Wolfstrapp als Heilpflanze

wolfstrapp

Wolfstrapp - Die wichtigsten Fakten

  • Wolfstrapp ist in verschiedene Arten untergliedert.
  • Seine allgemeine Verwendung reicht bis ins Mittelalter zurück.
  • Zu jener Zeit benutzten ihn die Menschen, um das Herz zu stärken und Fieber zu schwächen.
  • Heute sind weitere Anwendungsbereiche der Pflanze bekannt.

Mit der Kräuterhexe zur richtigen Heilpflanze

Welche Heilpflanze wirkt entzündungshemmend, angstlösend oder entkrampfend? Zu welcher Jahreszeit kann sie gesammelt werden? Unsere Kräuterhexe hilft, die geeignete Heilpflanze mit der gewünschten Wirkung zur passenden Jahreszeit zu finden.

Heilwirkung

Sammelzeit

Anwendung

Innerliche Anwendung

Äußerliche Anwendung

Wolfstrapp als Heilpflanze

Wolfstrapp
Sammelzeit
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
Heilwirkung
Anwendung

Die wissenschaftliche Bezeichnung dieses Gewächses lautet Lycopus europaeus.

In zahlreichen Büchern zur Heilpflanzenkunde oder Botanik allgemein tritt die dargestellte Pflanze unter den Namen Herzgespann oder Löwenschwanz auf.

Lycopus europaeus gehört zur Familie der Lippenblütengewächse.

Der Aktionsraum der Pflanze erstreckt sich über mehrere Erdteile. Das bedeutet, dass er nicht besonders anspruchsvoll ist, wenn es um das Klima geht.

In Nordafrika, Europa und Asien wächst er allerdings vorwiegend an bestimmten Stellen. Dazu gehören Wiesen, welche sich in der Nähe eines Gewässers befinden. Auch innerhalb von Biotopen können ihn Interessierte finden.

Zum Sammeln eignen sich derartige geschützte Gebiete nicht. Dann doch lieber an Wegrändern und in Wäldern nach dem kostbaren Gewächs Ausschau halten.

Innerhalb der Pflanze befinden sich die nachstehenden Bestandteile:

  • Wer an einer vergrößerten Schilddrüse leidet und dagegen bestimmte Medikamente einnimmt, sollte diese Pflanze nicht regelmäßig einnehmen. Sie sorgt für eine weitere Ausbreitung der Schilddrüse. Wer die Pflanze regelmäßig gebraucht, sollte sie nicht einfach absetzen. Hier ist ein langsames Ausschleichen erforderlich.

Die griechische Bezeichnung lässt sich ins Deutsche übertragen.

Der Begriff 'lykus' steht für Wolf und 'pous' meint den Fuß. Der Beiname 'europaeus' steht für den Kontinent, auf welchem er sich befindet. 'Wolfsfuß' deshalb, weil die Form seiner Blätter an die Tatze des Wolfs erinnert. Die Pflanze wächst weder im alpinen noch im subalpinen Bereich. Sie findet sich lediglich im Flachland.

Wolfstrapp - Heilwirkung der Heilpflanze

Die Heilwirkung der hier behandelten Pflanze ist groß. Sie konzentriert sich jedoch auf den inneren Bereich des Körpers.

Wolfstrapp - Bei welchen Leiden hilft die Heilpflanze?

Wolfstrapp hilft bei den folgenden Beschwerden:

  • Schilddrüsenunterfunktion
  • vegetativ-nervöse Störungen
  • Herzrhythmusstörungen
  • andere Herzerkrankungen
  • innerer Unausgeglichenheit
  • Schmerzen und Spannungen im Brustbereich der Frau

Wolfstrapp - Anwendung der Heilpflanze

Die Pflanzenteile werden verwendet, um Medizin daraus herzustellen, welche dann selbst verwertet oder in den Verkauf gegeben wird. Dabei ist es wichtig, in welchem Entwicklungsstadium die Pflanze aktuell ist.

Äußerliche Anwendung

Eine äußerliche Anwendung ist bei dieser Pflanze nicht vorgesehen.

Innerliche Anwendung

Wer das Kraut geerntet hat, wird es nun zu einem Extrakt verarbeiten.

Das daraus entstandene Endprodukt lässt sich nun in Form eines Tees verwenden. Hier ist darauf zu achten, dass das Kraut noch nicht geblüht haben darf. Nur dann ist es als Extrakt erfolgreich. Stand es hingegen bereits in voller Blüte, sollte es Homöopathika als Basis dienen.


Quellen

Heilpflanzen für die Gesundheit: 300 Pflanzen - neues und überliefertes Heilwissen: Pflanzenheilkunde, Homöopathie, Aromakunde
Grünwald, Jörg / Jänicke, Christof / Hardewig, Iris: Pflanzenheilkunde Quickfinder
Vonarburg, Bruno: Homöotanik: Blütenreicher Sommer. Bd. 2


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant