Heilpflanze Kaffee

Kaffee gilt als weltweites Haupthandelsgut, wobei es in einigen Ländern die Grundlage des wirtschaftlichen Handels bildet. Hauptsächlich wird er als Getränk oder Genussmittel genutzt. Die hochwertigste aller Kaffeebohnen ist die Arabica. Die Arabica wird in vielen tropischen Ländern in kleinen Plantagen zu Exportzwecken angebaut.

Der Arabica-Kaffee schmeckt besonders aromatisch und weist einen edleren Geschmack auf als beispielsweise Robusta-Bohnen. Ferner können die Arabica-Bohnen als Heilpflanze auch in der Medizin verwendet werden.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Die wichtigsten Fakten über Kaffee

Für medizinische Zwecke werden in der Regel nur die Arabica-Bohnen verwendet. Dabei wird nicht die eigentliche Kaffee-Bohne genutzt, sondern viel mehr die Kaffeekohle, welche durch die fast vollständige Verkohlung der Bohnen hergestellt werden kann.

Im Gegensatz zu zahlreichen Behauptungen, Kaffee könne gesundheitsschädlich sein, hat das Heißgetränk auf unseren Körper vielfältige, gesundheitsfördernde, vorbeugende Einwirkungen. Beispielsweise kann das Genussmittel das Brustkrebsrisiko um bis zu 70% senken.

Ferner kann der Genuss von Kaffee das Risiko, an einer chronischen Lebererkrankung zu erkranken deutlich reduzieren. Auch eine Hemmung von Parkinson ist nicht ausgeschlossen.

Wissenschaftlicher Name

Der wissenschaftliche Name der Heilpflanze ist wenig spektakulär. Mit Coffea arabica weiß nahezu jeder, welche Pflanze mit dieser Bezeichnung gemeint ist.

Volkstümliche Namen

Auch die Auswahl der volkstümlichen Namen lässt im Vergleich zu anderen Heilpflanzen etwas zu Wünschen übrig. Mit der Bezeichnung Bergkaffee oder Javakaffee weiß dennoch nahezu jeder, was gemeint ist.

Gattung / Pflanzenfamilie

Der Arabica Kaffee gehört der Pflanzengattung Kaffee an. Aktuell gibt es circa 124 verschiedene Kaffeearten. Alle Arten, somit auch die medizinisch bedeutsame und hier beschriebene Sorte, zählen zu der Pflanzenfamilie der Rötegewächse, welche auch als Rubiaceae bezeichnet werden.

Kaffee als Heilpflanze

Die gewonnene Kohle aus den überrösteten Kaffeebohnen kann bei ganz unterschiedlichen Leiden helfen.

Darüber hinaus kann auch das Heißgetränk Kaffee einige positive Wirkungen auf den menschlichen Organismus haben.

Außerdem hat der regelmäßige Genuss von Kaffee vorbeugende Wirkungen, die sich unter Umständen positiv auf die menschliche Gesundheit auswirken können

Inhaltsstoffe

Im Kaffee sind mehr als 1.000 unterschiedliche Inhaltsstoffe enthalten. Bislang konnten nicht alle eindeutig erforscht werden. Nachfolgend sollen die wichtigsten Bestandteile der Arabica Bohnen genannt werden:

Anwendung des Kaffees

Als Heilpflanze kann Kaffee ausschließlich innerlich angewandt werden. Zur Einnahme stehen zwei verschiedene Varianten zur Auswahl:

Als Heißgetränk

Als Heißgetränk wirkt Kaffee vor allem vorbeugend. Darüber hinaus regt das Genussmittel die Konzentration an. Ferner wirkt es aufmunternd. Gleichzeitig kann Kaffee aber auch bei Schlafstörungen helfen. Wichtig ist hierbei jedoch, dass man sich innerhalb von 20 Minuten nach dem Genuss schlafen legen sollte.

Als Kaffeekohle

Kaffeekohle hilft vor allem bei Durchfallerkrankungen. Die Kohleprodukte sind in Apotheken als Medikament erhältlich.

Verwendet wird die Kohle der fast vollständig überrösteten Arabica Bohnen.

Bei folgenden Leiden hilft der Kaffee

Die Heilpflanze hat vor allem vorbeugende Wirkungen. Darüber hinaus hat sie auch Wirkungen, die unmittelbar nach der Einnahme einsetzen, beziehungsweise bei aktuellen Leiden helfen.

Sofortige Wirkung (Hilfe bei Beschwerden)Vorbeugende Wirkung
Bei Magen- und DarmstörungenGegen Nierenkrebs
Bei DurchfallZur Reduzierung des Brustkrebsrisikos
Bei BlähungenZur Senkung der Wahrscheinlichkeit einer chronischen Lebererkrankung
Bei VerstopfungZur Hemmung von Parkinson
Bei VergiftungserscheinungenZur Reduzierung der Schlaganfallsgefahr bei Frauen
Zur Konzentrationssteigerung
Zur Anregung, etwa bei Ermüdungserscheinungen
Bei Einschlafproblemen

Vorkommen und Sammelzeit des Kaffees

Ursprünglich stammt der Arabica Kaffee aus dem südwestlichen Äthiopien. Heutzutage werden allerdings sehr viele verschiedene Sorten in den tropischen sowie in den subtropischen Regionen angebaut. Hauptgrund ist die besondere Wirtschaftlichkeit.

Sammelzeit

In der Regel wird Kaffee nur einmal jährlich gesammelt. In wenigen Anbaugebieten finden auch zwei Ernten pro Jahr statt. Geht man nördlich des Äquators, findet die Ernte in der Zeit von Juli bis Dezember statt. Südlich des Äquators werden die Bohnen dahingegen von April bis August eingesammelt. In der Nähe des Äquators kann gebietsweise sogar eine ganzjährige Ernte stattfinden.

Verwendbare Pflanzenteile

Normalerweise wird ausschließlich die Kaffee-Bohne als Heilpflanze genutzt. Wobei die Frucht nach der Ernte erst aufbereitet werden muss.

Dazu werden sowohl die Fruchthaut wie auch das Fruchtfleisch, der Schleim, welcher sich auf dem Pergamenthäutchen befindet und soweit möglich das Silberhäutchen entfernt.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant