Weissdorn

Weltweit gibt es unzählige Weißdornarten, die als Heilpflanze geschätzt werden.

Besonders ihre herzstärkende Wirkung ist auch in der Schulmedizin anerkannt und wird sowohl in Tees und Tinkturen als auch in Fertigpräparaten genutzt.

Dabei ist der Weißdorn praktisch frei von Nebenwirkungen und gut für Herzprobleme sowie schwache Altersherzen geeignet. Die Knospen und jungen Blätter können zudem in der Küche verwendet werden.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Die wichtigsten Fakten über den Weißdorn

Der Name des Weißdorns geht auf seine schneeweißen Blüten und die mit Dornen bestandenen Zweige zurück.

Im Jahr 1990 wurde er vom Verband der Heilkräuterfreunde Deutschlands e.V. zur ersten Heilpflanze des Jahres gekürt.

Wissenschaftlicher Name

Carl von Linné meinte, dass der Weißdorn aus nur einer Art, die er Crataegus oxyacantha nannte, besteht. Es gibt jedoch mehrere Arten, die sich sehr ähneln. Zu den ursprünglichen Arten gehören:

Darüber hinaus gibt es noch verschiedene Kreuzungs- und Kulturarten.

Volkstümliche Namen

Der Weißdorn wird manchmal falsch Weisdorn geschrieben und ist im Volksmund auch unter folgenden Namen bekannt:

  • Christdorn
  • Hagapfel oder Hagäpfli
  • Hagedorn
  • Hägele
  • Haakäsen
  • Hagewiepkes
  • Mehlbaum, Mehlbeere, Mehldorn oder Mehlfässchen
  • Heckendorn
  • Heinzelmännerchen
  • Müllerbrot
  • Wibelken oder Wubbelken
  • Weißheckdorn
  • Wyßdorn sowie
  • Zaundorn

Gattung / Pflanzenfamilie

Der Weißdorn ist eine Pflanzenart der Familie der Rosengewächse (Rosaceae) und der Gattung Weißdorn (Crataegus).

Heilwirkung des Weißdorns

Die Blüten, Blätter und Früchte des Weißdorns wirken:

Inhaltsstoffe

Die Heilpflanze enthält hauptsächlich:

  • oligomere Procyanidine (OPC)
  • glykosidische Flavonole wie Rutin und Hyperosid
  • glykosidische Flavone wie Vitexin und Vitexin-rhamnosid
  • 0,5 bis 1 % Gerbstoffe
  • Crataeguslacton (Crataegussäure)
  • ätherisches Öl
  • Glykosid Oxyacanthin

Anwendung des Weißdorns

Die Heilpflanze ist ein mildes Mittel zur Stärkung des Herzens und ist auch in vielen Fertigpräparaten enthalten. Da sie messbar wirkt, aber frei von Nebenwirkungen ist, kann sie auch für ein schwaches Altersherz verwendet werden.

Innerliche Anwendung

Tee

Für einen Weißdorntee aus den Blüten und/oder Blättern übergießt man ein bis zwei Teelöffel der Pflanzenteile mit einer Tasse kochendem Wasser. Nach zehn Minuten wird er gefiltert und in kleinen Schlucken getrunken. Der Tee kann auch mit Honig gesüßt und dauerhaft täglich getrunken werden.

Dabei nimmt man ein bis drei Tassen pro Tag. Auch aus den Früchten kann man einen Tee zubereiten. Dazu werden sie leicht zerstoßen, bevor man sie ins Wasser gibt. So lösen sich die Wirkstoffe besser im Teewasser.

Anschließend ein bis zwei Teelöffel der Früchte mit einer Tasse Wasser in einem Topf kurz aufkochen lassen. Nach zehn Minuten kann man ihn abseihen und wie den Weißdornblütentee auf Wunsch gesüßt trinken.

Herzteemischung

Um die herzstärkende Wirkung des Weißdorns zu nutzen, kann man auch folgende Teemischung bereiten.

Ein bis zwei Teelöffel dieser Mischung werden mit einer Tasse kochendem Wasser übergossen und 10 bis 15 Minuten ziehen gelassen. Zur Geschmacksverbesserung und für eine aktivierende Wirkung auf den Stoffwechsel kann man auch folgende Kräuter hinzufügen:

Tinktur

Für eine Tinktur aus der Heilpflanze nimmt man zerstoßene Weißdornfrüchte und eventuell getrocknete Weißdornblüten und übergießt sie mit Doppelkorn oder Weingeist.

Die Tinktur mit den gut bedeckten Pflanzenteilen sollte anschließend gut verschlossen für zwei bis sechs Wochen ziehen. Nach dem Abseihen wird die Mischung in eine dunkle Flasche abgefüllt und kann ein- bis dreimal täglich in Form von 10 bis 50 Tropfen eingenommen werden.

In der Küche

Die Knospen der Heilpflanze können auch im Salat mitgegessen werden oder zusammen mit jungen Weißdornblättern als Gemüse zubereitet werden. Dabei sollten sie nur leicht angedünstet werden.

Bei folgenden Leiden hilft der Weißdorn

innerliche Anwendungen
Altersherz
Bluthochdruck
Herzrhythmusstörungen
Kreislaufstörungen
Niedriger Blutdruck
Erschöpfung
Angina Pectoris
Arteriosklerose
Reizbarkeit
Schlaflosigkeit
Augenringe
Schwindel
Wechseljahrsbeschwerden
Nervosität

Vorkommen und Sammelzeit des Weißdorns

Von den 200 bis 300 Weißdorn-Arten haben die meisten ihren Verbreitungsschwerpunkt in Nordamerika, aber auch in Europa kommen etwa 22 Arten vor. In Deutschland hat man drei Arten gefunden, die allerdings meist nur von Fachleuten unterschieden werden können und zudem miteinander bastardieren.

Die mitteleuropäischen Weißdorn-Arten lieben Sonnenlicht, wachsen aber auch im Halbschatten gut. Die Sträucher oder kleinen Bäume findet man in Hecken, Gebüschen sowie in lichten Laub- und Kiefernwäldern. Oft werden sie aber auch in Gärten und Parks gepflanzt.

Sammelzeit

Die Blüten des Weißdorns können von Mai bis Juni gesammelt werden, während die Blätter bis September gepflückt werden können.

Die Früchte reifen im August und September.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant