Heilpflanze Blutwurz

Blutwurz ist eine Heilpflanze mit einer langen Tradition. Es handelt sich hierbei um eine krautige Pflanze, die nur 10 bis 30 cm hoch wird.

Ihren Namen hat sie ihrem unterirdischen Wurzelstock zu verdanken. Dieser weist im Inneren eine intensiv rote Farbe auf, die stark an Blut erinnert.

Darüber hinaus fällt die Heilpflanze durch ihre leuchtend gelben Blütenblätter ins Auge und kann nur schwer übersehen werden.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Die wichtigsten Fakten über Blutwurz

Dass Blutwurz eine ganz besondere Pflanze ist, war bereits im Mittelalter bekannt. Schon damals kannte man den Spruch: „Ess Durmentill [Blutwurz] und Bibernell, dann stirbst nüt so schnell!' Im dunklen Zeitalter wurde die Heilpflanze vor allem als angeblicher Schutz gegen die Pest geschätzt.

Heute findet man die Heilpflanze überwiegend in verschiedenen Kräuterschnäpsen, die der besseren Verdauung dienen sollen.

Wissenschaftlicher Name

Blutwurz trägt den wissenschaftlichen Namen Potentilla erecta.

Weitere Namen/volkstümliche Namen

Natürlich weist die Pflanze mit der heilenden Wirkung auch eine ganze Reihe verschiedener volkstümlicher Namen auf. Hierzu gehören:

Pflanzenfamilie/Gattung

Die Heilpflanze stammt aus der Familie der Rosengewächse (Rosaceae).

Heilwirkung

Wer von der heilenden Wirkung dieser Pflanze profitieren will, sollte vor allem den knollenförmigen Wurzelstock konsumieren. Die darin enthaltenden Gerbstoffe sorgen dafür, dass sich Haut und Schleimhäute zusammenziehen.

Das Ergebnis ist ein schnelleres Verheilen von kleinen Wunden und die Stillung von Blutungen.

Ein anderes großes Wirkungsgebiet der Heilpflanze sind verschiedene Magenbeschwerden. Auch Durchfall und Menstruationsbeschwerden lassen sich hiermit lindern.

Die Heilwirkungen auf einen Blick:

Inhaltsstoffe

Die Heilpflanze enthält unter anderem folgende wichtige Inhaltsstoffe:

Anwendungsbereiche

Wie bereits erwähnt, kommt die Heilpflanze vorrangig dann zum Einsatz, wenn es um die Heilung von Wunden oder die Stillung von Blutungen geht. Dementsprechend wird Blutwurz vor allem äußerlich angewendet.

Als Zutat von Kräuterschnäpsen und als Tee kann die Heilpflanze allerdings auch innerlich angewendet werden und verschiedene Probleme und Leiden beheben. Demzufolge handelt es sich bei der Blutwurz um eine sehr vielseitig einsetzbare Heilpflanze.

  • Produkte, die aus der Pflanze hergestellt wurden, helfen auch hervorragend gegen juckende, brennende und spannende Haut.

Äußerliche Anwendung

Äußerlich wird Blutwurz in erster Linie als verdünnte Tinktur angewendet. Diese kann entweder pur auf die entsprechende Stelle getupft (Vorsicht: das könnte brennen!) oder in Form von Umschlägen, Waschungen oder Bädern verwendet werden.

Um eine Blutwurz-Tinktur herzustellen, müssen folgende Schritte beachtet werden

Die Tinktur eignet sich hervorragend, um damit Wunden zu behandeln und den Heilungsprozess voranzutreiben. Außerdem kann sie gut als Mundspülung verwendet werden.

Innerliche Anwendung

Wer Blutwurz innerlich – zum Beispiel bei Menstruations- und Magenproblemen sowie Durchfall – anwenden will, kann dies am besten tun, indem ein Tee aufgegossen wird.

Blutwurz-Tee wird auf folgende Weise hergestellt:

Bei schwereren Leiden kann auch die Tinktur innerlich angewendet werden. Hierbei sollte beachtet werden, dass nie mehr als 50 Tropfen pro Tag eingenommen werden sollten.

  • Ist die Tinktur zu stark, kann sie auch mit Wasser verdünnt werden.

Nicht zuletzt kann Blutwurz auch innerlich in Form von Kräuterlikören „angewendet“ werden. Ob diese Form der Behandlung einen positiven Effekt auf die Gesundheit hat, ist allerdings fraglich.

  • Manche Menschen reagieren auf die Gerbstoffe in Blutwurz mit Übelkeit und anderen Magenbeschwerden. In diesem Fall sollte sie nicht weiter als Heilpflanze genutzt werden.

Bei folgenden Leiden hilft Blutwurz

Innerliche AnwendungÄußerliche Anwendung
MagenbeschwerdenWunden
DurchfallVerbrennungen
AppetitlosigkeitQuetschungen
Menstruationsbeschwerden
Halsentzündungen
Zahnfleischentzündungen
Mundschleimhautentzündungen

Vorkommen und Sammelzeit

Blutwurz ist in weiten Teilen der gemäßigten Klimazone zu finden. Die Pflanze kommt in fast ganz Europa vor und wurde auch schon im Osten Nordamerikas gefunden. Es wird allerdings davon ausgegangen, dass sie hier nicht natürlich vorkommt, sondern eingeschleppt wurde.

Ideale Standorte für die Heilpflanze sind

Sammelzeit

Die perfekte Sammelzeit für die Blutwurz ist der Herbst beziehungsweise das zeitige Frühjahr. Da sowieso nur die Wurzel der Pflanze von Interesse für Sammler ist, ist es auch nicht schlimm, dass die Pflanze in diesen Zeiten nicht oder nur selten blüht.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant