Mineralstoffe Muskelaufbau

Eine essentielle Bedeutung für die Gesundheit des Menschen nehmen Vitamine und Mineralstoffe ein. Sportler benötigen eine Vielzahl an Mineralstoffen, um gezielt Fortschritte machen zu können.

Mineralien zeichnen dafür verantwortlich, dass die notwendigen Botschaften, die für den Muskelaufbau zuständig sind, auch zu den Muskeln gelangen. Werden zu wenige Elektrolyte zugeführt, können Muskeln nach einem harten Training nicht entspannen. Dies hat gegebenenfalls Muskelkrämpfe zur Folge.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Welche Mineralien unterstützen den Organismus beim Muskelaufbau?

In der Hauptsache sind die Mineralstoffe

an Prozessen des Muskelaufbaus beteiligt.

Eine zentrale Rolle nimmt Magnesium ein, da dieser Mineralstoff den weiteren Elektrolyten dabei behilflich ist, ihre Arbeit korrekt auszuführen.

Werden zu wenig magnesiumhaltige Nahrungsmittel verzehrt, haben Elektrolyte wie Calcium und Kalium keine Chance, bis in die Muskelfasern vorzudringen.

Ganz besonders Sportler, die an ihrem Muskelaufbau arbeiten, sollten stets dafür Sorge tragen, immer ausreichend Mineralstoffe zu sich zu nehmen.

Unbedingt viel Trinken

Sportler, die ein Training zum Muskelaufbau betreiben, sollten darüber hinaus unbedingt genügend Flüssigkeit aufnehmen. Auf alkoholische Getränke ist jedoch zu verzichten, da diese die negative Eigenschaft besitzen, wichtige Mineralstoffe aus dem Körper auszuschwemmen. Vor dem Training sorgt ein guter halber Liter frisch gepresster Orangensaft für den notwendigen Mineralstoffhaushalt.

Aktuelle Produkte

TaschenbuchMineralien - Das Erfolgsprogramm
KapselnGreenfood Multimineral + Spurenelemente
TablettenVitamin-Mineralien Komplex - hochdosiert

Für genügend Vitaminzufuhr sorgen

Des Weiteren ist es für einen perfekten Muskelaufbau von maßgeblicher Bedeutung, dass dem menschlichen Körper genügend Vitamine zugeführt werden.

Insbesondere Ascorbinsäure und Vitamin E sind hier von essentieller Bedeutung. Umso mehr Vitamin C mit der täglichen Ernährung zu sich genommen wird, desto mehr können Freie Radikale unschädlich gemacht werden.

Dagegen stellt das Vitamin E auf Grund seiner Antioxidans gegen Herzerkrankungen ein wirksames Mittel dar. Darüber hinaus kämpft Vitamin E gegen Ablagerungen von schädlichem Cholesterin an den Gefäßwänden an.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant