Heilpflanze Taubnessel - Naturheilmittel der Frauenmedizin

Heilpflanze Taubnessel - Naturheilmittel der Frauenmedizin

Taubnessel - Die wichtigsten Fakten

  • Die Taubnessel ist mit der Brennessel verwandt, hat jedoch nicht deren unangenehme brennende Wirkung auf die Haut.
  • Die beiden Nesselarten lassen sich dadurch voneinander unterscheiden, dass Taubnesseln kleine weiße Blüten tragen.
  • Die Pflanze ist insbesondere in der Frauenheilkunde ein beliebtes Heilmittel.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Taubnessel als Heilpflanze

Die wissenschaftliche Bezeichnung der Pflanze lautet "lamium".

Die Pflanze ist unter folgenden volkstümlichen Bezeichnungen bekannt:

  • Bienensaug
  • Blumennessel
  • Goldnessel
  • Kuckucksnessel
  • Sügerli
  • Tote Nessel
  • Weisse Nessel
  • Saugnessel
  • Urinblume

Die Pflanze gehört zur Gattung der Taubnesseln und zur Familie der Lippenblütler.

Die Pflanze kommt auf der ganzen Welt vor und wächst in Gärten, auf Wiesen und an Wegen. Die Sammelzeit ist zwischen April und Oktober.

  • Taubnesselwurzeln können an allen normal feuchten Standorten eingegraben werden und verbeiten sich dort äußerst schnell.

Die Pflanze enthält folgende Inhaltsstoffe:

  • Saponine
  • ätherische Öle
  • Gerbstoffe
  • Gerbsäure
  • Histamine
  • Tyramine

Taubnesseln ähneln der Brennessel in ihrem Aussehen, erzeugen aber keine brennenden Hautstellen bei Berührung. Sie tragen meist weiße Blüten, können aber auch tiefrote oder goldgelbe Blüten haben. Insbesondere den gelben Blüten wird eine besonders starke Heilwirkung nachgesagt. Die Pflanze ist mehrjährig, frosthart und wird bis zu 60 Zentimeter hoch.

Die Pflanze ist ein beliebtes Heilmittel in der Naturheilkunde und wird insbesondere in der Frauenmedizin eingesetzt. Aus ihren Blüten wird meist ein Tee gebrüht, der eine vielseitige Heilwirkung entfaltet.

Taubnessel - Heilwirkung der Heilpflanze

Die Pflanze wirkt antibakteriell, beruhigend, blutreinigend, blutungsregulierend, krampflösend und schleimlösend.

Taubnessel - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Aufgrund der vielseitigen Heilwirkung der Pflanze wird diese für viele verschiedene Leiden eingesetzt:

  • Atemwegserkrankungen
  • Verdauungsschwäche
  • Menstruationsbeschwerden oder -unregelmäßigkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Weissfluss
  • allgemeine leichte, schlecht heilende Wunden auf der Haut

Taubnessel - Anwendung der Heilpflanze

Meist wird aus den Blüten ein Tee gebrüht, der sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet wird.

Äußerliche Anwendung

Der aus den weißen Blüten gebrühte Tee kann äußerlich für Waschungen, Bäder oder Umschläge verwendet werden. Hauptanwendungsgebiete sind hierbei weißer Ausfluss bei jungen Mädchen sowie hauptpflegende und wundheilende Umschläge gegen Ekzeme oder schlecht heilende Wunden und Entzündungen.

Innerliche Anwendung

Der Tee hilft gegen Menstruationsbeschwerden und wird zudem zur Behandlung von Atemwegserkrankungen eingesetzt. Zudem wirkt der Tee verdauungsfördernd und kann Entzündungen im Verdauungstrakt lindern.


Quellen

Malm, Liesel: Die Kräuter-Liesel: 300 Heil- und Gewürzkräuter anbauen und anwenden
Puhle, Annekatrin / Trott-Schepe, Jürgen / Möller, Birgit: Heilpflanzen für die Gesundheit: 300 Pflanzen - neues und überliefertes Heilwissen
Schwedt, Georg: Chemie für alle Jahreszeiten: Einfache Experimente mit pflanzlichen Naturstoffen


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant