Schlehdorn – Heilpflanze aus dem Marmeladenglas

Schlehdorn – Heilpflanze aus dem Marmeladenglas

Schlehdorn - Die wichtigsten Fakten

  • Der Schlehdorn ist eine alte Wildpflanze mit schmackhaften Früchten, die als Mus oder Marmelade Verwendung finden.
  • Aber auch Liköre und Brände werden aus diesen hergestellt.
  • Das Heilpotential der Pflanze wird mitunter durch den hohen Gehalt an Vitamin C in den Beeren bedingt.
  • Diese werden bevorzugt nach dem ersten Frost gesammelt, da sie dann deutlich schmackhafter sind.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Schlehdorn als Heilpflanze

Schlehdorn
Sammelzeit
  • März
  • April
  • Oktober
  • November
Heilwirkung
Anwendung

Der Schlehdorn ist unter dem lateinischen Namen Prunus spinosa geführt.

Alternative Bezeichnungen aus dem Volksmund sind unter anderem:

  • Schwarzdorn
  • Schlehe
  • Heckendorn
  • Bockbeerli
  • Haferpflaume
  • Hagedorn
  • Kietschkepflaume

Der Schlehdorn gehört zu den Steinobstgewächsen (Amygdaleae) innerhalb der Familie der Rosengewächse (Rosaceae).

Die Pflanze ist in Mitteleuropa beheimatet und konnte sich durch ihre Widerstandsfähigkeit bis nach Schweden, Asien, Nordafrika und Nordamerika ausbreiten.

Die Blüten erscheinen im März und April - noch vor den ersten grünen Blättern.

Die Früchte reifen im Herbst, es empfiehlt sich aber diese erst nach Frosteinwirkung zu sammeln.
Durch diesen werden die Früchte schmackhafter und verlieren etwas an Säure.

  • Die Äste des Schlehdorns sind - wie der Name bereits verrät – von Dornen übersät. Bei Sammlungen sollten man daher geeignete Handschuhe tragen.

In den Früchten sind folgende Wirkstoffe zu finden:

  • Amygdalin ist giftig. Es ist lediglich in den Samen der Früchte enthalten. In geringen Mengen ist es unbedenklich, jedoch sollte der übermäßige Verzehr und das Zerkauen der Samen vermieden werden. Durch das Abkochen der Früchte (etwa bei der Herstellung von Mus oder Marmelade) wird das Amygdalin neutralisert.

Die Schlehe ist eine vielseitig verwendbare Frucht und besonders im Winter ein wertvoller Lieferant für Vitamin C.
Beliebt sind mitunter Marmeladen, Gelees oder Mus. Aus den Früchten lassen sich aber auch Liköre und hochprozentige Brände herstellen.

Säfte und Sirup lassen sich in der kalten Jahreszeit auch als Bestandteil von Heißgetränken verwenden.

In einigen ländlichen Gegenden sind auch skuril anmutende Bräuche unter Verwendung der Schlehe finden. Als Schutz vor Fieber und Gicht soll man beispielsweise 3 Blütenstängel des Strauches hintereinander essen, jeweils drei mal. So der Volksmund, erwiesen ist diese Wirkung jedoch nicht.

Schlehdorn - Heilwirkung der Heilpflanze

Folgende Wirkweisen können durch die Schlehe bedingt werden:

  • abführend
  • harntreibend
  • Stärkung der Abwehrkräfte
  • entzündungshemmend
  • adstringierend
  • magenstärkend
  • fiebersenkend
  • blutreinigend

Schlehdorn - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Der Saft oder ein Elixier aus den Früchten enthält Vitamin C und kann bei Erkältungskrankheiten das Immunsystem stärken.
Es gilt auch präventiv in der kalten Jahreszeit als allgemeines Stärkungsmittel.

Bei Durchfallerkrankungen, Blasen- und Nierenbeschwerden und auch bei Magenproblemen kann der Tee aus getrockneten Blüten Linderung verschaffen.

Bei leichten Entzündungen der Mundhöhle und dem Rachenbereich kann dieser auch zum Gurgeln verwendet werden.
Eine Kur mit dem Tee wird als blutreinigend beschrieben.

Schlehdorn - Anwendung der Heilpflanze

Die Schlehe wird lediglich innerlich angewendet.

Äußerliche Anwendung

Eine äußerliche Anwendung wird nicht beschrieben.

Innerliche Anwendung

Aus den getrockneten Blüten wird ein Tee zur Einnahme hergestellt.
Elixiere und Säfte zur Stärkung sind entweder fertig über den Handel zu beziehen oder können aus den Früchten in Eigenherstellung gepresst werden.

Marmelade und Mus sind ebenfalls erhältlich oder können traditionell nach eigenem Geschmack hergestellt werden.


Quellen

Plants For a Future: Prunus spinosa
Homöopathische Arzneimittellehre: Prunus Spinosa
Iburg, Anne: Dumonts Kleines Lexikon der Heilmittel: Schlehe
Malm, Liesel: Meine liebsten Wildkräuter


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant