstoff in der Aromatherapie und bei Räucherungen verwendet.
  • Die Bäume werden in Asien auf Plantagen kultiviert und geerntet.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Sandelholz als Heilpflanze

Sandelholz
Sammelzeit
  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember
Heilwirkung
Anwendung
  • Öl

Sandelholzbäume werden unter dem Begriff Santalum geführt.
Heilkundliche Verwendung findet der weiße und gelbe Sandel des Baumes mit der Bezeichnung Santalum album.
Das gewonnene Sandelholzöl wird Santali aehteroleum genannt.

Ältere Bezeichnungen sind Sandalbaum oder Santelbaum. Abgekürzt wird auch mit der Benennung Sandel.

Die Bäume gehören zur Gattung der Santalaceae.

Sandelholzbäume sind hauptsächlich in Asien beheimatet. Die unterschiedlichen Arten sind in Indien, auf Sri Lanka, in Indonesien, Malaysia (Sundainseln) und auch auf Hawaii zu finden.

Die Bäume werden auf Plantagen kultiviert und geerntet. Verwendet wird das Kernholz der Bäume.

Das Holz des Baumes enthält vor allem ätherische Öle wie Santalol und Bergamotol.

In der Ayurvedischen Medizin und im Hinduismus ist es ein wichtiger Bestandteil von Riten und Behandlungen. So werden zum Beispiel bei traditionellen Bestattungen die Scheiterhaufen mit Sandelholzscheiten bestückt. Auch bei Räucherungen wird er zur Reinigung und Vitalisierung verwendet.

Im westlichen Kulturkreis kennt man Sandelholz vor allem als Duftstoff. Der warme und beruhigende Duft wird gerne in Körperpflegeprodukten wie Cremes oder Lotionen eingebracht. Aber auch zur Raumbeduftung in Form von Öl oder Räucherstäbchen.

Zwar besitzt es eine heilende Wirkung, diese findet jedoch nur in der Ayurvedischen Medizin Anwendung. Schulmedizinisch haben diese Wirkungen keine Bedeutung.

Sandelholz - Heilwirkung der Heilpflanze

Die ätherischen Öle haben vornehmlich folgende Wirkungen:

  • antibakteriell
  • antiviral
  • krampflösend
  • harntreibend
  • entzündungshemmend

Sandelholz - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

In der ayurvedischen Medizin wird es bei Harnwegsinfekten (z.B: Blasenentzündung) und auch bei Geschlechtskrankheiten, wie der Befall mit Herpesviren oder auch Gonorrhoe eingesetzt.

Auch Entzündungen und Erkrankungen der Haut werden damit behandelt.

  • Sandelholz besitzt in der ayurvedischen Medizin und bei hinduistischen Ritualen große Bedeutung. Schulmedizinisch findet die Heilwirkung keine Beachtung.

Sandelholz - Anwendung der Heilpflanze

Das fein gemahlene Holz wird vor allem bei Räucherungen verwendet, wobei die ätherischen Öle freigesetzt werden.

Durch Wasserdampfdestillation werden die Inhaltsstoffe in Form von Öl extrahiert.

Äußerliche Anwendung

Umschläge mit gemahlenem Sandelholz und Rosenwasser werden in der ayurvedischen Medizin bei Hauterkrankungen verwendet.

Innerliche Anwendung

In älteren Schriften findet man Hinweise auf eine Einnahme des Öls bei Harnwegserkrankungen. Dies sollte jedoch nicht pur angewendet werden, da
die Gefahr von Reizungen der Magenschleimhaut besteht.


Quellen

Hänsel, Rudolph/ Keller, Konstantin / Rimpler, Horst / Schneider, Georg: Hagers Handbuch der Pharmazeutischen Praxis: Santalum

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant