Vitamine & Nährstoffe in Sonnenblumenöl

Inhaltsverzeichnis Sonnenblumenöl

Vitamine und Nährstoffe im Sonnenblumenöl

Das Sonnenblumenöl wurde von den nordamerikanischen Ureinwohnern bereits vor über drei bis vier Jahrtausenden verwendet.
Heute ist das wertvolle Öl allerdings in der ganzen Welt beliebt und rangiert nach Palm-, Soja- und Rapsöl an der vierten Stelle beim Verbrauch.
Dabei wird es nicht nur in der Küche, sondern auch in der Pharmazie sowie in der Industrie eingesetzt. Hier erfahren Interessierte mehr über das wertvolle Öl und seine Vitamine.

Vitamine Sonnenblumenöl

Interessante Informationen zum Sonnenblumenöl

Ursprünglich stammt die Sonnenblume aus Nordamerika.
Die schöne Ölpflanze wurde aber schon früh in Europa angebaut. Heute ist Russland das wichtigste Anbauland weltweit. Das Öl aus den Sonnenblumenkernen ist nahezu geruchlos. Es riecht nur leicht aromatisch und nussig und ist mild im Geschmack.
Kalt gepresstes Sonnenblumenöl ist hellgelb, während unter hohen Temperaturen gepresstes Öl rotgelb ist. Nach der Extraktion und Raffination ist aber auch dieses Öl hellgelb und damit kaum vom kalt gepressten zu unterscheiden.

Vitamine und Nährstoffe im Sonnenblumenöl

Das weitverbreitete Sonnenblumenöl besitzt neben vielen ungesättigten Fettsäuren auch Vitamine. Die jeweilige Zusammensetzung hängt allerdings von der Herkunft der genutzten Sonnenblumenkerne ab.
Herkömmliches Sonnenblumenöl hat einen hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren, dessen Hauptbestandteil mit 48 bis 74 Prozent die Linolsäure ist.
Öle aus* High-Oleic-Sonnenblumen* (HO-Sonnenblumen) besitzen dagegen einen Ölsäure-Anteil von 70 bis 92 Prozent. Der Anteil der mehrfach ungesättigten Fettsäuren wurde durch Züchtung dagegen auf etwa 10 Prozent gesenkt.
Damit besitzt das Öl eine ähnliche Zusammensetzung wie Olivenöl und soll eine höhere Hitzestabilität gewährleisten. In kalt gepressten Ölen sind zudem viele Vitamine erhalten. Besonders hoch ist der Anteil an Vitamin E, welches vor allem für Schwangere sehr wertvoll ist.

Sonnenblumenöl in der Küche

Wer möglichst viele der Vitamine aus den Sonnenblumenkernen genießen will, sollte ausschließlich** kalt gepresstes Öl** kaufen. Wenn das Öl bei seiner Herstellung nicht über 30 °C erhitzt wird, sind die Vitamine sowie die ernährungsphysiologisch wertvollen Fettsäuren in ihrer bioaktiven Form erhalten.
Auf Salaten kommen die Vitamine voll zur Entfaltung und werden nicht durch Kochen zerstört. Dank des hohen Vitamin-E-Gehaltes ist das Sonnenblumenöl relativ lange haltbar. Dennoch sollte es möglichst dunkel und kühl gelagert werden.

Wählen Sie Ihre Art „Sonnenblumenöl“ aus:
Die untenstehende Tabelle enthält eine Übersicht* zu den wichtigsten Nährwerten in Sonnenblumenöl pro 100g.