Heilpflanze Venushaar - Der natürliche Hustenstiller

Heilpflanze Venushaar - Der natürliche Hustenstiller

Venushaar - Die wichtigsten Fakten

  • Venushaar oder Frauenhaarfarn ist eine der häufigsten Farnarten auf der Welt.
  • In der Naturheilkunde wird den Blättern eine lindernde Wirkung bei Husten oder anderen Atemwegserkrankungen nachgesagt.
  • Die Pflanze kommt in allen tropischen und subtropischen Gebieten der Welt in der freien Natur vor und wird in Mitteleuropa auch häufig als Zimmerpflanze angeboten.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Venushaar als Heilpflanze

Venushaar
Sammelzeit
  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember
Heilwirkung
Anwendung

Die wissenschaftliche Bezeichnung der Pflanze lautet "adiantum capillus-veneris".

Der Farn ist unter zahlreichen anderen volkstümlichen Bezeichnungen bekannt:

  • Frauenhaarfarn
  • Frauenhaar
  • Frauenzopf
  • Güldenwiderthon
  • Steinraute
  • Haarfarn

Der Farn gehört zur Gattung der Frauenhaarfarne und zur Familie Pteridaceae.

Die Pflanze kommt in allen Gebieten der Welt vor, in denen das Klima nicht zu rau ist, da sie keinen Frost verträgt. Die Pflanze gedeiht besonders gut in den Tropen und Subtropen, aber auch im Mittelmeergebiet, in den Südalpen, in Südengland und in den südlichen Staaten Nordamerikas. Die Blätter kommen ganzjährig gesammelt werden.

Die Blätter des Farns enthalten Gerbstoffe, Schleim, Bitterstoffe, ätherische Öle, Chinasäure und Flavonoide.

Der Frauenhaarfarn ist die häufigste Farnart der Erde. Die Pflanze besitzt kurze, zarte Wedel, die von kurzen, am Boden liegenden Stämmen erwachsen. Die Blätter sind mit bräunlichen Schuppen bedeckt. Die Wedel wachsen sehr dicht und werden etwa 35 Zentimeter lang, können je nach Klima aber auch bis zu 75 Zentimeter lang werden. Die Blätter sind zweifach bis dreifach gefiedert.

Der Farn wächst besonders gut an kalkreichen Böden und entlang von Flüssen und Bächen. In der Naturheilkunde werden die Blätter gegen Atemwegserkrankungen eingesetzt. Die Pflanze schmeckt bitter und herb und wirkt kühlend, fiebersenkend und hustenstillend.

Venushaar - Heilwirkung der Heilpflanze

Die Pflanze wirkt hustenstillend, schleimlösend, harntreibend, krampflösend und steinlösend.

Venushaar - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Die Blätter des Farns helfen gegen Husten, Bronchitis, Heiserkeit und allgemeinen Erkältungen.

Venushaar - Anwendung der Heilpflanze

Aus den Blättern wird ein Aufguss oder eine Tinktur hergestellt, die zur Linderung von Atemwegserkrankungen eingenommen wird.

Äußerliche Anwendung

Die Pflanze wird häufig als Bestandteil für Haarshampoo oder Haarpflegemittel verwendet, da sie eine haarwuchsfördernde Wirkung besitzt. Kocht man die Blätter mit Apfelessig auf, kann diese Lösung als wirksame Haarspülung gegen Schuppen und Haarausfall angewendet werden.

Innerliche Anwendung

Aus den frischen Blättern wird ein Aufguss oder eine Tinktur hergestellt, die gegen Atemwegserkrankungen wie Husten, Bronchitis oder Asthma wirkt. In Portugal gilt der Farn zudem als wirkungsvolles Fiebermittel. Ein Teeaufguss der Pflanze wirkt lindernd bei starken Menstruationsbeschwerden.

  • Frauenhaarfarn darf in der Schwangerschaft nicht innerlich angewendet werden.

Quellen

Bäumler, Siegfried: Heilpflanzenpraxis heute: Rezepturen und Anwendung
Schrott, Ernst / Philipp, Hermann / Ammon, Theodor: Heilpflanzen aus der ayurvedischen und der westlichen Medizin: Eine Gegenüberstellung


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant