Heilpflanze Walnussbaum - Natürliche Hautpflege

Heilpflanze Walnussbaum - Natürliche Hautpflege

Walnussbaum - Die wichtigsten Fakten

  • Walnussbäume sind insbesondere aufgründ der beliebten Walnüsse bekannt, die im Winter gerne gegessen werden.
  • Doch nicht nur die Nüsse sind äußerst gesund, sondern auch die Blätter und die Nusskämben, die zwischen den harten Nussschalen liegen.
  • Die Anwendungsmöglichkeiten sind äußerst vielseitig, die Heilwirkungen sehr ausgeprägt.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Walnussbaum als Heilpflanze

Die wissenschaftliche Bezeichnung für den Walnussbaum lautet "juglans".

Der Walnussbaum ist auch unter folgenden volkstümlichen Bezeichnungen bekannt:

  • Wälsche Nuss
  • Welschnuss-Baum
  • Nussbaum
  • Christnuss
  • Steinnuss

Der Walnussbaum gehört zur Gattung der Walnüsse und zur Familie der Walnussgewächse.

Der Baum gedeiht insbesondere in gemäßigten bis subtropischen Gebieten der Nordhalbkugel, insbesondere in Nordamerika, China, Kora und Japan. Die Echte Walnuss ist die einzige in Europa beheimatete Art. Die Sammelzeit reicht von Juni (grüne Nüsse und Blätter) bis in den Herbst (reife Nüsse).

Walnüsse enthalten Gerbstoffe, Gerbsäure, Tannine, Bitterstoffe, Flavonoide, Juglon und ätherische Öle.

Die Walnuss ist eine vielseitig anwendbare Pflanze mit einer ausgeprägten Heilwirkung. Die reifen Nüsse werden gerne roh gegessen, die grünen Nüsse können zu Likören und Tinkturen verarbeitet werden. Walnussbäume sind sommergrün, die Blätter sind wechselständig, groß und aromatisch. Die Früchte des Baumes sind relativ groß und ähneln Steinfrüchten. Sie bestehen aus einer gefurchten Nussfrucht, die von einer faserigen Hülle und einer festen Schale umgeben ist.

Viele Teile der Pflanze werden in der Naturheilkunde verwendet, um beispielsweise Hautprobleme, Verdauungsstörungen oder Rheuma- und Gichtbeschwerden zu behandeln.

Walnussbaum - Heilwirkung der Heilpflanze

Die Pflanze wirkt adstringierend, anregend, blutreinigend, entzündungshemmend und hautpflegend.

Walnussbaum - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Grüne und reife Nüsse, sowie die Nusskämben und die Blätter der Pflanze können zur Behandlung folgender Leiden eingesetzt werden:

  • Verdauungsstörungen und Magenschwäche
  • Theuma, Gicht, Gelenkentzündungen
  • Verschiedene Hautausschläge und Hauterkrankungen wie Gürtelrose, Ekzeme, Schuppenflechte, Akne, Pilze
  • Menstruationsbeschwerden
  • Schweissbildung

Walnussbaum - Anwendung der Heilpflanze

Die Pflanze kann sowohl äußerlich als auch innerlich angewendet werden. Die reifen Nüsse werden roh gegessen. Aus den grünen, unreifen Nüssen können Tinkturen oder ein Likör hergestellt werden. Die Blätter eignen sich zur Herstellung von Tee oder einer Tinktur. Beides kann sowohl innerlich als auch äußerlich für Waschungen verwendet werden.

  • Walnüsse sind auch in der Bachblütentherapie bedeutsam und stehen für den Neuanfang.

Äußerliche Anwendung

Aus den Walnussblättern lässt sich ein Tee brühen oder eine Tinktur zubereiten, beides kann für Umschläge, Bäder oder Waschungen verwendet werden. Diese helfen gegen Hautentzündungen und Hauterkrankungen.

Innerliche Anwendung

Reife Walnüsse können roh gegessen werden und fördern bei regelmäßigem Genuss die Elastizität der Blutgefäße. Sie enthalten viele Omega-3-Fettsäuren und mindern Bluthochdruck.

Walnussblättertee hat aufgrund der enthaltenen Gerbstoffe eine zusammenziehende Wirkung, die gegen Verdauungsprobleme und Hautentzündungen hilft. Für einen Tee übergießt man ein bis zwei Teelöffel frischer Walnussblätter.

Aus den Nusskämben, die zwischen den Nüssen liegen, lässt sich ebenfalls ein Tee brühen, der das Herz stärkt und Herzrhythmus-Störungen lindern kann.


Quellen

Hübner, Elfriede: Faszination Baum und seine Heilkräfte
Noah, Arche / Kajtna, Bernd / Heistinger, Andrea / Maurer, Johannes: Handbuch Bio-Obst: Sortenvielfalt erhalten. ERtragreich ernten. Natürlich genießen
Stern, Cornelia: Die Heilkraft der Pflanzenknospen: Gemmotherapie entdecken und anwenden


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant