Heilpflanze Spritzgurke - Natürliches Abführmittel aus dem Mittelmeerraum

Heilpflanze Spritzgurke - Natürliches Abführmittel aus dem Mittelmeerraum

Spritzgurke - Die wichtigsten Fakten

  • Spritzgurken sind blaugrüne, fleischige Pflanzen, die im Mittelmeergebiet vorkommt.
  • Sie sind Selbstverbreiter und schleudern ihre Samen bei Vollreife mit hoher Geschwindigkeit bis zu zehn Meter weit fort.
  • Die Pflanze hat eine sehr stark abführende, brechreizerzeugende Wirkung, in der Naturheilkunde wird hierfür der Fruchtsaft und die getrockneten Wurzeln verwendet.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Spritzgurke als Heilpflanze

Spritzgurke
Sammelzeit
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
Heilwirkung
Anwendung

Der wissenschaftliche Name der Pflanze lautet "ecballium elaterium".

Die Pflanze wird auch als Eselsgurke bezeichnet.

Das Heilkraut zählt zur Gattung Ebcallium und zur Familie der Kürbisgewächse.

Die Pflanze kommt im gesamten Mittelmeerraum von Armenien bis Makaronesien vor. Als Standort bevorzugt sie Wegränder und Ödland bis zu einer Höhe von 500 Metern. Die Blütezeit ist von Mai bis September.

Die Pflanze enthält Elaterin, Cucurbitacin und Fettsäure.

  • Cucurbitacine sind giftige Bitterstoffe, die in der Spritzgurke in den Beeren und den Wurzeln enthalten sind. Der Gehalt an Bitterstoffen nimmt bei dieser Pflanze mit der Fruchtreife zu. Je bitterer sie schmeckt, desto giftiger ist sie. Aus diesem Grund sollte sie nur mit großer Vorsicht oder unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden.

Spritzgurken sind Selbstverbreiter, die ihre Samen durch aktive Ausschleuderung verteilen. Die Pflanze wird bis zu einem Meter lang, der Stängel ist niederliegend, die Blütentriebe wachsen hingegen aufgerichtet. Die Blätter der Pflanze sind herzförmig. Die Blüten sind gelb-grün und wachsen zwischen Mai und September. Geruch und Geschmack der Pflanze sind äußerst unangenehm und herb.

In der Naturheilkunde werden der Fruchtsaft, sowie die frisch gekochten oder getrockneten Wurzeln aufgrund ihrer äußerst abführenden, breichreizerzeugenden Wirkung verwendet. Die Pflanzen sind zudem hautreizend, weshalb sie nicht mit bloßen Händen angefasst werden sollten.

Spritzgurke - Heilwirkung der Heilpflanze

Die Pflanze wird seit Jahrtausenden als drastisches Abführmittel verwendet.

Spritzgurke - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Die Pflanze hilft gegen starke Verstopfung, Unterleibsleiden und Wassersucht.

Spritzgurke - Anwendung der Heilpflanze

Die frischen, reifen Früchte enthalten einen Saft, der eingedickt zur Anwendung kommt.

Äußerliche Anwendung

Keine.

Innerliche Anwendung

Der Saft der Früchte wird als starkes Abführmittel verwendet. Früher wurde die Pflanze zudem gegen Gelbsucht eingesetzt.

  • Die Spritzgurke darf nicht zur Selbsttherapie, sondern nur unter Aufsicht eines Arztes eingenommen werden, da sie stark giftig ist.

Quellen

Frerichs, Georg / Arends, Georg / Zörnig, Heinrich: Hagers Handbuch der Pharmazeutischen Praxis: Erster Band
Reichl, Franz-Xaver: Taschenatlas der Toxikologie: Substanzen, Wirkungen, Umwelt


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant