Vitamine und Nährstoffe in Pfefferminzöl

Vitamine und Nährstoffe in Pfefferminzöl

Die Pfefferminze ist eine frostharte Pflanze, die gut in heimischen Gärten wächst. Ihre lanzenförmigen Blätter sind grünlich-violett. Die in der Pfefferminze enthaltenen ätherischen Öle können durch Wasserdampfdestillation der Blätter extrahiert werden. Dadurch kann hochkonzentriertes Pfefferminzöl gewonnen werden.

Der Geschmack der Pfefferminze ist einzigartig würzig und frisch. Der Geruch erinnert an Balsam. Pfefferminze besitzt erst eine wärmende - später eine würzige, kühlende Wirkung.

Vitamine Pfefferminzöl Übersicht

Die untenstehende Tabelle enthält eine Übersicht* zu den wichtigsten Nährwerten in Pfefferminzöl pro 100g.
Energie (Kilokalorien)155 kcal
Energie (Kilojoule)650 kJ
Energie (Kilokalorien)155 kcal
Energie (Kilojoule)650 kJ
Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen (Kilokalorien)155 kcal
Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen (Kilojoule)650 kJ
*Nährstoffe, die in diesem Lebensmittel nicht vorkommen, wurden der Übersicht halber in allen Kategorien ausgeblendet.

Aktuelle Produkte

KapselnV Multi Spezial - 22 Vitamine & Mineralien
TablettenBody Attack Multi Vitamin
KapselnScitec Nutrition Mega Daily One Plus
HandbuchNährstoffe - Vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Pfefferminzöl - Vitamine und Nährstoffe

Das ätherische Öl Menthol gehört zum Hauptwirkstoff der Pfefferminze. Es gibt aber noch zwei weitere ätherische Öle in der Pfefferminze:

  • Menthon
  • Menthol Acetat.

Die Pfefferminze besitzt reichlich Vitamine, unter anderem:

Die Blätter der Pfefferminze liefern weitere Vitamine, beispielsweise:

Nicht nur Vitamine, auch Mineralstoffe sind zahlreich in der Pfefferminze enthalten, zum Beispiel:

Pfefferminzöl - Verwendungsmöglichkeiten

Die vielseitige Pfefferminze voller Vitamine und Mineralstoffe findet in der Medizin, aber auch als Lebensmittel Verwendungsmöglichkeiten. Frische oder getrocknete Pfefferminzblätter schmecken hervorragend in:

  • Sommersalaten
  • Tees.

    Im Pfefferminzöl sind die Inhaltsstoffe in konzentrierter Form enthalten. Deshalb ist es wichtig, Pfefferminzöl immer verdünnt anzuwenden. Es kann sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden. Beispielsweise eignet sich Pfefferminzöl auch als Inhalat, um besser durchatmen zu können. Dafür reichen ein paar Tropfen des Öls im heißen Wasser oder im Saunaaufguss.

Pfefferminzöl - Wirkung und Anwendungsgebiete

Die Pfefferminze kann sowohl als Lebensmittel als auch im medizinischen Bereich eingesetzt werden. Die ätherischen Öle in der Pfefferminzpflanze erzielen eine beeindruckende Wirkung bei folgenden Beschwerden:

  • Krämpfe, Verdauungsstörungen, Blähungen
  • Fieber
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Unruhezustände in der Schwangerschaft
  • Stress
  • geistige Erschöpfung
  • Angst
  • Depression
  • verschiedene Pilzkrankheiten
  • verschiedene Bakterienkrankheiten
  • Atemprobleme
  • Mundgeruch.

Die Pfefferminze kann gegessen oder als Pfefferminz-Tee getrunken werden. Es sollte aber nicht zu viel davon verzehrt werden, damit es nicht zu Nebenwirkungen kommen kann, wie beispielsweise Magenverstimmungen oder Sodbrennen.

  • Pfefferminzöl muss von Babys ferngehalten werden. Die darin enthaltenen ätherischen Öle können bei Babys zu schweren allergischen Reaktionen bis hin zum Atemstillstand führen.

Quellen

Handbuch der Lebensmittelchemiel
Ulmer, E.: Obst und Garten.
Möhring, Wolfgang: Die heilenden Kräfte von Kräuter- und Früchtetees.
Limbach, Robert / Boshart, Karl: Der Anbau von Heil-, Duft- und Gewürzpflanzen.
Bornemann, Georg: Die flüchtigen Öle des Pflanzenreiches.
USDA


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant