E 508 Kaliumchlorid

Das als Lebensmittelzusatzstoff in der Industrie verwendete Kaliumchlorid – auf Verpackungen auch als E 508 zu finden – ist das Kaliumsalz der Salzsäure. In der Natur bildet der Stoff Kristalle, welche im Rahmen der Kristallisationsreihe entsprechend ihrer Löslichkeit entstehen können.

In diesem Zusammenhang ist KCl beispielsweise im Sylvin enthalten. Im englischen Sprachraum ist das Salz als Potassium chloride bekannt. Entsprechend seiner Chemie ist es für Organismen von Bedeutung und kann in vielen unterschiedlichen weiteren Bereichen eingesetzt werden.

Filtern nach...


Kaliumchlorid (E 508) - Die Eigenschaften des Zusatzstoffs

KCl kommt in der Natur in allen Salzlagerstätten vor. Entsprechend der Barrentheorie ist das Kaliumsalz eines jener Produkte, welche durch die Evaporation (Verdunstung) salzhaltiger Lösungen entstehen.

Das Kaliumchlorid ist eines der in Wasser – im Vergleich zu anderen Chloriden - schlecht löslichen Salze. Es bildet farblose Kristalle mit einem bitteren Geschmack. Der Schmelzpunkt des Kaliumchlorids liegt bei 773 °C.

  • Obwohl KCl zu den Mineralstofflieferanten gehört, kann es bei einer Überdosierung zu schweren Komplikationen kommen. Sofern hohe Dosen verabreicht werden, droht eine Hyperkaliämie - die letztlich zum Herzstillstand führt

Aktuelle Produkte

BindemittelGolden Peanut Johannisbrotkernmehl E 410
SüßungsmittelXucker Premium Xylit
BindemittelGuarkernmehl E 412

Kaliumchlorid (E 508) - Verwendung in Lebensmitteln

Der Zusatzstoff Kaliumchlorid E 508 hat in der Lebensmittelbranche vor allen Dingen aufgrund zweier Faktoren Bedeutung. Einmal wirkt das Kaliumsalz der Salzsäure verstärkend auf den wahrgenommenen Geschmack. Auf der anderen Seite trägt der Zusatz des Salzes zu einer besseren Aushärtung einiger Gele bei.

Aufgrund dieser Tatsachen taucht die E-Nummer des Salzes auf Verpackungen von:

auf.

Kaliumchlorid (E 508) – Besondere Hinweise

E 508
Ursprung?
Einsatz in Bio-Lebensmitteln?
Glutenfrei?
Als Allergieersatz?Nein
Allergiepotenzial?gilt als unbedenklich
Erlaubte Tagesdosis?kein ADI Wert angegeben

Für den Zusatzstoff KCl gilt allgemein eine Unbedenklichkeit. Zudem ist keine Wirkung im Sinne eines Allergens bekannt. Aber: Wie bereits angesprochen, kann es – und dies gilt auch für andere heute in der Lebensmittelbranche verwendete Salze – zu Auswirkungen im Zusammenhang mit einer Überdosierung kommen. Die Dosis muss allerdings hoch sein.

  • Das heute weltweit gewonnene Salz wird nur zu einem Bruchteil in der Herstellung von Lebensmitteln verwendet. KCl ist ein wichtiger Dünger und taucht auch in der Metallindustrie sowie als Auftaumittel im Straßenverkehr (Stichwort Verkehrssicherheit) wieder auf.

Kaliumchlorid (E 508) – Bestandteile des Zusatzstoffes

Das Kaliumsalz setzt sich zu gleichen Teilen aus Kalium und einem Chlorid-Ion zusammen. In das Kristallsystem (kubisch) des Salzes können verschiedene Spurenelemente eingebaut sein, welche beispielsweise die Farbe der Kristalle beeinflussen.


Quellen

Saltmarsh, Mike: Essential Guide to Food Additives
Prof. Dr. Bertling, Lutz: Erlaubt-Verboten: In Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft: Zusatzstoffe nach ihren E-Nummern
Grimm, Hans-Ulrich: Die Ernährungsfalle: Wie die Lebensmittelindustrie unser Essen manipuliert


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant