Heilpflanze Strophanthus - Stärkungsmittel für das Herz-Kreislauf-System

Heilpflanze Strophanthus - Stärkungsmittel für das Herz-Kreislauf-System

Strophanthus - Die wichtigsten Fakten

  • Die Strophanthuspflanze ist eine giftige Pflanze, von der einige Bestandteile in der Homöopathie gegen Herzschwäche eingesetzt werden.
  • Die immergrüne Kletterpflanze kommt ursprünglich aus Afrika, ihre Gifte werden dort als Pfeilgifte verwendet.
  • Gegen das Gift der Pflanze existiert kein Gegengift.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Strophanthus als Heilpflanze

Strophanthus
Sammelzeit
  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember
Heilwirkung
Anwendung

Der wissenschaftliche Name der Pflanze lautet ebenfalls Strophanthus.

Weitere Bezeichnungen für die Pflanze sind:

  • Cercocoma
  • Christya
  • Roupellia
  • Roupellina
  • Zygonerion

Die Pflanze gehört zur Familie der Hundsgiftgewächse, die Gattung lautet Strophanthus.

Das afrikanische Heilkraut ist immergrün und benötigt das ganze Jahr über etwa 20 Grad Celsius (Zimmertemperatur). Die süß duftenden Blüten wachsen langsam. Die für die Heilwirkung verwendeten Samen können ganzjährig gesammelt werden.

Die Pflanze enthält herzwirksame Glykoside, so genannte Strophanthine. Sie sind in den Samen der Pflanze enthalten. Heilwirkung entfalten die g-Strophanthine und die k-Strophantine, wobei das in den k-Strophantinen enthaltene Aglykon sehr giftig ist.

Strophanthus ist eine afrikanische Kletterpflanze, die seit einem Jahrhundert für ihre Heilwirkung bei Herzerkrankungen bekannt ist. Sie gilt als Lebensretter bei Angina pectoris oder einem akuten Herzinfarkt. Allerdings ist die Pflanze stark giftig und darf nur als Fertigpräparat oder Globuli eingenommen werden.

Die Pflanze wächst als Strauch oder kleiner Baum und gedeiht besonders gut in Waldgebieten. Über Lianen können die Ranken bis zu den Baumwipfeln klettern. Die Blüten sind röhrig, fünfzählig und verströmen einen zarten, angenehmen Duft.

Strophanthus - Heilwirkung der Heilpflanze

Die Pflanze ist für ihre herzstärkende Wirkung bekannt und wird zur Stärkung für das Herz-Kreislauf-System eingenommen. Zudem helfen die Wirkstoffe bei Angina pectoris, nervösen Herzbeschwerden und leichter Herzinsuffizienz.

Strophantine haben auch eine leicht beruhigende Wirkung und helfen gegen Lampenfieber und Prüfungsangst.

  • Die Pflanze ist stark giftig, ein Gegengift existiert nicht. Aus diesem Grund sollten nur Fertigpräparate eingenommen werden.

Strophanthus - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Präparate helfen bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen und akutem Herzinfarkt.

Strophanthus - Anwendung der Heilpflanze

Strophanthus ist als Fertigpräparat oder Globuli erhältlich.

Äußerliche Anwendung

Keine.

Innerliche Anwendung

Die Globuli werden auf einen Löffel gegeben und im Mund belassen, bis sie zergangen sind. Das gleiche gilt für Tabletten, die sind langsam im Mund auflösen und über die Schleimhäute aufgenommen werden.


Quellen

List, Paul Heinz / Hörhammer, Ludwig: Chemikalien und Drogen: Teil B: R, S
Prota: Medicinal Plants 1: Plant Resources of Tropical Africa
Yaniv, Zohara / Bachrach, Uriel: Handbook of Medicinal Plants


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant