Heilpflanze Tabak - Natürliches Migränemittel

Heilpflanze Tabak - Natürliches Migränemittel

Tabak - Die wichtigsten Fakten

  • Tabak ist vor allem als Rauchware bekannt, wurde jedoch ursprünglich für Zwecke der Naturheilkunde in Europa bekannt gemacht.
  • Die Pflanze wurde im 16. Jahrhundert in Europa als Migräneheilmittel bekannt gemacht.
  • Die Pflanze ist jedoch sehr giftig und darf keinesfalls innerlich eingenommen werden.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Tabak als Heilpflanze

Tabak
Sammelzeit
  • Juli
  • August
Heilwirkung
Anwendung
  • Fertigpräparat

Die wissenschaftliche Bezeichnung der Pflanze lautet *nicotiana tabacum".

Die Pflanze ist auch unter der Bezeichnung Tobacco oder (früher) Tobak bekannt.

Die Pflanze gehört zur Pflanzengattung Tabak (Nicotiana) und zur Familie der Nachtschattengewächse.

Tabak wurde bereits tausende Jahre vor der Entdeckung Amerikas durch Columbus in Südamerika angebaut. Wann und wo genau die Pflanze ursprünglich herkommt, ist nicht bekannt. Durch die Entdeckung der neuen Welt wurde die Pflanze schnell in Europa und auch im Rest der Welt verbreitet. Die Pflanze benötigt subtropisches bis tropisches Klima, Hauptanbaugebiete sind daher in Afrika, Lateinamerika und Asien.

Die für die Naturheilkunde verwendeten Blätter der Pflanze werden im Sommer gesammelt.

Die Pflanze hat neben dem bekannten Inhaltsstoff Nicotin noch viele andere Bestandteile:

  • Bis heute sind noch immer nicht alle Inhaltsstoffe der Tabakpflanze bekannt.

Tabakpflanzen zählen über 75 verschiedene Arten, von denen aber nur zwei von Bedeutung für die heutige Tabakproduktion sind: Der Virginische Tabak und der Bauerntabak. Die Tabakpflanze wurde bereits vor tausenden Jahren als Genussmittel und für spirituelle Rituale verwendet, wurde aber auch als Naturheilpflanze gegen verschiedene Krankheiten genutzt.

Tabak - Heilwirkung der Heilpflanze

Im Laufe der Jahrhunderte wurden der Tabakpflanze unterschiedliche Heilwirkungen nachgesagt, insbesondere die schmerzlindernde Wirkung gegen Migräne, aber auch eine herzstärkende Wirkung.

Tabak - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Viele indianische Stämme nutzten die Tabakpflanze für eine Vielzahl an medizinischen zwecken, etwa zur Heilung von

  • Ohrenschmerzen
  • Schlangenbissen
  • Verbrennungen
  • Atemwegserkrankungen
  • Fieber
  • Hauterkrankungen

In Europa wurde die Naturheilpflanze im 16. Jahrhundert gegen Migräne eingesetzt, sowie zur Behandlung von Geschwüren.

Tabak - Anwendung der Heilpflanze

Die Blätter der Pflanze werden getrocknet und geraucht, aufgelegt oder als Pulver verarbeitet.

  • Die Tabakpflanze ist sehr giftig, weshalb sie ausschließlich durch verschriebene Fertigpräparate eingenommen werden darf.

Äußerliche Anwendung

Früher wurden die Pflanzenblätter aufgelegt, um krebsartige Geschwüre zu behandeln.

Innerliche Anwendung

Früher wurden die getrockneten Blätter geraucht oder zu einem Pulver verarbeitet, das gegen Migräne helfen sollte.

Heute ist die Tabakpflanze nur noch in Fertigpräparaten für Heilzwecke erhältlich.


Quellen

Amberger-Larhmann, Mechthilf / Schmähl, Dietrich: Gifte: Geschichte der Toxikologie
Haustein, Knut-Olaf / Groneberg, David: Tabakabhängigkeit: Gesundheitliche Schäden durch das Rauchen
Kolte, Birgitta: Rauchen zwischen Sucht und Genuss
Rieder, Marilise / Suter, Rudolf: Basilea botanica: vom Safran bis zum Götterbaum
Seidel, Wolfgang: Die Weltgeschichte der Pflanzen


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant